Vertrag kam nicht zum gewünschten Termin zustande. Kann man zurücktreten?

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von flexkotztmichan, 11. Januar 2013.

  1. flexkotztmichan

    flexkotztmichan Starter

    Registriert seit:
    11. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    hab bei FLEXSTROM am 15.11.12 einen Vertrag abgeschlossen der am 21.11.12 anfangen sollte

    wegen neueinzug geht es eigentlich so kurzfristig

    ich rief immer wieder bei der berliner chaotentruppe an ( schlimmere namen darf ich wahrscheinlich nicht vergeben sonst wird es gelöscht ) und dort sagte man mir das sie mich erst 5 wochen nach dem 21.11.12 anmelden werden weil sie mich wegen dem neueinzug 6 Wochen rückwirkend anmelden können.

    das geld wollten die FLEXER natürlich gleich, da sind sie ja schnell, hab ich aber nicht überwiesen.

    am 18.12.12 kam dann ne mail das sie mich nicht zum 21.11.12 anmelden konnten und ich erst ab 21.1.13 kunde bei ihnen bin.

    hab dann gleich ne mail geschrieben das sie mich nochmal zum 21.11.12 anmelden sollen mit dem hinweis das ich ein neueinzug bin den man 6 wochen rückwirkend anmelden kann.

    ende vom lied ist das sie es total verplant haben und mich jetzt vorraussichtlich zum 2.2.13 anmelden

    darauf hab ich den FLEXERN geschrieben das ich aufgrund denen ihrer unfähigkeit schon geld verloren hab da ich jetzt schon 2 monate in der grundversorgung bin und den vertrag gerne aufkündigen würde

    natürlich kam nix zurück

    Meine Frage: Komm ich jetzt irgendwie aus dem vertrag raus weil die so blöde sind mich zum richtigen zeitpunkt anzumelden, obwohl alle bedingungen gegeben waren?

    hab, nachdem ich mal gelesen hab was mit dem verein los ist, wenig interesse dort zu bleiben bzw wenn ich schon seit dem 21.11 dort wäre, wäre es nicht mehr so lange bis zur sonderkündigung wegen preiserhöhung :p
     
  2. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    http://www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/__20a.html

    http://www.stromauskunft.de/stroman...r-ab-wie-lange-dauert-die-vertragsumstellung/

    rechnet man mal generös zwei Wochen für die Meldung beim Netzbetreiber....dann ist nach fünf Wochen Schluss....

    woanders wird etwas von sechs bis achte Wochen geshrieben, weiß aber nicht, wo das gesetzlcih verankert ist....

    Ich würde mal zum 2.2 eine Frist setzen....

    Die große Frage....Wechsel dahin noch ratsam? Denn der letzte Mitarbeiter macht (zum Feierabend) das Licht aus.......wird es morgens auch immer angeschaltet?

    Gruß Snaggle
     
  3. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    Beginn schon 6 Tage nach der Anmeldung. Da waren sie aber optimistisch.

    Da sie jetzt beim Grundversorger sind, vielleicht in der Ersatzversorgung,
    würde ich einen anderen Weg gehen.
    Suchen sie sich einen neuen Versorger der voraussichtlich keine Probleme bereitet.
    Wer sich beim Netzbereiber als Erster anmeldet kommt zum Zug.
    Da sie noch keine Vorauskasse bezahlt haben passiert ihnen da auch nichts.
    Ich habe es schon erlebt das Anbieter am Tag der Anmeldung das gleich zum
    Netzbetreiber weitergemeldet haben. Das wird höchst unterschiedlich ausgeführt.
    Ansonsten gilt das was in AGB Punkt 2.2. steht.

    mfg
     
  4. zoobi

    zoobi Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    daytrader
    Ort:
    Essen
    Hallo "flexkotztmichan",

    Du kennst den sehr schlechten Service von Flexstrom (gerade in solchen Fragen) nicht erst seit dem 15.11.12 wo Du den Vertrag abschlossen hast.
    Es war doch sonnenklar daß das passieren würde.

    Daher 2 Fragen:

    1) warum schliesst Du dort dann überhaupt ab ????????
    2) Wo ist die Selbstkritik am 15.11.12 abzuschließen und zu erwarten daß man am "21.11.12" "anfangen" kann, also sage und schreibe nur 6 Tage danach ????
    Ist man dann nicht selber sehr daran schuld an der Situation ???


    "natürlich kam nix zurück" bescherst Du Dich üner Flexstrom.
    Mal sehen, ob auf die 2 konkreten Fragen 2 konkrete Antworten zurückkommen......
     
  5. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Der Themenstarter hat geschrieben, dass es sich um einen Neueinzug gehandelt hat. In diesem Fall sind diese sechs Tage eigentlich völlig unrelevant. Man hat bei einem Neueinzug sechs Wochen Zeit um sich für einen Stromanbieter zu entscheiden, der die Belieferung dann rückwirkend aufnehmen kann. Warum es hier nicht geklappt hat, bleibt das Geheimnis des gewählten Stromlieferanten. Ich hatte vor einigen Jahren dasselbe Problem. Der Stromversorger war der hier beschriebene. Man hatte meine Anmeldung beim Netzbetreiber schlichtweg verpennt. Wahrscheinlich hatte man gerade wichtigere Dinge zu tun...!? Erst die Schlichtungsstelle Energie löste den Fall dann für mich: Der Grundversorger nahm die Kosten für die Grundversorgung aus Kulanz zurück und FS meldete mich rückwirkend zum Einzugstermin an. Das kann mir heute jedoch nicht mehr passieren, jedenfalls nicht bei diesem Stromanbieter...!
     
  6. flexkotztmichan

    flexkotztmichan Starter

    Registriert seit:
    11. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    flexstrom hatte bis zum 31.12.2012 zeit mich rückwirkend zum 20.11.2012 anzumelden ( 6 wochen )

    wenn man ein neueinzug ist kann man bis zu 6 wochen rückwirkend angemeldet werden und genau das hat flexstrom nicht hinbekommen obwohl ich mich mehrmals bei denen gemeldet hab und nach meinem anmeldestatus gefragt hatte.


    habe mich leider vorher nicht genau über die Flexer imformiert sonst hätte ich ganz bestimmt nicht bei denen abgeschlossen.
     
  7. zoobi

    zoobi Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    daytrader
    Ort:
    Essen
    Man sollte und muss sich vorher informieren.

    Das Dir nichts vorher über Flexstrom bekannt wurde, glaube ich Dir nicht. Nicht nur das Forum ist voll davon, sondern auch die Medien.

    Es passt halt nicht zusammen daß Du Dumpingpreise willst (verboten günstig) und über den seit jahren bekannten Dumpingservice (verboten schlecht) dann nicht akzeptieren willst.
     
  8. flexkotztmichan

    flexkotztmichan Starter

    Registriert seit:
    11. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh man Zoobi, so einer wie dich hab ich gerade noch gebraucht!!!!!!!!!!


    biste katholischer priester oder begleitest du sonst ein moralisch hohes amt?

    hab zum ersten mal den stromanbieter gewechselt und aus fehler im leben lernt man ja,
    oder?

    hätte auch nicht gedacht das unser land solche firmen wie FLEXSTROM gewähren lässt, aber leider ist es ja so.

    Zombie tue mir einen gefallen, wenn du hier nix konstruktives zu diesem fall sagen kannst, dann schreib halt nichts mehr.

    OK?
     
  9. zoobi

    zoobi Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    daytrader
    Ort:
    Essen
    Es ist überhaupt nicht ok, da Du am falschen Ende sparen wolltest.

    Beleidigungen gegen mich kannst Du machen, aber die gegen Flexstrom können sehr schnell ein sehr teures, juristisches Nachspiel haben.

    Du lügst ganz einfach alle hier dreist an wenn Du sagst daß die Firma und Ihr Gebaren Dir vorher nicht bekannt waren.
    Bevor ich wieder falsch verstanden und beleidigt werde: ich wiederhole gerne zum 37. Mal: Flexstrom arbeitet meiner Meinung nach sehr schlecht vom Kundenservice her.
     
  10. flexkotztmichan

    flexkotztmichan Starter

    Registriert seit:
    11. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zombie ich hab mir mal dein profil angeschaut und gesehen das viele user hier aus dem forum probleme mit dir haben.

    bestimmt sind immer die anderen dran schuld.

    bist doch nicht etwa einer von denen der fotos von nachbars auto macht wenn er falsch parkt und ihn anzeigt, oder? :)

    manche leute hier munckeln auch schon das du mit nachnamen Mundt heisst.

    ist da was wahres dran? ;)
     
  11. zoobi

    zoobi Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    daytrader
    Ort:
    Essen
    Deine Kommentare haben nichts mit dem Thema zu tun und sind nur auf persönlichen Angriff aus, so dass ich hier nicht zurückbeleidige, sondern nicht mehr antworten werde (wenn man mich bitte lässt-also bitte auch nicht nachtreten mit weiteren Postings....:))).

    Eine sehr einfache Art der Deeskalation.

    Wenn Du im Geschäftsleben mit Mitarbeitern einer Firma so redest wie hier, dann kann man Leute verstehen die Deine Kundenwünsche einfach ignorieren und einhängen.
    Ist doch klar daß Du dann nicht bekommst was Du willst.
     
  12. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kann stimmen, und was ist wenn der Netzbetreiber/Grundversorger ebenfalls bewußt etwas länger auf der Leitung steht?

    Gruß
    Mythentor
     
  13. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Vermutung (oder Behauptung) trifft auf Halbwissen. Eine sehr gefährliche Mischung. Auch ich bin erst auf dieses Forum gestoßen, als ich erstmals größere Probleme mit FS hatte. Nicht jeder liest und schreibt in sämtlichen Foren mit oder schaut sich jedes Verbrauchermagazin im TV an. Mit dem Wissen von heute würde ich auch niemandem mehr zu einem Vertrag mit FS raten. Aber sparen will/muss fast jeder. Es ist natürlich nicht davon auszugehen, dass FS (oder ein anderer Anbieter) dauerhaft Strom zu Tiefstpreisen verkaufen kann oder etwas zu verschenken hat.
    Insgesamt hast Du also Recht. Und nun wieder zum eigentlichen Thema: Der Letzte macht das Licht aus! ;)
     
  14. Snaggle

    Snaggle Experte

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    na ja....bevor ich das erste Mal den Stromanbieter gewechselt habe, dachte ich auch noch, dass die Anbieter seriös sind...da hörte sich ja "Familienunternehmen" vollmundig gut an...hihi...
    Früher oder später stellt man aber fest...[von der Redaktion gelöscht] und Abzocker erwarten dich überall....

    Gruß Snaggle
     
  15. flexkotztmichan

    flexkotztmichan Starter

    Registriert seit:
    11. Januar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank

    an die Leute wie Snaggle und Co. die mir hier wertvolle Tips gegeben haben.

    habe die Gesetzestexte die Snaggle in seinen Links hatte an Flexstrom geschickt und siehe da, heute kam eine Mail von Flexstrom

    "
    Sehr geehrter Herr XXX,

    hiermit bestätigen wir Ihnen, dass wir den Auftrag rückwirkend aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht rückwirkend storniert haben.

    Sollten Sie von uns infolge des automatisierten Mahnverfahrens noch Mahnungen erhalten oder von unserem Inkassodienstleister zur Zahlung aufgefordert werden, können Sie diese als gegenstandslos betrachten.


    Wenn ich nicht im Recht gewesen wäre hätten die bestimmt darauf bestanden das ich zahle. Die brauchen ja jeden Cent.

    Kleiner Scherz am Rande

    hab mal bisschen auf der Flexstrom Seite rumgestöbert und gelesen das die Flexstrom Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale Blut gespendet haben ( good publicity )

    Na ich hoffe doch mal das ich niemals ne Blutkonserve von Robert Mundt bekomme.

    Naja bekanntlich gibt es ja 25 Euro fürs Blutspenden, ob die Mitarbeiter das behalten durften?

    Von mir aus hätte jeder von denen 6 Liter aufeinmal spenden dürfen.

    So das Kapitel Flexstrom/Löwenzahn/OptimalGrün ist für mich bis zum Lebensende geschlossen.
     
  16. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    2 Liter Blutverlust reichen für den Exitus..... :p
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!