grandios falsche Schlussabrechnung

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von AlBundy, 15. März 2012.

  1. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich war gestern geschockt als ich die Schlussabrechnung von Flexstrom erhalten habe. Ich hatte viel über diese Firma im Internet gelesen und bisher "eigentlich" keinen Grund zu klagen. Oft liegt es ja auch an überlesenen Vertragsdetails oder ähnlichem, dass sich hinterher Kunden über Flexstrom beklagen. Nun zu meiner Abrechnung...

    Ich hatte einen Stromvertrag mit Flexstrom inkl. bezahlter Preisgarantie für 12 Monate über 5.500 kw/h. Vom 01.02.2011-31.08.2011 haben wir in einer Altbauwohnung mit Durchlauferhitzer und mehreren Boilern gewohnt, wo natürlich der Stromverbrauch schon höher war als in unserer neuen Wohnung seit 01.09.2011. Ich habe auch den Stromvertrag auf die neue Wohnung umschreiben lassen, hier hat alles zwar etwas langsam aber im Prinzip einwandfrei geklappt. Leider habe ich in den vergangenen Monaten nie eine Abrechnung über den Zeitraum in der alten Wohnung erhalten, ich wunderte mich etwas, dachte aber die machen das dann jetzt mit der Schlussabrechnung.

    Da staunte ich nicht schlecht. Flexstrom wollte mir für den Stromverbrauch in der neuen Wohnung vom 01.09.2011-31.01.2012 sozusagen den gesamt verbrauchten Strom noch eeinmal in Rechnung stellen, obwohl ich diesen ja mit meiner Zahlung bei Vertragsabschluss schon im Voraus geleistet hatte. Der Zeitraum 01.02.2011-31.08.2011 und meine Vorauszahlung erscheinen überhaupt nicht auf meiner Abrechnung.

    Nach 5 Minuten in der Warteschleife wollte mir der Sachbearbeiter mit ausländischem Akzent erstmal erklären, dass ich 1.760 kw/h verbraucht hätte und ob mir das bekannt wäre. Natürlich ist mir das bekannt, sagte ich aber ich habe hier ja auch im Voraus eine Zahlung geleistet und der Verbrauch der alten Wohnung fehlt komplett. Ob er hier die Zählerstände habe. Nach einigen Sekunden sagte er, da ist tatsächlich was schiefgelaufen und er werde jetzt die alte Wohnung abrechnen lassen und auch meine Vorauszahlung dagegenrechnen lassen.

    Ich habe mich dann erdreistet zu fragen, ob er sich das irgendwie erklären kann, warum man mir jetzt eine Rechnung über ca. 330 € stellt und gedenkt diesen Betrag auch noch von meinem Bankkonto einzuziehen, obwohl ich bereits im Voraus bezahlt hatte. Dem Mann wurde offenbar das Geschäftsgebahren seines Arbeitgebers selber peinlich und er versprach mir sich mit der Buchhaltung in Verbindung zu setzen, damit diese den Betrag doch nicht einziehen.

    Da bin ich jetzt mal gespannt. Auf alle Fälle werde ich einen Bankrückruf machen, wenn die das Geld abbuchen.

    Es ist grauenhaft, wenn der Anrufer offensichtlich mehr Ahnung hat als die Call-Center-Mitarbeiter oder die Buchhaltung von Flexstrom. Kann von dieser Firma im Nachhinein nur abraten, es stimmt alles was im Internet über diese Firma berichtet wird. Ganz schlimm!!! Nie wieder...
     
  2. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, muss fairnesshalber gegenüber Flexstrom noch nachtragen, dass die Buchhaltung von Flexstrom den Betrag doch nicht von meinem Bankkonto eingezogen hat (bis jetzt).... die zwei Wochen Frist, die sie sich dafür gesetzt hatten sind allerdings abgelaufen, von daher bin ich erstmal beruhigt. Ich schaue aber auch jeden Tag und wenn die tatsächlich noch diesen Betrag abbuchen lassen, werde ich einen Bankrückruf machen lassen. Nach ca. 1 Woche kam auch eine Mail von Flexstrom, dass man den Vorgang überprüft und mir dann noch Bescheid geben wird. Bisher hat sich in der Hinsicht leider oder Gott sei Dank (wie man es nimmt) nichts getan. Ich hoffe jetzt nur auf eine korrekte Schlussabrechnung, oder dass die Sache im Sande verläuft (wäre mir jetzt auch Wurschd). Ich will nur noch meine Ruhe haben vor dem Verein.... :D

    Mehr zum Thema Strom-Magazin - Meinungsforum - Antwort erstellen auf www.strom-magazin.de
     
  3. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Falsche Abrechnungen sind bei FS an der Tagesordnung.
    Ich soll beispielsweise für einen Monat Strom bezahlen, obwohl ich in dem betreffenden Zeitraum
    - kein Flexstrom-Kunde (mehr) war und
    - ich die Wohnung bereits an einen anderen Mieter übergeben hatte.
    Lustigerweise hat der Nachmieter auch einen Stromlieferungsvertrag mit FS abgeschlossen und dieser wurde von denen bereits zum Beginn des betreffenden Monats bestätigt, man würde also für diesen einen Monat zweimal Geld für Strom von zwei verschiedenen Personen kassieren!
    Ich habe FS mehrfach schriftlich darüber informiert, die Rechnungen wurden mehrfach korrigiert, der Abrechnungszeitraum blieb jedoch unverändert.
    Alles Weitere machen jetzt das Mahngericht bzw. u.U. dann mein Anwalt für mich.
     
  4. Frankwerner

    Frankwerner Starter

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vorsicht vor Flexstromrechnungen!
    Bei Abrechnungen von Flexstrom sollte man unbedingt ganz genau den Anfangs- und Endzählerstand überprüfen . Ich habe mich auch über den hohen Verbrauch gewundert (der fast ein drittel des Jahresverbrauches betrug), bis ich festgestellt habe, dass Flexstrom einen Zählerstand aus längst vergangener Zeit einsetzt, den man beim vorherigen Anbieter längst bezahlt hat. Auch der Endzählerstand wurde zugunsten von Flexstron rechnerisch ermittelt, obwohl der richtige per Mail versandt wurde. So sind bei mir auch 1300 kW/h zu viel auf der Rechnung aufgetaucht. Auch die vertraglich festgesetzten 0,18 Cent wurden auf auf der Rechnung auf 0,20 Cent erhöht. Ein Sonderkündigungsrecht gab es auch nicht, da angeblich dieses Schreiben nie eingenagnen bzw. angekommen ist.
    Ich kann nur dringend raten, Finger weg von Flexstrom !!!
     
  5. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also es ist hoffnungslos nach 3 Monaten bekam ich heute eine neue Abrechnung von Flexstrom allerdings die gleiche wie im März, siehe oben..... Für meine alte Wohn g habe ich immer noch keine Schlussrechnung - der Anruf bei der Hotline war erfolglos, die Dame sagte mir nett aber bestimmt, dass ich die Rechnung zu Zahlen habe, ansonsten wird es Ärger geben.... Dabei habe ich schon alles im Voraus bezahlt, ich blieb stur und kündigte für den Fall des Abbuchens einenBankrückruf an, was die Dame so verärgerte,dass sie sagte wir hätten unüberbrückbare Differenzen, ich würde auf ihre Argumente nicht eingehen und sie würde mein Anliegen weiterleiten.

    Ist das jetzt Betrug, dass sie mir mein Guthaben aus der alten Wohnng monatelang vorenthalten, auf meine Mails und Telefonanrufe hin keine Schlussabrechnu g erstellen, mir aber im Gegenzug weitere 300 € abbuchen wollen, die ich schon längst im Voraus bezahlt habe, oder sind die dort unfähig???

    :D

    Ich kann nur jedem Raten, Finger weg von Flexstrom...
     
  6. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo AlBundy,
    Nein und ja, bzw. vielleicht oder doch besser ja (nein, ich heiße nicht Stoiber).
    Da es wohl hinreichend bekannt sein dürfte, dass gewisse Firmen, wie FS einen gewöhnungsbedürftigen Umgang mit renitenten Kunden pflegen, auf Schreiben und eMails entweder gar nicht oder mit Textbausteinen antworten, im übrigen aber sich als äußerst kundenfreundlich positionieren, wobei, nebenbei gesagt, ich partout nicht verstehe, dass es immer noch Neukunden zuhauf gibt (ich erinnere mich an einen Artikel in der SZ aus dem Herbst vergangenen Jahres, wonach genau an dem Tag, als TeDaFax Konkurs anmeldete, FS sich über 3000 Neukunden freuen durfte), kurzum: hier hilft einfach nur noch der juristische Weg der Klage. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, kann dem getrost gelassen entgegensehen. Anderenfalls Beratung durch Anwalt, Verbraucherzentrale o.ä. und dann klagen, die Kosten im Falle der Niederlage, und davon gehe ich aus, trägt FS. Nur Mut!!!

    Gruß
    KCH
     
  7. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hab die Sache erstmal meiner Rechtsschutz weitergegeben, dort wird aber auch fleissig und lange geprüft, bin mal gespannt wie es weitergeht.... :tongue:

    Bisher noch keine Abbuchung und kein weiteres Mahnschreiben...
     
  8. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, habe heute die Kostenzusage für das Erstberatungsgespräch, habe auch schon eine Anwalt, der Ehemann einer guten Kollegin, dem ich den Fall auch schon geschildert habe. Der sagte so geht's nicht, wie Flexstrom das macht, aber sagen Anwälte sowas nicht meistens?

    :p

    Egal, jetzt gehen wir halt den Rechtsweg, wen ihr nicht anders könnt oder wollt...
     
  9. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo AlBundy,
    Nein, Anwälte sagen immer: "Das kommt drauf an..."

    Gruß
    KCH
     
  10. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    kurzer Zwischenstand:

    war Anfang Juli beim Anwalt, der hat einen bösen Brief an Flexstrom geschrieben. Ein paar Tage drauf kriege ich plötzlich eine Antwort auf mein Mail von Mitte Juni und eine Abrechnung für meine alte Wohnung. Insgesamt (beide Rechnungen zusammen) habe ich jetzt ca. 50,00 € Guthaben, aber immer noch kein Geld und noch keine Gesamtabrechnung.

    Fazit, wenn man zum Anwalt geht, kriegt man auf einmal Antworten auf Mails (nicht auf das Anwaltsschreiben :p ); das ist schon ein lustiger Verein. Mal sehen, wie es weitergeht.
     
  11. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    erneuter Zwischenstand:

    Nachdem mein Anwalt einen bösen Brief geschrieben hatte, flatterte mir eine korrigierte Schlussabrechnung für meine alte Wohnung ins Haus. Hierauf war ein Guthaben von ca. 380,00 € ausgewiesen. Mit der offenen Rechnung in Höhe von ca. 330,00 € ergibt sich somit ein Restguthaben von 50,00 €, welches mir Flexstrom schuldet. Nun dachte ich, ich kriege entweder meine Ruhe und/oder mein Geld und alles geht gut aus.

    Falsch gedacht. Mitte August stellte mir Flexstrom die erste Mahnung über die ausgebliebenen 330,00 € aus. Da ich nicht sofort wieder zu meinem Anwalt rennen wollte, wg. Urlaub habe ich dann mich selbst hingesetzt und ein Einschreiben mit Rückschein geschrieben. Wie ich mitbekommen hat, hat mein Anwalt auf das Schreiben Anfang Juli auch von Flexstrom keine Antwort bekommen -> also hat er nochmals eine neue Frist gesetzt.

    Trotz erneuter Fristsetzung durch Anwalt und meinem Einschreiben/Rückschein sendete man mir dann kurze Zeit später die 2. Mahnung.

    Also ich falle jetzt bald aus allen Wolken. Habe übrigens gesehen, sogar bei Youtube wird schon vor Flexstrom gewarnt. Weiter so!
     
  12. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    OH Wunder, mein Anwalt hatte es mir schon angekündigt. Flexstrom würde mir nochmals eine korrigierte Schlussrechnung zukommen lassen. Heute war sie im Briefkasten. Auf einmal habe ich auch im "Flexversum" ein Guthaben :D

    Überweisung erfolgt innerhalb 6 Wochen auf das bekannte Bankkonto. Da bin ich mal gespannt, welches Bankkonto denen bekannt ist und ob sie tatsächlich überweisen. Vor fast 2 Jahren per Vorkasse bezahlt und nun muss man noch 6 Wochen warten - grandiose Leistung von Flexstrom, wahrscheinlich müssen sie das Geld erst aus einem Paralleluniversum rüber beamen Scotty sei Dank....

    Also wer das gelesen hat und noch Zweifel hat, dem ist nicht mehr zu helfen....
     
  13. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @AlBundy
    .. hast Du dein Geld/Guthaben in der Zwischenzeit erhalten???

    Gruß
    Mythentor
     
  14. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, leider immer noch nicht, die Zahlungsfrist ist jetzt glaube ich seit 4 Wochen verstrichen... So wie es aussieht, wirst Du Deins leider auch nicht mehr sehen.... :D

    Mehr zum Thema Strom-Magazin - Meinungsforum - Antwort erstellen auf www.strom-magazin.de
     
  15. SL-1981

    SL-1981 Stammgast

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Medical Data Manager
    Hallo Al B.!

    Wie gehst du denn an die Sache heran, wenn ich mal so salopp fragen darf?

    Schaut euch bitte auch mal das Urteil an, das an Frische kaum zu übertreffen ist.

    Bei mir sind aktuell auch Guthaben und Bonus offen, seit 01.01.2012 bin ich bereits kein Kunde mehr.

    Nach teilweise abgelehnten MB habe ich nun einen RA beauftragt.

    Schöne Grüße,

    Stephan
     
  16. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    erst durch das Einschalten meines RA kam ich ja von ca. 330 € minus nach Zusammenführung der beiden Rechnungen auf mein Guthaben von knapp 47 €. Dies war mir natürlich schon vorher klar (gut genaue Zahlen hatte ich nicht, aber so ein Bauchgefühl), leider braucht aber Flexstrom sehr lange (hier ja jetzt schon 8 Monate die ins Land gezogen sind, ohne dass ich einen Cent gesehen habe); Rest steht oben. Dies steht für Flexstrom nun schon seit September fest, dass ich ein Guthaben habe. Dann hat man sich 6 Wochen Zahlungsfrist gesetzt, die sind nun schon seit ca. 4 Wochen abgelaufen. Gott sei Dank sind es nur 47 €, ansonsten würde ich glaube ich im Dreieck springen.

    Was soll man noch machen? Klage einreichen? Mahnbescheid? - beides kann abgewiesen werden und ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Gut, ich habe eine Rechtsschutz, nützt aber auch nichts, wenn Flexstrom nicht mehr zahlungsfähig sein sollte.

    Es spricht einfach Bände, wie flexibel man bei Flexstrom auf solche Beschwerden reagiert. Ich hab die Sache weiterhin in die Hände meines Anwalts gelegt und versuche eben auch auf anderen Wegen, Email an Flexstrom etc. pp. an mein Geld zu kommen, mehr kann man nicht machen (ist meine Meinung)....
     
  17. SL-1981

    SL-1981 Stammgast

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Medical Data Manager
    Hallo Al B.!

    Vielen Dank für deine rasche Antwort.

    Es tuen sich Fragezeichen bei mir auf:

    Bei mir sind es neben dem Bonus auch noch 47,- an Guthaben.

    Warum genau sollte Flexstrom ein Guthaben, was dir zusteht, nicht rückerstatten müssen? Und warum sollte das sogar gerichtlich abgewiesen werden? Das verstehe ich nicht.

    Stephan
     
  18. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo AlBundy,
    wo ist das Problem?

    Zuerst mal deine Zahlungsfrist (incl. Bankverbindung) mit festen Datum setzen - z.B. 14 Tage - natürlich mittels Einschreiben/Rückschein.

    Wird der Termin der Zahlungsfrist nicht eingehalten, dann Mahnbescheid (Online-Mahnantrag möglich)versenden. Das Gericht prüft die Forderung inhaltlich nicht!!


    Diesen Mahnbescheid kann FS ignorieren, akzeptieren oder ablehnen.

    Bei ignorieren kannst gleich einen *Vollstreckungsbefehl beantragen und anschließend Pfänden lassen!

    *Es hat eine dem Urteil vergleichbare Wirkung, Du kannst aus ihm die Zwangsvollstreckung betreiben.

    Gruß
    Mythentor
     
  19. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    an der rechtlichen Lage gibt es mit Sicherheit keine Zweifel, aber nach all den Monaten bin ich langsam echt müde. Den Rest macht mein Anwalt für mich. Wir warten jetzt noch ein paar Wochen, E-mail habe ich heute geschrieben (wird wohl für die Katz sein...), ich warte einfach noch ein bisschen.

    Hab so langsam die Schnauze voll von dem Laden.... :(
     
  20. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hab gerade heute (wieder) eine Antwort erhalten, dass mein Guthaben überwiesen wird und man entschuldigt sich für die lange Wartezeit.....

    Ich halte Euch auf dem Laufenden! 8)
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!