unverfroren freches Unternehmen

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von Ilomon, 19. März 2010.

  1. Ilomon

    Ilomon Starter

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo an alle Mitgenervte!

    Ich bin so sauer auf diesen unseriösen Laden, dass ich mich soeben angemeldet habe um mir auch mal Luft zu machen wie viele andere User in diesem Forum auch. Es ist schon unverfroren, mit welchen Geschäftspraktiken dieses Unternehmen vorgeht. 2 Monate vor Vertragsbeginn musste ich Vorauskasse leisten, d. h. 2 Monate konnte Flexstrom bereits mit meinem Geld arbeiten ohne eine Gegenleistung zu erbringen. Dann, gerade mal 14 Tage nach Vertragsbeginn lag ein Flyer von FlexStrom in meinem Briefkasten und sah aus wie Werbung. Hätte ich beinahe zum Altpapier gelegt, dann doch durchgelesen und war erstaunt, dass dieser Flyer mich betraf und zwar mit einer drastischen Preiserhöhung (bereits nach 2 Wochen!!!!. Ein seriöses Unternehmen teilt eine Preiserhöhung persönlich mit und nicht getarnt durch Flyer. Man rechnet wohl damit, dass viele dieses Stück Papier als Werbung ansehen und wegwerfen, damit sie nicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Das ist mir ja zum Glück erspart geblieben. Und nun zur Preiserhöhung: Arbeitspreis um 10 %, Mehrverbrauchspreis um 12 % und nun kommt der Hammer, Grundgebühr um satte 297 %!!! Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Daraufhin habe ich sofort gekündigt. Am 31.12.2009 endete damit der Vertrag. Anfang Januar teilte ich den Zählerstand vom 31.12.2009 für die Schlussrechnung mit, auf die ich dann wartete und wartete, bis ich sie schlussendlich angemahnt habe und dann endlich kam sie. Bis heute warte ich auf mein Restguthaben. Auf meine schriftliche Anmahnung wurde bis heute nicht reagiert. Die Schlussrechnung war auch erschreckend. Für das Paket 224,28 € eingezahlt, 3 Monate Strom verbraucht mit 567 kWh und bezahlt 115,66 €. Dabei wurde der Mehrverbrauch auf das Jahr hochgerechnet und die Preiserhöhung gleich dazu. So habe ich insgesamt für 3 Monate mehr bezahlen müssen als bei meinem vorherigen Anbieter. Nur Ärger und noch draufgezahlt.
    Alle TV-Sender, die immer wieder aufzeigen wie einfach es doch ist, den Stromanbieter zu wechseln, sollten nun mal über FlexStrom berichten, damit nicht noch mehr Menschen auf dieses Unternehmen reinfallen. Die vielen Beschwerden stinken schon zum Himmel.
    Fazit der ganzen Angelegenheit: Ich werde Flexstrom wegen meines Restguthabens nochmals anmahnen und sollte darauf nicht reagiert werden, stelle ich Strafantrag wegen Unterschlagung. Im Zeitalter der Technik und Digitalisierung ist eine Überweisung in kürzester Zeit möglich. Also muss ich von beabsichtigtem Geldeinbehalt ausgehen und damit ist der Straftatbestand der Unterschlagung erfüllt. Es wäre zu begrüßen, wenn auch viele Andere, die auf ihr Geld lange warten, manche sogar 6 Monate wie ich gelesen habe, auch so vorgehen würden, um diesem Unternehmen seine kriminelle Energie mal klar zu machen, die bestraft gehört. Es ist einfach unmöglich und unverfroren frech, wie alle User, die ihren Beitrag über Flexstrom geschrieben haben, behandelt wurden. Noch einen Rat möchte ich geben: Wenn jemand im Moment gerade Ärger mit Flexstrom hat - nichts telefonisch regeln wollen. Der Inhalt des Gespräches ist nicht nachweisbar und leicht abzuleugnen. Ich komme aus der Justiz und weiß, wovon ich Rede. Überdies ist das Porto für einen Brief auch noch billiger als eine kostenpflichtige Telefon-Hotline.

    Für alle, die den Stromanbieter wechseln wollen: Hände weg von Flexstrom!
     
  2. Stern007

    Stern007 Starter

    Registriert seit:
    21. März 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Lichtenstein
    Hallo zusammen!

    Ja über die Machenschaften von Flexstrom kann man wohl Bände füllen.

    Ich bin hier neu. Es ist jetzt fast 0.00Uhr eigentlich wollte ich schon lange schlafen aber es ist hier so spannend, da es hier auf den Seiten klingt als würdet Ihr von meinen Problemen mit Flexstrom reden.
    Mei aktuellstes Problem ist, dass FS mir mit einem Inkassounternehmen droht, weil ich die von Flexstrom geschätzten Mehrkosten (waren zwar nur 14,00Euro) nicht bezahlen wollte. Ich bin seit August 2008 Kunde und habe im Dezember 2009 eine Jahresabrechnung/Nachzahlungsaufforderung wegen Preiserhöhung und so bekommen. Man hat einen Mehrverbrauch geschätzt, weil ich angeblich meine Ablesekarte nicht zurückgeschickt habe. So eine habe ich aber nie bekommen und als alleinstehende Frau habe ich auch nie so ein Schreiben bekommen und auch meinen Paketbetrag nicht ausgeschöpft geschweigedenn überzogen. Das habe ich FS auch versucht schriftlich (ohne Einschreiben) versucht mitzuteilen. Statt dessen kamen nur 2 Mahnungen, nach denen ich jedesmal mich für teuer Geld durchtelefoniert habe mit den Antworten mal abzuwarten das Schreiben wäre angeblich noch nicht da oder in Bearbeitung. Nun kam eben das Schreiben vom Inkasso und es ist denen damit schon gelungen mir Angst zu machen.
    WIE SOLL ICH MICH DEN JETZT BLOS VERHALTEN: INZWISCHEN SIND ES SCHON 67,00EURO DIE ICH ZAHLEN SOLL????? ODER IST DIESE SCHÄTZUNG BERECHTIGT UND ES IST BESSER ICH ZAHLE?
    Frage 2 wäre die Sache mit dem Bonus. Bei meinen Eintritt zählten noch die AGB von 10/2007 also ohne den Bonus und mit dem Flyer zur Preiserhöhung zum 01.09.2009 war kein Hinweis auf neue AGB. Ich frag ja nur ob ich ein Recht darauf hätte und FS sie sich den Bonus mit ihrer Forderung einschließlich einer nächsten Woche folgenden Kündigung in die Haare schmieren können. Ich bin so wütend auf die und könnte platzen vor Wut.
    Ich hoffe das mich in der www-Welt jemand hört und schnell helfen kann.
    Gute Nacht
     
  3. Ilomon

    Ilomon Starter

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Stern 007,

    ich würde auf das Inkassoschreiben gar nicht reagieren. Die haben schon mehreren damit gedroht, scheint deren Masche zu sein. Irgendwie sehe ich in Deiner Abrechnung nicht so richtig durch, aber das ist von FS so gewollt. Ich hatte mit meiner Schlussabrechnung auch Probleme, habe das Paket auch nicht ausgeschöpft, da vorher gekündigt. Die haben dann einfach einen Mehrverbrauch auf das Jahr hochgerechnet und auf die 2 Monate, die ich bei denen war draufgeschlagen. Blöd ist nur, dass ich Vorkasse geleistet hatte und nun froh sein kann, wenn ich endlich mein Restguthaben überwiesen erhalte. Also, reagiere einfach nicht auf das Inkassoschreiben. Erst einmal sollen die auf Dein Schreiben, was angeblich noch in Bearbeitung sein soll (so reden die sich immer raus) reagieren. Ich denke, Dir wird nichts passieren, denn für 14 €, die Du nachzahlen sollst, wenn das überhaupt gerechtfertigt ist, wird FS keine Klage einreichen. Das mit dem Inkassobüro sind alles nur Einschüchterungsversuche von unseriösen Unternehmen. Erst einmal müsste ohnehin das mit der Ablesekarte geklärt werden und wenn Du keine erhalten hast, dann ist es eben so - basta. Darauf würde ich mich auch weiterhin berufen. Im übrigen schickt ein seriöses Unternehmen erst einmal einen Mahnbescheid, wenn noch offene Forderungen bestehen. Das ist der eigentliche Rechtsweg. Noch eins: telefoniere bloß nicht mehr mit FS, Du bekommst doch nur labidare nichtssagende Antworten und bezahlst für die kostenpflichtige Hotline viel Geld und Du hast keinen Nachweis über den Inhalt des Gespräches in der Hand. Erledige alles schriftlich und mach Dir eine Kopie. Ich würde dem Inkassobüro schriftlich mitteilen, dass die Forderung aus Deiner Sicht ungerechtfertigt ist und dann begründen warum. Dann würde ich abwarten. Wenn Du jetzt bezahlst, erkennst Du die Forderung an. Ich wünschte, ich hätte auch ein Inkassounternehmen an der Hand, das würde ich auch FS auf den Hals hetzen, denn ich warte schon über zwei Monate auf meine Rückzahlung. Die sollen erst mal ihren Forderungen nachkommen. Oder drohe doch einfach damit, dass Du die Sache Deinem Rechtsanwalt übergeben wirst. Das habe ich bei einem User gelesen, dass er das auch so gemacht hat, und dann war die Sache erledigt und FS hat sich sogar noch entschuldigt. Daran sieht man doch, wie unseriös dieses Unternehmen ist.
    Ich war am 19.3. auch so wütend, dass ich nicht schlafen konnte und mich registrieren ließ, um meine Wut in diesem Forum erst einmal abzulassen. Ich bin auch eine alleinstehende Frau und das Geld, was man zur Verfügung hat, braucht man dringend selbst und kann damit nicht noch FS bedienen. Mich macht es jetzt noch sauer, dass die schon 2 Monate vor Vertragsbeginn mit meiner Vorauszahlung gearbeitet haben und nun schon wieder über 2 Monate mein Restgeld - immerhin 108 € - einbezahlten. Was für ein schäbiges Verhalten. Und deshalb müssen wir auch alle trotzen und nicht gleich zahlen.
    Hoffentlich haben Dir diese Zeilen etwas Mut gemacht und ich wünsche Dir alles Gute, dass Du durchhältst.

    MfG
     
  4. Stern007

    Stern007 Starter

    Registriert seit:
    21. März 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Lichtenstein
    Na vielen Dank für die vielen Hinweise, die ich auf jeden Fall versuchen werde umzusetzen. Ich meld mich aufjeden Fall wie es ausgegangen ist. Wahrscheinlich ist alles nur ein Mißverständis.;)
    Gute Nacht
     
  5. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Stern007,
    das ist kein Mißverständnis, das ist Methode.
    Melden sie Ihren Zählerstand zur ersten Jahresablesung unverzüglich
    ihrem örtlichen Versorger. Der speichert fortlaufend alle Zählerstände,
    auch die der regelmäßigen Ablesungen in ihrem Wohngebiet. Ihr Zähler wird da auch mit erfasst, auch wenn sie bei einem Fremdanbieter sind.
    Der örtliche Versorger muss den Zählerstand an den Fremdanbieter
    weiterleiten.

    Rufen sie nie an.
    Schreiben sie an [Edit: Bitte kein Kontaktdaten Dritter - die Redaktion]
    Korrekten Zählerstand mitteilen, korrigierte Jahrerechnung fordern mit Frist,stop der Mahnungen fordern.

    Auf falsche Rechnungen, Mahnungen immer rechtzeitig schriftlich reagierten (Kopie aufheben),sonst erkenne ich die Rechnung oder
    Forderung an.
    Immer gleich ins Forum schreiben. Firmen lesen mit und melden sich
    wenns für sie zu negativ wird.
    mfg
     
  6. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Ilomon,
    so ganz kann ich das nicht glauben. Der Inhalt eines Telefonats ist sehr wohl nachweisbar, falls es mitgeschnitten wurde; was ja heute in bestimmten Fällen schon Vorschrift ist. Nur es ist in geringem Umfang gerichtsverwertbar, so man denn Zeugen hat, die beim Telefonieren dabei waren. Und mit einem Brief, ja selbst ein Einschreiben mit Rückschein beweist noch nichts über den Inhalt, hat man auch schlechte Karten, denn der Empfänger kann ja den Erhalt abstreiten. der "beste" Weg ist immer der, Zeugen aufbieten zu können, die mitgehört haben, die gesehen haben, was im Brief steht und dabei waren, als man diesen in den Briefkasten einwarf etc.
    Deinen letzten Satz kann ich nur voll unterstreichen!!!
    Viel Erfolg und liebe Grüße KCH
     
  7. Browser

    Browser Starter

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo Ilomon und KCH,

    Ich bin nicht eurer Meinung. Ich bin vor ca. 2 Jahren mit meiner Frau zu FlexStrom gewechselt und bis heute noch zufrieden. Ich hatte bislang auch noch keien probleme mit dem service team, und hoffe das das auch so bleibt. Die 400 euro die ich durch den Wechsel gespart habe, habe ich in eine schoene Reise mit meiner Familie investiert ;)

    lg Browser
     
  8. Heliman

    Heliman Aufsteiger

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Browser


    Hmm, mal unter uns. Wenn du noch nie Probleme hattest mit besagtem Unternehmen in den 2 vergangenen Jahren, und auch keine Probleme mit dem Serviceteam - warum bist du dann überhaupt mit selbigen in Kontakt getreten?!?

    Das musst du ja logischerweise, sonst könntest du dem Serviceteam ja keine ''Unbedenklichkeitsbescheinigung'' ausstellen?!! Wenn du es noch nicht getestet hast.

    PS: Noch etwas. Die besagten 400 EUR hast du sicher nicht in den 2 Jahren sondern bereits im ersten Jahr (als Neukunde, durch Neukundenbonus) gespart, richtig?!!
    Wenn du den Versorger nach einem Jahr gekündigt hättest, die in der Branche üblichen Neukundenboni und Frei-KW/h mitgenommen hättest bei einem anderen Anbieter, dann hätte dies eine noch schönere und längere Reise mit der Famile bedeutet... ;)
     
  9. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Browser,

    schön, daß Du so gespart hast mit FS Strom. Hast Du die neue Abrechnung auch schon bekommen? Ich glaube, daß mit der neuen Abrechnung der Urlaub sehr mager ausfallen wird.

    In den neuen Tarifen von FS zahlt man bei einem Verbrauch von ca 6000 KW/h im ersten Jahr ca. 1090,-Euro (abzgl.Treuebonus, Frei KW, usw.) Preisfixierung 2 Jahre, 2 Jahre Bindungsfrist und Vorauskasse. Wechselt man nach dem ersten Jahr, erhält man den Bonus und Frei KW/h nicht.

    Im 2. Jahr zahlt man dann ca. 1860,-- Euro. Im Durchschnitt zahle ich genau so viel, wie bei meinem Grundversorger ( mtl. Kündigungsfrist, keine Vorauskasse und vor allem keinen Ärger).

    Wenn FS in den Vergleichsportalen ganz oben steht, dann sind diese Preise nur Lockvogelangebote.

    gsgotti
     
  10. Browser

    Browser Starter

    Registriert seit:
    29. März 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Heilman

    Ich bin mit dem Service Team in Kontakt getreten als ich meinen Zählerstand übermittelte. Die haben mir ne Karte geschickt wo ich den am 30.4 ablesen soll und dann zurückschicken. Jedoch sollte der am 30.4 bei FlexStrom vorliegen... ??? Dann habe ich mir gedacht ich lese einfach am 30.4 ab und gebe den dann telefonisch durch. Ich weiß is schon nen bissl kacke das man dazu ne kostenphlichtige Hotline anrufen muss aber mich hats nicht groß gekratzt. Ich habe jetzt übrigens auch gekündigt, da die Preise für das dritte jahr wieder enorm gestiegen sind. Aber ich glaube nächstes jahr geh ich wieder zu flexstrom und hole mir den bonus nochmal.

    @gsgotti

    Ja du hast schon recht, is richtig teuer geworden. Der Urlaub war trotzem schön auch wenn man jetzt wieder nicht mehr ganz so flüssig ist.
     
  11. Trucker24

    Trucker24 Kenner

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    erwerbslos
    Ort:
    Hannover
    Hallo Browser,kannst Du so ungefähr sagen um wieviel Flexstrom die Preise fürs dritte Lieferjahr bei Dir erhöht hat?Ich habe jetzt auch gekündigt,Bestätigung ist auch schon da,hat sogar alles per E-Mail geklappt.Erst mal woanders hin und dann gern wieder zurück.Machs gut.

    Grüsse aus Hannover vom Trucker :D 8o
     
  12. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Mal im Ernst: wie beratungsresistent wollt Ihr denn noch sein? Und warum heult Ihr Euch dann vorher erst hier im Forum aus, wenn Ihr doch nichts lernen wollt (könnt)?
     
  13. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Browser,

    1. es ist ja so einfach von Flexstrom den Bonus zu bekommen.

    2. ich würde mir die neuen Tarife von FS erst einmal genau ansehen. Die neuen Tarife von FS setzen immmer voraus, daß jemand sich zwei Jahre an FS bindet - ansonsten gibt es keinen Bonus und keine Frei Kw/h.

    3. In diesen Tarifen rechnet FS mit Arbeitspreisen von ca. 27 Ct. und Grundpreisen von ca. 20,-- Euro mtl. Da gibt es eine große Menge an konservativen Anbietern, die unterm Strich günstiger sind.

    4. Die in den Vergleichsportalen angegebenen Jahrespreise sind reine Lockvogelangebote. Der Hammer kommt im 2. Jahr.

    5. Bei den Pakettarifen zahlt der Kunde immer drauf.
    Verbraucht er weniger - verfallen die gekauften Kw/h
    Verbraucht er mehr - wird er kräftig zur Kasse gebeten (Mehrverbrauch 37 Ct.Kw/h)

    Wenn Du wieder einen schönen Urlaub machen willst, dann würde ich nicht zu FS wechseln

    gsgotti
     
  14. gsgotti

    gsgotti Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Deutschland
    Vorsicht Flexstrom Mitarbeiter,

    ich bin letzte Woche von einem anscheinend geprellten Flexstrom Kunden
    Florian K. um Hilfe gebeten worden. Ich habe mir die E-mail Adresse gar nicht angeschaut. Heute habe ich nun festgestellt, daß es sich um einen FS Mitarbeiter handelt.


    E-mail Adresse [Bitte keine Mailadressen Dritter - die Redaktion]

    Also am besten nicht antworten.

    gsgotti
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!