Forderungsanmeldung im Zuge der FS Insolvenz

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von Gerry1000, 17. Januar 2014.

  1. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    ich habe eben bemerkt, dass ich das Anschreiben mit meiner Forderungsanmeldung von FS und LZ leider noch nicht zurückgeschickt habe.

    Ich hatte es im Sept. bekommen und weggelegt. Es steht, dass man es bis 30.12.2013 unterschrieben zurückschicken musste

    Weiß jemand, ob es Sinn macht, es auch jetzt noch zu schicken ?

    Kommen dann irgendwelche Kosten auf mich zu (irgendwelche Verwaltungskosten etc) ???

    Vielen Dank für Eure Antworten !

    LG Gerry
     
  2. Ailton

    Ailton Routinier

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Installateurmeister
    Ort:
    L.E.
    Hallo Gerry,

    Fristen sind dazu da, dass sie eingehalten werden, leider. Es wird natürlich nicht schaden, wenn Du die Forderungen noch nachträglich anmeldest, im schlimmsten Fall werden sie abgelehnt. Angesichts der Tatsache, dass die zu erwartende Quote ohnehin gegen NULL tendieren wird, hält sich der eintretende Schaden für Dich sicher in Grenzen. Da nützen uns leider auch die gewonnenen Prozesse gegen die Flexi-Gang nicht wirklich etwas...!
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    bei nachträglich angemeldeten Forderungen kann es durchaus zu Verwaltungsgebühren kommen.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!