Flexstrom zahlt Guthaben nicht zurück! (Nicht Bonus)

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von viela, 30. November 2012.

  1. viela

    viela Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Mitstreiter,

    dummerweise dachte ich auch, Stromsparen leicht gemacht und bin vor zwei Jahren bei Flexstrom gelandet.
    Jährliche Vorauszahlung. Erste Ablesung war am 31.05.12. Dann habe ich lange nichts mehr gehört von denen.
    Im September 12 fragte ich dann mal telefonisch nach, und oh Wunder, natürlich war meine Abrechnung längst fertig, man wollte diese mir sofort zusenden. Als ich sie dann 17.09.12 auch tatsächlich bekam war mir klar warum es zu Verzögerungen von Seiten Flexstroms kam. Denn die Abrechnung wies ein Guthaben von 490,51 Euro zu meinen Gunsten aus. Auf die Überweisung dieses meines GUthabens warte ich jedoch seitdem vergeblich. Ich kann nicht mehr aufzählen wie oft ich mich per mail an die Kundenbetreuung wandt, entweder kam gar keine Antwort ( zu 90%) oder immer wieder die gleiche: Man entschuldige sich für die Verzögerung, mein Anliegen würde jedoch nun umgehend bearbeitet. Am 25.10.12 rief ich an, und ja, man wolle SOFORT meine Unterlagen an die Buchhaltung geben, dürfte so etwa eine Woche dauern, dann hätte ich mein Geld. Natürlich passierte nichts. Mitte November rief ich erneut an, um mir den gleichen Spruch anzuhören. Nachdem Ende letzter Woche immer noch keine Gutschrift erfolgte faxte ich eine letzte Zahlungsaufforderung mit Termin 29.11.12 an zwei mir vorliegende Faxnummern von Flexstrom, beide wurden auch zugestellt. Auch heute ist nichts auf meinem Konto. Wie soll ich nun vorgehen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich danke Euch im Voraus für Eure Hilfe! Ach ja, was ich vergessen habe: Natürlich habe ich Anfang April erneut eine Vorauszahlung geleistet für ein ganzes Jahr, war ja leider vertraglich so abgemacht, ich kam da auch nicht mehr raus. Und wie man sich denken kann, da die Vorauszahlungssumme ja die gleiche war wie im Jahr zuvor, wird mir sicher Ende April 13 bei der nächsten Abrechnungsperiode ein ähnliches Guthaben zustehen. Beginnt dann dieser Mist wohl erneut! Natürlich habe ich bei Flexstrom inzwischen gekündigt, das ist klar.
     
  2. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @viela

    Persönlich kenne ich bei FS nur 2 Varianten. War das früher mal anderes?

    1. Paketpreis (jährliche Vorrauszahlung)
    2. Verbrauchsabhängiger Tarif (monatlicherZahlung)

    Beim Paketpreis gibt es keine Gutschrift (Bonus ist hiermit nicht gemeint), sondern höchsten Nachzahlung bei Überschreitung des Paketes!
    Beim verbrauchsabhängigen Tarif schon, aber der ist eh teurer wie jeder Grundversorger!

    "Natürlich habe ich Anfang April erneut eine Vorauszahlung geleistet für ein ganzes Jahr, war ja leider vertraglich so abgemacht, ich kam da auch nicht mehr raus."

    Gab es mal Verträge über 24 Monate?


    Gruß
    Mythentor
     
  3. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo,

    Sie haben FS in Verzug gesetzt mit Termin 29.11.2012. Ich würde noch nächste Woche abwarten. Wenn dann am Montag, den 10.12.2012 kein Zahlungseingang da ist, würde ich einen RA beauftragen.

    gotti
     
  4. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @gotti
    Wenn der Verzug (Beweis = Einschreiben/Rüchschein) an FS zugestellt wurde, dann würde ich sofort, aus Kostengründen, den Online-Mahnbescheid beantragen.

    Entweder akzeptiert FS den Mahnbescheid, erst dann der teure RA fällig wegen des Gerichtverfahren.

    Gruß
    Mythentor
     
  5. gotti

    gotti Routinier

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Hauptwachtmeister der Kripo Palermo
    Ort:
    Old Germany
    Hallo,

    die Kosten muß auf jeden Fall FS tragen. Ob Mahnbescheid oder RA.

    gotti
     
  6. viela

    viela Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Aus einer entsprechenden mail von flexstrom:

    Es handelt sich um ein Staffeltarifsystem mit verbrauchsgenauer Abrechnung. Ein
    Minderverbrauch wird über die Jahres -/ Schlussrechnung erstattet und ein Mehr-
    verbrauch zum gültigen Arbeitspreis nachberechnet.

    Und ja, der Vertrag geht über 24 Monate.
     
  7. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hatte auch einen Vertrag, ich glaube damals in 2010 BW Family 5600, wo auch nachweislich der Nichtverbrauch zurückvergütet werden sollte, u. A. deshalb habe ich ja den ganzen Knatsch mit denen...
     
  8. phuwuh

    phuwuh Aufsteiger

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Laut Aussage von Robert Mundt bei einem Focus Interview hat FlexStrom etwa 60.000 Tarife. Bei 570.000 Kunden ist das etwa 1 Tarif pro 10 Kunden. 8o

    Ich hatte bei Vertragsabschuss "Deutschland Best Tarif 5". Interessanter Weise hat sich der Tarif in meinen 2 Jahre FlexStrom 3x geändert, ohne dass ich einen Tarifwechsel vorgenommen habe.
     
  9. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das habe ich auch gelesen. Es ist wohl einfach so, [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion], bzw. wurde hier auch schon so geäußert.

    Wenn ich aber selber der Vertragsänderung weder schriftlich noch mündlich per Bandaufnahme (sehr fraglich, ob das gerichtsverwertbar ist...) zustimme -> ich auch keine Änderung nach Hause geschickt bekomme... also ich sage mal, dann ist das auch nicht gültig.

    Ich habe mir die Vertragsbedingungen zu Anfang meines Abschlusses ausgedruckt und hatte diese auch beim Gang zum Anwalt parat. Es ging klar daraus hervor, dass ich nicht verbrauchte KW/h zurückerstattet kriege.
     
  10. pedrodiniz1980

    pedrodiniz1980 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe genau das gleiche mitgemacht!
    Folgendes ist zu tun:
    Wenn Sie die Abschlussrechnung bereits haben können Sie den Ihnen zustehenden Betrag per Mahnverfahren einfordern. Dazu gibt es sogar eine Online-Maske unter online-mahnantrag.de.
    Den habe ich damals ausgefüllt. Dann muss man 23 EURO Bearbeitungsgebühr an das zuständige Amtsgericht überweisen (kriegt man süäter zurück!).
    Die Forderung wird dann an FlexStrom überstellt und es muss eine 14-tägige Frist abgewartet werden. FlexStrom hat hier Zeit der Forderung zu widersprechen. [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]
    Danach wird ein Vollstreckungsbescheid auf Grundlage der Mahnung erstellt und an FlexStrom übermittelt....
    Und siehe da FlexStrom hat mir einen Tag vor Fristablauf das Guthaben überwiesen + die 23 EURO Mahngebühr + 3 EURO Porto...

    Also sollten Sie nach ca. 4 Wochen Ihr Geld haben.

    [gelöscht]
     
  11. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich trinke als Antialkoholiker dann einen Kaffee... :p
     
  12. pedrodiniz1980

    pedrodiniz1980 Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    meinetwegen auch das!
     
  13. viela

    viela Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ganz herzlichen Dank an alle für Eure Tipps! Werde umgehend das Mahnverfahren einleiten. Was für [von der Redaktion gelöscht]!
     
  14. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Viela,

    wenn Sie nach dem ersten Versorgungsjahr ein derart hohes Guthaben haben,
    dann deutet das daraufhin das sie vielleicht Ihren Verbrauch zu hoch eingeschätzt
    haben.
    Es soll auch schon vorgekommen sein, [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion].

    Zitat:
    Nachdem Ende letzter Woche immer noch keine Gutschrift erfolgte faxte ich eine letzte Zahlungsaufforderung mit Termin 29.11.12 an zwei mir vorliegende Faxnummern von Flexstrom, beide wurden auch zugestellt.
    ---------------------------------------
    Das mit den Faxnummern ist so ein Ding - sie sind nicht offiziell.
    Da Sie nicht wissen wer da am anderen Ende ist, kann es sein das auf Faxe nie reagiert wird.
    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]

    Aktuell ist auch das es schwierig ist eine Kündigungsbestätigung zu erhalten.

    Der aktuelle Fall ist Kunde Nr. 900001489946. er hat am 13.09.2012 fristgerecht
    zum 31.12.2012 gekündigt. Das hat er per Mail und mit Brief mit eigenhändiger Unterschrift gemacht.
    Keine Reaktion bisher.
    Man muss wissen das der Brief in Berlin Reichpietschufer 86 landet, die Mails aber in irgendeinem Callcenter ankommen.
    Auch 2 Mahnungen per Mail haben nichts gebracht.
    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] Wie ja jeder weis ist die Online Kommunikation laut AGB vorgeschrieben. Dies gilt aber nicht mehr für Kündigungen seit dem 30.10.2012. Ab diesem Tag wurde die Schriftform angeordnet.(BGB §313)
    Dieser ist der Kunde bereits am 13.09.2012 nachgekommen.

    Flexstrom [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe], was ein Grund zur Meldung bei der
    Bundesnetzagentur ist.
    Ohne Kündigungsbestätigung kann kein neuer Anbieter ausgewählt werden.
    Damit wäre, vorausgesetzt es erfolgt die Netzabmeldung zum 31.12. wieder mal
    die Ersatzversorgung dran.
    Und wenn nicht abgemeldet wird, dann teile ich schon mal vorsorglich mit - ab 01.01.2013 gibt es kein Geld mehr.

    Vor 2 Jahren gab es schon mal Ungereimtheiten da bin ich nach Berlin gefahren und habe 6 Kündigungen persönlich übergeben.
    Bei Löwenzahn Energie wo ich jetzt noch bin hat die Kündigung per Mail geklappt,
    bei meiner Mutter musste ich allerdings auch eine Mahnung versenden. Eine Woche danach war die Kündigungsbestätigung da. Das war im Oktober.

    mfg
     
  15. viela

    viela Starter

    Registriert seit:
    30. November 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für die Nachricht. Ich habe die Kündigungsbestätigung per mail erhalten und zwar folgendermassen, ist das felsenfest gültig?

    schade, dass Sie nicht weiter von unseren günstigen Strompreisen profitieren wollen.
    Als unabhängiger Energieversorger bemühen wir uns stets, einen optimalen Strompreis für
    Sie zu erzielen. FlexStrom steht dafür, dass Energie in Deutschland auf Dauer bezahlbar
    bleibt.

    Mit Ihrem Schreiben vom 21.09.2012 haben Sie uns mitgeteilt, dass Sie das Vertragsverhältnis
    mit FlexStrom beenden. Wir bedauern dies und würden uns freuen, wenn Sie sich zu einem
    späteren Zeitpunkt wieder für unseren günstigen FlexStrom-Tarif entscheiden.

    Ihr FlexStrom-Vertrag endet voraussichtlich am 31.05.2013. Das tatsächliche Lieferende
    muss allerdings noch durch den lokalen Netzbetreiber bestätigt werden. Den Zählerstand zum
    Vertragsende melden Sie bitte an den örtlichen Netzbetreiber Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH. Bitte
    beachten Sie, dass eine Schlussrechnung erst dann erstellt werden kann, wenn der Netzbetreiber
    uns den Zählerstand bestätigt.
     
  16. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh Gott, was da wieder alles aus Rechtsgründen gelöscht wird... :D
     
  17. Costinesti-98

    Costinesti-98 Aufsteiger

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Viela,
    natürlich ist das gültig. War bei mir übrigens ca. ein Jahr vorher genau der gleiche Text (bis auf Kündigungsdatum und den Namen des Netzbetreibers). Bei Ablauf des Vertrags am besten den Zählerstand allen Beteiligten (Flexstrom, Netzbetreiber, neuer Lieferant) zeitnah übermitteln. So hat es bei mir problemlos geklappt, wobei ich erstmal ein paar Monate die Grundversorgung hatte, um in Ruhe was anderes zu suchen.
    Möglicherweise könnte der Vertrag aus Gründen, deren spekulative Nennung eventuell schnell gelöscht wäre, früher enden...
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!