Was wollt ihr, einige Tarife sind auch ohne Bonus m.E. im Vergleich immer noch günstig

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von visionbawue, 20. Juli 2011.

  1. visionbawue

    visionbawue Starter

    Registriert seit:
    20. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt jede Menge Schelte erhalte

    -> ich bin ebenfalls kein Freund der FS-Geschäftspraktiken

    ABER

    1. Sind jetzt m.E. die AGB's zumindest in dem strittigen Punkt klargelegt worden

    "...Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam, d.h. es wird kein Bonus gewährt, wenn der Vertrag vor oder zum Ablauf des ersten Belieferungsjahres beendet wird..."

    2. Ist z.B. der Tarif FS 5600er Big Family auch ohne Bonus mit
    0,1820 €/ kWh und 6 Euro Grundgebühr billiger als die meisten anderen. Bei Hitstrom oder Stromio z.B. sind die Bonusse etc. noch komplexer und auch bei denen steht meiner Meinung genauso unscharf wie vor der AGB-Änderung bei FS

    "...Ein Anspruch auf Bonus und Frei-kWh besteht nicht, wenn das Vertragsverhältnis vor Ablauf von 12 Monaten beendet wurde. Im Weiteren gilt § 3 Abs. 2 der AGB..."

    Ich werde vermutlich nach 2 Jahren "Abstinenz" wieder zu FS gehen, sehenden Auges, den Bonus nicht zu erhalten, da spätestens nächstes Frühjahr der Arbeitspreis gewaltig erhöht wird, aber dann investiert man halt einen Abend und hat wieder ein Jahr Ruhe...

    Bei meinem Grundversorger wäre ich locker 350 Euro p.a. mehr los

    UND NEIN,
    ich bin weder bezahlten FS-Forumschreiber sondern nüchtern rechnender Familienvater... mit ziemlich konstantem Jahresverbrauch...
     
  2. GUMPi1407

    GUMPi1407 Routinier

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    weshalb sollte es "Schelte" geben? Letztlich muss jeder selbst wissen, was er tut oder nicht tut... ;)

    Jedoch möchte ich die genannten Punkte kommentieren:

    Zu 1.) Die Änderung der AGB von FS erfolgte nicht aus eigenem Antrieb von FS, also nicht z.B. durch Einsicht, sondern durch rechtlichen Druck bzw. Zwang. Konkret: Die Änderung der FS-AGB per 24.06.2011 lässt sich auf die mündliche Verhandlung einer Klage der Verbraucherzentrale Berlin vor dem LG Berlin am 15.06.2011 zurückführen.
    Welche Wertung man diesem Umstand beimisst sollte jeder für sich selbst entscheiden.

    zu 2.) Keiner hier bestreitet, dass FS mit günstigen Neukundenkonditionen wirbt, denn aus diesem Grund ist wohl letztlich jeder Schreiberling hier dort (vormals) Kunde geworden.

    Ihre Ausführungen hinsichtlich der AGB von Hitstrom und Stromio sind so nicht richtig!
    Der zitierte Hinweis mit ausdrücklichem Verweis auf die AGB (Anm.: man sollte beim Zitieren getrost die Quelle nennen, hier also Stromio) sowie der betreffende Passus der AGB sprechen eine klare Sprache und die AGB sind (zumindest betr. des Bonus) zweifelsfrei rechtswirksam. Es wird hier ausschließlich auf die Beendigung des Vertrages vor Ablauf von 12 Monaten abgestellt und nicht in Bauernfängermanier von FlexStrom verklausuliert auf die Kündigung vor Ablauf zum Ablauf der 12 Monate wie es in den FS-AGB bis zu o.g. Änderung der Fall ist. Ferner sind die sonstigen Klauseln zum Bonuserhalt bei Hitstrom und Stromio zwar umfangreicher, jedoch unmissverständlich, so dass auch rechtlich nicht vorgebildete Kunden diese problemlos verstehen sollten.

    Wie eingangs bereits geäußert, muss ein Jeder selbst wissen, was er tut oder nicht tut. So muss auch jedermann selbst entscheiden, ob er/sie z.B. Geiz für so geil erachtet, dass er darüber das Wissen um unseriöse und unmoralische Machenschaften verdrängt, vergisst oder ignoriert.

    Ich für meinen Teil werde keinesfalls wieder Kunde bei FlexStrom werden, da ich nicht, nur um mir einen persönlichen Vorteil zu verschaffen, die [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] von FlexStrom unterstützen werde!

    Darüber hinaus würde ich nicht, nur um - wie im vorliegenden Fall - ca. 3% bzw. 40 Euro ggü. dem nächstgünstigen Mitwettbewerber zu sparen, für ein Jahr im Voraus rund 1.200 Euro bezahlen und somit das Insolvenzrisiko tragen. Aber auch das muss jeder für sich entscheiden...

    Grüße aus Berlin
     
  3. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    der Preis mag ja nicht schlecht sein. In meiner Gegend wird 0,19ct angegeben, ist egal. Hast Du vorausberechnet, wie sicher die 5600 kwh reichen? Die 33,45ct für jede weitere Kwh reissen die Ersparnis ganz schnell wieder weg. Die nächsten Anbieter sind nicht viel über FS und die Wechselei kostet oft auch zusätzlich Geld, weil es terminlich oft nicht klappt und man erst in die Grundversorgung rutscht.
    Nur mal so zum nachdenken.
    Grüße
     
  4. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo visionbawue,

    wechseln Sie zu Flexstrom und berichten Sie bitte nach einem oder auch zwei Jahren über Ihre Erfahrungen mit Flexstrom.

    Vielleicht sind Sie die rühmliche Ausnahme.

    Ich war auch ein Jahr bei Flexstrom und ich kann nur bestätigen, was der größte Teil der Forumsteilnehmer, hier schreibt.

    Flexstrom ist für ein Jahr ein günstiger Anbieter, wenn Sie den Kampf durchstehen. Sollten Sie ein zweites Jahr bei FS sein, dann werden Sie sehen, daß sogar Ihr Grundversorger kaum teuerer ist (bezogen auf 2 Jahre)

    Nicht eingerechnet das Risiko der Vorauskasse (siehe Teldafax)

    gotti
     
  5. visionbawue

    visionbawue Starter

    Registriert seit:
    20. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo gotti,

    offenbar haben Sie mein Posting nicht bis zum Ende gelesen.
    Ich war bereits Flexstrom-Kunde (vermutlich bei den ersten) und kann Ihre Meinung voll bestätigen (-> deshalb sehenden Auges...).

    ABER jetzt kommt es 8o 8o .
    Habe aufgrund der MEldung von columbus1111 nochmal nachgeschaut. Da hat FS doch tatsächlich innerhalb 2 Tagen das Angebot geändert, obwohl es bis zum 31.7. abschließbar gewesen wäre.
    Statt 18,2 nun 19 Cent pro KwH, dafür statt 140 Euro nun 250 Euro Bonus. Aber das schärfste sind die neuen Bonuskonditionen (I-button neben dem Jahresbonus)

    "FALLS

    Ihnen FlexStrom bei dem Tarif „Sommerpaket“ einmalig einen Bonus als Neukunde gewährt, wird dieser nach 12 Monaten Belieferungszeit fällig und spätestens mit der 1. Jahresrechnung verrechnet. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Vertragsschluss an seinem Stromanschluss nicht von FlexStrom beliefert wurde. Der Bonus entfällt bei dem Tarif „Sommerpaket“ im Fall der Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst mit oder nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam. Dies bedeutet, dass Ihnen FlexStrom den Bonus bei diesem Tarif gewährt, wenn Sie 12 Monate lang beliefert werden."

    Also für mich heißt das FALLS FS gerade Lust hat, wenn nicht dann nicht?? oder wie seht ihr das??

    Zumindest bestätigt FS wenn man den nachfolgenden Zeilen folgt auch dann Anspruch darauf. Übrigens mache ich es immer so, dass ich etwas weniger KwH ordere und den Mehrverbrauch mit dem Bonus verrechne. Wenn FS den nicht verrechnen will, können Sie ja den Mehrverbrauch einklagen.

    Da würde es sich nächstes Mal ja fast lohnen die Seite lokal zu speichern und ein Vergleichsprogramm mit der jetzt gehosteten Seite drüber laufen zu lassen

    Gruß
    vision
     
  6. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo vision,

    ich habe mir ebenfalls diesen Tarif angesehen. Diese AGB's habe ich auch gelesen. Es ist schon mehr als zweifelhaft, wenn ein Unternehmen zu einem Tarif extra AGB's erstellt. Im Zweifel wird sich FS auf die allgemeinen AGB's berufen. Außerdem wird der Bonus nur gewährt, wenn mindestens 5050 Kw/h verbraucht werden. Genau die gekauften Kw/h zu verbrauchen, dürfte auch schwierig sein. Entweder ich schenke Kw/h's Flexstrom oder ich zahle einen enormen Preis für den Mehrverbrauch. Der Verlierer ist auf jeden Fall der FS-Kunde.

    Zu dem Tarif habe ich noch Erläuterungen zum Bonus gefunden, die den AGB's von FS gleich lauten.

    Der Bonus entfällt bei Kündigung ............., d.h. es wird kein Bonus gewährt, wenn der Vertrag vor oder zum Ablauf des ersten Belieferungsjahres beendet wird.

    Heißt im Klartext: Um den Bonus zu erhalten muß ich 2 Jahre bei Flexstrom bleiben.

    Das wiederum heißt im Klartext: Da kann ich mich auch von meinem Grundversorger beliefern lassen, der ist auch nicht teuerer. Habe aber nicht das Risiko, daß bei einer Insolvenz die Vorauszahlung weg ist und ich doppelt zahlen muß.

    Durch die neuen AGB's von Flexstrom lohnt es sich auf keinen Fall mehr zu FS zu wechseln.

    gotti
     
  7. visionbawue

    visionbawue Starter

    Registriert seit:
    20. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Interessant, der Inhalt des I-Buttons scheint abhängig vom Tarif, etc. zu sein. Guckst Du da:

    FS Big Family

    und klickst auf den I-Button neben

    Bonus bis 31.07.2011 250,00 € / einmalig -> I <-

    müsstest Du den Text erhalten, der vermutlich von den AGB abweicht?

    Viele Grüße
    vision
     
  8. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo gotti,
    das sehe ich auch so, wobei ich auf den Begriff "Belieferungsjahr" hinweisen möchte. Vertragsbeginn und Lieferbeginn sind selten identisch, mal vom morgendlichen Brötchenkauf beim Bäcker abgesehen.

    In den AGB`s steht:
    § 1.2. Der Vertrag kommt mit Bestätigung in Textform durch FlexStrom zustande (Vertragsbestätigung),...
    § 2.1. Der voraussichtliche Lieferbeginn wird Ihnen in Textform durch FlexStrom mitgeteilt.
    § .4. Ist eine Mindestvertragslaufzeit vereinbart (zumeist 12 Monate, d. Verf.), können die Parteien den Vertrag zum Ablauf der jeweiligen Laufzeit mit einer Frist von 8 Wochen kündigen.

    Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam, d.h. der Bonus wird nicht gewährt, wenn der Vertrag vor oder zum Ablauf des ersten Belieferungsjahres beendet wird.

    Für mich heißt das doch, dass bei Kündigung zum Ablauf des (1.) Vertragsjahres FS ja noch garnicht 12 Monate geliefert hat - denn es dürfte wohl sehr selten sein, dass FS gleich mit Vertragsbeginn liefert - und somit verfällt der Bonus, da das 1. Belieferungsjahr noch nicht verstrichen ist.
     
  9. GUMPi1407

    GUMPi1407 Routinier

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    habe gerade auch mit verschiedene Regionen und Verbrauchszahlen den Tarifrechner von FS gefüttert, siehe da, es werden aktuell Tarife mit der Bezeichnung "Sommerpaket" angeboten - und o.g. Bonusklausel ist im Infofeld per Mouseover zu finden.

    Für mich riecht das wiederum nur nach [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe], die darauf abzielt, dass Kunden Ansprüche am Ende nicht beweisen können bzw. sich nicht entsprechend erinnern und somit keinen Anspruch erheben bzw. sich durch das Vorbringen anderslautender Behauptungen von ihrem Anspruch abbringen lassen. Mich würde es zumindest nicht überraschen wenn man in etwas über einem Jahr zu lesen bekommt, dass FS sich "dumm" stellt, auf die AGB verweist und sich weigert den Bonus bei Kündigung zum Ende des ersten Belieferungsjahres zu bezahlen - bzw. die betreffenden Kunden erst ihren Anspruch beweisen müssen. Doch abwarten und derweilen:

    Es ist für alle zukünftigen Kunden von FS, die dieses "Sommerpaket" vertraglich abschließen wollen, dringend ratsam die entsprechende Darstellung des Bonusversprechens zu dokumentieren - vorzugsweise nicht nur durch einen Screenshot o.ä., sondern mit Zeugen schriftl fixiert - sowie darauf zu achten, dass die entsprechende Individualabrede sich in der Vertragsbestätigung von FS wiederfindet!
    Oder aber einfach: Finger weg von FlexStrom!

    Das "Falls", welches durchaus bereits auf [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] hindeuten könnte, ist so auch seit mind. zwei Jahren in den AGB bei Punkt 7.3 zu finden, also nicht neu.

    Interessanter finde ich persönlich, dass FS nun statt dem kleinen Wort "nach" das "mit" in Bezug auf die Kündigung benutzt hat. Dies gibt in meinen Augen nur den Richtern recht, die die "alte" Bonusklausel für missverständlich und somit unwirksam erklären.

    Grüße aus Berlin


    /e: Richtigstellung der hier entfernten Aussage s.u.!
     
  10. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo GUMPi1407,
    woraus schließt Du das?
    Die gleiche "Problematik", sprich hintersinnige Auslegung von Vertragsbeginn und Lieferbeginn hatten wir schon mal bei "Primio-Strom". Teldafax glaube ich, hielt es auch so auch.
     
  11. GUMPi1407

    GUMPi1407 Routinier

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Der formelle Vertragsbeginn ist, entgegen meiner missverständlich stark verkürzten obigen Aussage, selbstverständlich der Zeitpunkt des Vertragsschlusses, also dem rechtlichen Zustandekommen durch Antrag und Antragsannahme.

    Jedoch ging es bei deiner Betrachtung letztlich um die Kündigungsmöglichkeit sowie die Bonusklausel in Bezug auf die Mindestvertragslaufzeit.
    Gemäß Ziffer 2.4 der FS-AGB (u.a. 05.2010, 11.2010, 06.2011) beginnt die Mindestvertragslaufzeit mit dem Belieferungsbeginn. Die ordentliche Kündigung ist erst zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit und somit zum Ende des entsprechenden Belieferungsjahres möglich. Der formelle Vertragsbeginn spielt hierbei keinerlei Rolle.

    Damit erübrigen sich deine obigen Überlegungen. Das hätten sie jedoch bereits, wenn du das "die Mindestvertragslaufzeit beginnt mit der Belieferung durch FlexStrom" in der auszugsweise von dir zitierten Ziffer 2.4 der FS-AGB nicht unbeachtet gelassen hättest. ;)
     
  12. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo,

    an diesem Beispiel "Sommerpaket" sieht man wieder sehr deutlich, welche Unternehmenspolitik FS betreibt.

    Kennt jemand ein Unternehmen, daß für ein Produkt, besondere AGB's anbietet. Jedes Unternehmen wird auf anderslautende Bedingungen extra hinweisen und höchstwahrscheinlich vertraglich festhalten.

    Wie die Buchhaltung von Flexstrom arbeitet habe ich am eigenen Leibe erlebt. Nach drei falschen Abrechnungen erstellte ich für Flexstrom die Abrechnung (einschl.Bonus). Eine Woche später erhielt ich eine Abrechnung genau mit dem von mir errechneten Nachzahlungsbetrag.

    Drei Monate später erhielt ich von Flexstrom ein Schreiben, daß mir der Bonus nicht gewährt werden kann, außer ich könnte es anhand meiner Unterlagen nachweisen. Dieses Schreiben enthielt keine
    Rückforderung.

    gotti
     
  13. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    es ist schon erstaulich, welche Blüten die sogenannte freie Marktwirtschaft treibt. Hier geht es doch nicht mehr um das beste Angebot durch Leistung, sondern wer am besten [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] kann, kommt weiter. Denn anders [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] (in unserem Spezialfall günstige Stromtarife) nicht nennen. Und fortgesetzt wird das mit [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] über die enorm gestiegenen Strompreise, um die Preisanpassung zu begründen.
    Wenn man sieht, wie lange das schon geht, und welche neuen Ideen entwickelt werden (dürfen), um das [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] am laufen zu halten, kann einem der Glauben an Recht und Gesetz schon abhanden kommen.
    Grüße

    PS:Fällt mir der Vergleich mit dem Lebensmittelportal ein, wo sich Verbraucher über täuschende Werbung für z.B. Erdbeerjoghurt ohne Erdbeeren beschweren können. Da tröten die nun getroffene Hersteller ähnlich: Steht doch in den Inhaltsangaben und die bildliche Darstellung von Erdbeeren ist gesetzlich möglich. Ein [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] gleicher Art.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!