flexstrom

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von Kurt Pappe, 23. Januar 2009.

  1. Kurt Pappe

    Kurt Pappe Starter

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    halber Südamerikaner
    Ich habe den Stromanbieter gewechselt und bin bei Flexstrom. Was ich da zur Zeit erlebe ist eine Mischung aus beinahe allem was von verschiedenen Leuten in dem Forum an negativem über dieses Unternehmen berichtet wird. Obwohl ich alles bezahlt habe (zum Auftragsstart) kommen die Mahnungen und Inkasso-Aufforderungen. Grund: Wie es scheint hat Flexstrom 2 Auftragsnummern für meinen Auftrag vergeben, ich habe jedoch nur einen Auftrag erteilt. Jegliches Antwortschreiben und Bitte um Klärung wird schlicht ignoriert. Ich glaube ich bin einem Betrüger aufgesessen. Ich habe jetzt alles sauber dokumentiert und werde wohl einen Rechtsanwalt beauftragen. Unglaublich, die Einsparung ist den Ärger nicht wert. Doch ich fechte es durch.
     
  2. Bimota_toni

    Bimota_toni Starter

    Registriert seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Flexstrom ist in der Tat eine [Von der Redaktion vorsorglich gelöscht, im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]. Ich habe im März 2008 bezahlt und da hieß es, dass die Umstellung 8-12 Wochen dauert. Im Juni habe ich schriftlich nachgefragt aber keine Antwort bekommen. Dann hat mir im Juli mein bisheriger Anbieter Yello die Umstellung telefonisch bestätigt und eine Abrechnung zum 31.7.08 geschickt. Daher ging ich davon aus, dass der Wechsel nun vollzogen sein. Am 24.1.2009! bekomme ich nun ein Schreiben mit dem Text "Wir werden Sie zum 1.3.2009 neu anmelden. Sobald uns dieser Termin durch den bisherigen Vorversorger bestättigt wird, erhalten Sie automatisch eine Nachricht".

    Weitere Kommentare sind wohl überflüssig. Die haben kassiert und ein Jahr lang ist nicht passiert. Ich bin jetzt gezwungen Strafanzeige wegen Betrugs zu stellen. Gibt es hier im Forum noch weitere Geschädigte mit denen ich mich zusammentun kann.
     
  3. Brumbär

    Brumbär Starter

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    ja ich habe auch leichte probleme mit Flexstrom.

    ich war mit 56 euro eingestuft was mir zu wenig erschien,aus dem grund bat ich Flexstrom den betrag auf 70 euro zu ändern.Die änderrung wurde bestätigt,nur wurden nicht 70 sondern 71,90 abgebucht.6 Wochen später wurden nicht 71.90 sondern 74.90 abgebucht,
    damit soll verhindert werden das eine nachzahlung zu hoch ausfällt,hahaha.Da ich mir die 4,90 zurück geholt habe bekamm ich eine mahnunug 13,50 diesen betrag habe ich nicht bezahlt.Und für diese 13.50 wurde ein inkasso unternehmen eingeschaltet, endsumme 90 euro usw usw........ :D
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!