Ares Energie AG

Dieses Thema im Forum "Ehemalige & insolvente Stromanbieter" wurde erstellt von Redaktion, 19. Mai 2000.

  1. Redaktion

    Redaktion Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Empfehlung oder Warnung?
     
  2. Redaktion

    Redaktion Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Iris Hahner-Herzog schrieb:
    vielleicht interessiert es Sie, dass der Wechsel des Strom-Anbieters einige Probleme und Ärger mit sich bringen kann.
    In meinem Fall geht es um den Wechsel von den Stadtwerken München zu Ares strom-direkt. Mein Antrag bei ares, der auch die Vollmacht zur Kündigung bei den Stadtwerken München beinhaltete, wurde bearbeitet, und seit 1.4.2000 bin ich nun laut ares Kunde dieses Anbieters. Nun musste ich feststellen, dass die Münchner Stadtwerke weiterhin die üblichen Abschlagszahlungen von meinem Konto abbuchen. Auf meine Nachfrage wurde mir erklärt, es liege keine Kündigung vor. Die Rückfrage bei Ares ergab, dass dieses Problem bei den Stadtwerken München häufig auftrete, dass mit Sicherheit eine Kündigung vorliege, deren Bestätigung sie mir aber nicht schicken könnten, und dass die Stadtwerke von sich aus keine Endabrechnung stellen. Wem ich in diesem Fall glauben kann, ist mir nicht klar. Ares versicherte mir, bei den Stadtwerken München nachzuhaken; an die Stadtwerke habe ich mich nun schriftlich gewandt mit der Bitte um Endabrechnung, einem Widerruf der Einzugsermächtigung und der Rückforderung der Abschlagszahlung. Eine Antwort hierzu steht noch aus.
    Ich kann mir vorstellen, dass auch andere Stromkunden mit einem solchen Problem konfrontiert sind. Und vielleicht wäre es nicht schlecht, in Ihren Informationen zum Wechsel darauf hinzuweisen.
     
  3. michele

    michele Starter

    Registriert seit:
    4. Juli 2000
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin Zeuss-Geschädigter und möchte bei der Wahl des nächsten Stromanbieters nicht wieder ein schwarzes Schaf erwischen.

    Hat jemand schon Erfahrungen mit Ares gemacht ?
     
  4. MosesIV

    MosesIV Starter

    Registriert seit:
    3. Juli 2000
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin seit 1.4 Ares-Kunde (ehemals VOSSnet-Geschädigter). Ich kann nichts negatives (aber auch nichts besonders positives) zu Ares sagen. Die Sache klappt!

    Ich bin allerdings dabei, zum ÜWG zu wechseln, weil Ares relativ teuer (für mich) ist. 13 Pfg. pro kWh sind zwar unschlagbar, aber die Gauner legen dazu noch eine "Grundgebühr" von 13 Pfg. pro kWh drauf. Im Endeffekt also 26 Pfg. und keine Grundgebühr. Damit ist Ares nur wenig billiger als mein ehemaliger Monopol-Abzocker.

    Fairerweise muß man aber Ares zu Gute halten, daß sie die VOSSnet-Opfer ohne größere Umstände übernommen haben und Ihnen ein Stromguthaben von 60 DM eingeräumt haben!!! Das ist mehr als kulant! Wenn der hohe kWh-Stunden Preis nicht wäre, würde ich bei Ares bleiben.
     
  5. avolk

    avolk Starter

    Registriert seit:
    7. Juli 2000
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern, 81247, Muenchen
    Hallo Iris,

    auch ich war Kunde der Münchener Stadtwerke und bin über Vossnet zu Ares gekommen.
    Mein von Ares vorgefertigter Antrag wurde innerhalb von 14 Tagen bearbeitet und
    alles ruhte ca. 4 Wochen.
    Rechtzeitig bekam ich von Ares dann die Info, dass ich ab 01.04.00 bei Ihnen Kunde
    bin.
    Die Stadtwerke zog von meinem Konto trotzdem auch die Ratenzahlung ab.
    Ich hatte sofort reagiert. Rief bei Ares an und erklärte den Fall. Sie sagten mir damals,
    dass sie bis zu diesem Zeitpunkt mit den Stadtwerken keine schlechten Erfahrungen
    hatten. Ich solle aber trotzdem noch mal bei den Stadtwerken München anrufen und
    alles klarstellen. Das tat ich sofort und bekam von einem Mitarbeiter der Stadtwerke
    die Information, dass es rechtens ist, Ares hätte sich gerade auch bei Ihnen gemeldet und noch mal nachgefragt, allerdings würde wohl keine Kündigung von Ares vorliegen.
    ---- Bahnhof :-S -----
    Dieses wäre trotzdem kein Problem und man schickt mir eine Endabrechnung zu.
    Gesagt getan, nach 3 Wochen hatte ich die Endabrechnung.
    Bis dato bin ich zufrieden über die gesamte Abwicklung des Wechsels, denn Problemloser kann es wohl kaum noch gehen. :))

    avolk
     
  6. tat

    tat Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    29. Juni 2000
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Deutschland, 44357 Dortmund
    Hallo zusammen,

    ich würde gern wissen, ob und wie die oben beschriebenen Probleme (Doppelbezahlung) gelöst wurden.

    Wenn jemand in Dortmund wohnt und gute (oder auch schlechte) Erfahrungen mit Ares hat, würde ich darüber gern lesen.

    Danke im voraus
     
  7. payasomentiroso

    payasomentiroso Starter

    Registriert seit:
    25. Mai 2000
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Hausmeister
    Ort:
    Deutschland 82024 Taufkirchen
    Ich bin Hausmeister in einer Anlage in Taufkirchen und habe mir zum Hobby gemacht wchselwillige Bewohner auf Ares umzustellen . Leider gibt es mit den Isar amperwerken die gleichen Probleme ,wie mit den Stadtwerken München.Bewohner ,die schon ein Jahr in der Anlage wohnen , sind teilweise nicht erfasst und es wurde einfach der Strom abgedreht.Angeblich sei die Anmeldekarte nicht bei den Isar Amperwerken eingegangen.
    damit bei Neu einzügen die Leute nicht auf einen Privatanbieter wechseln, versuchen die Isar Amperwerke gleich einen Vertrag von einem Jahr reinzuhauen. Ares Kümmert sich darum und geht gegebenenfalls rechtlich gegen die Isar Amperwerke vor.
     
  8. Wolfgang

    Wolfgang Starter

    Registriert seit:
    22. Mai 2000
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    81735 München
    Wieso sagt hier eigentlich niemand, daß Ares zum 1. Juli das Tarifsystem geändert hat? Der Strom kostet zwar künftig nur noch 9,99 Pf/kWh und eine Grundgebühr von 9,99 DM. Extra hinzu kommt aber noch die ortsübliche Netznutznutzungsgebühr, die momentan bei durchschnittlich 16 Pf/kWh liegen dürfte. Rechnet man den Grundpreis noch mit rein, sind wir bei einem endgültigen Preis von über 30 Pf/kWh. Da kann wirklich jeder Ortsversorger mithalten!

    Wohl wegen dieser still und heimlich erfolgten Preiserhöhung, die auch beim Auslaufen der bisherigen Verträge greift, verläßt sich Ares beim Verkauf mehr und mehr auf Drückerkolonnen. Ob das seriös ist, kann jeder selbst entscheiden.

    Gruß,
    Wolfgang
     
  9. Bekosch

    Bekosch Starter

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    D, 76229 Karlsruhe
    Habe meinen Stromanbieter gewechselt, bin nun bei ARES.
    Seltsame Dinge geschehen seither.Obwohl ich Ares mit einer Bankeinzugsermächtigung versehen habe, bekomme ich dauernd Mahnungen vom Netzwerkbetreiber (Stadtwerke Karlsruhe, von dem ich nicht annahm, dass ich zu ihnen in einem Vertragsverhältnis stehe, da ich ja pünklichst dauernd Ares bezahle ) . Begründung der Stadtwerke: Ares verzögert immer wieder die Zahlungen, die dem Netzwerkbetreiber ja zustehen (Durchleitungsgebühren etc.). Offensichtlich bin ich - so meine Recherchen bei den Stadtwerken- keine Einzelfall, was ARES angeht.
    Hat ARES Liquiditätsprobleme? Geht ARES deshalb an die Börse?
    Ich werde nach meinen Erfahrungen von einer Zeichnung dieser Aktie abraten müssen.Der Laden scheint- so die freundlichste Version- etwas chaotisch organiert zu sein.
     
  10. Klaus Berthold

    Klaus Berthold Starter

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ARES hat zweimal einseitig meine Zahlungsmodalitäten geändert. Das macht mich als betroffenen VossNet-Kunden mißtrauisch. Geht es nur mir so? Nach über einem halben Jahr monatlicher Abschlagszahlungen wurde mir die Abschlagssumme deutlich erhöht. Mein Protest wurde nicht erhört, als ich bei der zweiten - aus meiner Sicht - überhöhten Abbuchung entschlossen war, dem Einzug zu widersprechen, ging ARES "auf vielfältigen Kundenwunsch" zu einer zweimonatigem Abschlagszahlung über, d.h. ARES buchte im Januar statt wie bisher knapp 80 DM nun 220 DM ab. Mein Protest (für wen macht ein Zwei-Monats-Abschlag Sinn?) verhallte: Null Reaktion. Abbuchung storniert, 79 DM überwiesen - auch keine Reaktion. Ich mußte an einen aktuellen Spruch denken: "Wenn früher ein Unternehmen Liquiditätsprobleme hatte, ging es zum Konkursrichter, heute geht es an den Neuen Markt." Und ARES ist an den Neuen Markt gegangen, hat diesen Gang allerdings in letzter Minute abgebrochen. Ich hoffe, daß mich mein ungutes Gefühl trügt und ARES nicht solche Probleme hat. Deshalb meine Frage: Sind die von mir geschilderten Probleme (m)ein Einzelfall oder steckt System dahinter?
     
  11. JoJO

    JoJO Stammgast

    Registriert seit:
    25. Mai 2000
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Klaus,

    ob System dahintersteckt, kann ich Dir nicht sagen. Nur verständlich ist es schon, falls Du diesen FUTURE PLUS unterschrieben hast.

    Weil: ares sagt Dir auf der ersten Seite des Vertrages 9,99 Pf/kWh zzgl. Netznutzungsentgelt/Durchleitungsentgelt 12,00 Pf/kWh brutto. In den AGB's dagegen steht, zugegeben etwas verschlüsselt, daß die NNEntgelte jederzeit und ohne Kündigungsmöglichkeit des Kunden in voller Höhe weitergegeben werden können. Nun liegen die NNEntgelte bei ca. 11,5 Pf netto, zzgl. Konzessionsabgabe ca. 2,6 Pf/kWh, zzgl. Mehrkosten aus KWK-Gesetz 0,5 Pf/kWh, zzgl. ca. 30-50 DM Jahrespauschale zzgl. ca. 50,40 DM für Messung und Abrechnung, zzgl. Mwst über alles! Je nach Verbrauch läßt sich ein NNEntgelt von ca. 18 Pf/kWh errechnen.

    Ich habe selbst mit dem Gedanken gespielt, zu ares zu wechseln und dort die Hotline mal angerufen.

    Frage: was ist mit NNEntgelt?
    Antwort: zahlt der Kunde in entsprechender Höhe selber.
    Frage: Was heißt in entsprechender Höhe?
    Antwort: Na, was eben der Netzbetreiber tatsächlich so verlangt.

    Damit war für mich die Sache durch.

    So, und jetzt zu Deinem Problem:
    Natürlich müssen die die Abschläge erhöhen, wenn Dein Preis plötzlich um 6 Pfennige steigt. Die Frau am Telefon hat zwar noch gesagt, daß die NNEntgelte tatsächlich nur dann in voller Höhe an den Kunden weitergegeben werden, wenn mit dem zuständigen Netzbetreiber bereits die Durchleitung praktiziert wird. Aber das kannst Du ja leicht rausfinden, ruf doch Deinen Netzbetreiber an (oder ares!).

    Vielleicht kannst Du das Ergebnis der Befragung mal hier reinstellen?

    Bis bald!

    JoJo
     
  12. Notstromer

    Notstromer Starter

    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Als Vossnet-Geschädigter war ich über das Ares-Angebot froh und bin seit 1.4.2000 Kunde. Bis zum 2.2.2001 ohne Probleme, an diesem Tag habe ich von meinem örtlichen Energieversorger FÜW einen Brief bekommen. Darin wurde mir mitgeteilt dass ich ab 1.2.2001 vom FÜW notstromversorgt werde. Begründung: Seit mehreren Monaten hat das FÜW von Ares kein Geld bekommen, im Wortlaut: Es sind erhebliche Außenstände offen. Deswegen wurde der Vertrag mit Ares gekündigt. Ein Anruf bei Ares erbrachte die Erkenntniss das man sich darum kümmern wird. Meiner Ansicht nach ist Ares pleite und versucht durch die Umstellung auf 2monatige Abbuchung Geld zu bekommen. Ich werde die Abbuchung für Jan/Feb zurückbuchen lassen um ein paar Mark zu retten. Wer hat ähnliches erfahren?
     
  13. Klaus Berthold

    Klaus Berthold Starter

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mag sein, aber ich habe einen alten Vertrag. Da sind im Kleingedruckten noch nicht solche Klauseln enthalten.
    Auf die Stornierung der Einzugsermächtigung hat ARES kürzlich doch reagiert und bittet mich jeweils am Monatsanfang DM 158 zu überweisen. Das ist genau das Doppelte des ursprünglichen Betrages, wurde aber auch nicht begründet. Ich überweise natürlich nur die anfangs geforderten DM 79, obwohl ja inzwischen die Bank, die ARES an die Börse bringen wollte (vergl. "News" in diesem Forum)mit viel Geld bei ARES eigestiegen ist. Damit sollte die Konkursgefahr erst mal gebannt sein.


    [Dieser Beitrag wurde von Klaus Berthold am 17.02.2001 editiert.]
     
  14. ulrich

    ulrich Starter

    Registriert seit:
    26. Februar 2001
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !

    Ich habe ebenfalls meinen Stromanbieter gewechselt und bin seit 01.02.2001 bei Ares.
    Bis auf die Wartezeit von 10 Wochen zwischen Vertragsabschluß und Anbieterwechsel ging alles sehr unkompliziert von statten.
    Auch mein alter Stomanbieter "ENVIA" hat mir
    gegenüber nichts negatives geäußert und den Wechsel meines erachtens nach nicht behindert.
    Bis Jetzt allso nichts negatives von meiner Seite über Ares daher auch meine Empfehlung für Ares.

    MfG
    Ulrich
     
  15. hucky

    hucky Starter

    Registriert seit:
    3. Mai 2001
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,
    nach vielen merkwürdigen Schwierigkeiten mit ares wollte ich jetzt eine vernünftige Jahresabrechnung haben, nachdem ich ares meine Zählerstände gefaxt and per Post geschickt habe. Nach einer Woche rief ich an, keine Zählerstände eingegangen, Poststau bei ares, niemand weiß Bescheid. Habe mich dann aufgemacht zum Firmensitz in die Aroser Allee, wurde dann nach Anmeldung von einer Frau abgeholt. Die erzählte dann was von Software-Problemen, Jahresabrechnung kann noch Monate dauern und letztendlich "ich könne ja kündigen".
    Alles sehr merkwürdig! Steht ares vor dem Konkurs? Weiß jemand Bescheid?
     
  16. JoJO

    JoJO Stammgast

    Registriert seit:
    25. Mai 2000
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo hucky,

    Da Du die Zählerstände ja kennst und vermutlich auch Deine Abschlagszahlungen nachvollziehen kannst, kannst Du doch einfach mal rechnen, wie die Endabrechnung ausfallen wird. Würde mich interessieren, wieviel "Guthaben" Du hast. Hast Du zuwenig bezahlt, kann Dir die Verzögerung nur recht sein. Hast Du dagegen zuviel bezahlt, würde ich auf sofortiger Rechnungslegung bestehen, das Recht hast Du als Kunde. Aber Vorsicht bei den Future-Plus-Verträgen. Nach den AGB's ist unter Umständen ein (teilweise erheblich) höheres Netzntzungsentgelt zu bezahlen, die Preise solltest Du von Deinem Netzbetreiber (="Altversorger") bekommen.

    Bin gespannt auf Deine Antwort! Bis bald!

    Gruß, Lisa
     
  17. docsnake

    docsnake Starter

    Registriert seit:
    19. Mai 2001
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    BRD,13059 Berlin
    Hi Leute,

    ich bin auch seit 1. Januar 01 ares-Kunde. Die Umstellung hat ein bischen gedauert. War aber nicht schlimm. ares hat mir dann den Januar auf die restlichen 11 Monate aufgeteilt.Ist ganz prima gelaufen. Bin voll und ganz zufrieden. Man kann reichlich Geld sparen und das ist wichtig in der heutigen Zeit.
    Ich lese immer wieder von Problemen mit der Umstellung. Wenn man sich mal ein bischen im Net informiert, wird man feststellen, daß sich die Stromanbieter richtig heftig bekriegen. Da will doch jeder seinen Kunden behalten und da ist Ihnen jedes Mittel recht. - Und etwas negatives spricht sich schnell rum.

    So und jetzt noch eins:
    Ich grüße alle eon und yellow-Kunden, die sich von der Werbung blenden lassen und meist mehr bezahlen als bei ihren vorherigen Anbietern !!! lachlachlach...........
     
  18. wdsgkb

    wdsgkb Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    27. November 2000
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    also völlig ohne jede wertung stelle ich jetzt mal folgende meldung vom vergangenen mittwoch hier rein. soviel dann doch: bei vossnet, zeus etc. hat es ähnlich angefangen ...


    Zahlungsschwierigkeiten?
    EWE kündigt Vertrag mit ares
    Die Oldenburger EWE AG hat den Vertrag mit dem Berliner Newcomer ares gekündigt, weil ares seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist.

    Wie das strom magazin jetzt erfuhr, hat der Oldenburger Regionalversorger EWE AG den Rahmenvertrag zur Stromlieferung mit der Berliner ares Energie-direkt GmbH zum 1. Mai 2001 gekündigt. Als Grund gab EWE-Pressesprecher Karl Hackstette auf telefonische Nachfrage des strom magazins an, ares sei seinen Zahlungsverpflichtungen auch nach mehrfachen Mahnungen nicht nachgekommen. Deshalb hätte sein Unternehmen den Vertrag gekündigt und die ares-Kunden im Netzgebiet angeschrieben. Diese könnten jetzt entscheiden, ob sie wieder von der EWE versorgt werden oder zu einem anderen Stromanbieter wechseln möchten. "Verwunderlich ist, dass wir von ares seit der Kündigung noch nichts gehört haben. Es gibt keinerlei Reaktion aus Berlin", beschreibt Hackstette die derzeitige Situation.

    ares-Pressesprecherin Annette Stiller bestätigte in einen Telefongespräch mit dem strom magazin zwar, dass der Rahmenvertrag durch die EWE tatsächlich gekündigt wurde, wollte sich aber zu den Gründen nicht äußern. Ihren Angaben zufolge gibt es aber bereits wieder Verhandlungen zwischen beiden Parteien über einen neuen Beistellungsvertrag. Stiller zeigte sich überzeugt davon, dass die Kunden mit keinerlei Schwierigkeiten rechnen müssten.
     
  19. wdsgkb

    wdsgkb Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    27. November 2000
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja liebe leute, das war 's dann wohl
    ging ja schneller, als ich dachte

    und wieder einer weniger

    weiß jemand den kaufpreis?
     
  20. sphinks

    sphinks Starter

    Registriert seit:
    23. Mai 2001
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Den Unterschied zwischen GmbH und AG ist sicherlich den meisten bekannt....
    ... auf alle Fälle eben 2 Firmen...
    Was die AG macht ist mir egal... ich habe den Vertag mit der GmbH und die ist im Beitrag nicht genannt worden...
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!