Flexstrom verweigert vertragsgemäße Schlussrechnung.

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von ciaowaldo, 5. März 2011.

  1. ciaowaldo

    ciaowaldo Starter

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vertraglich wurde bei mir ein Aktionsbonus festgehalten, dieser sollte spätestens mit der ersten Jahresrechnung abgerechnet werden. Die Höhe des Bonus von 80 EUR wurde von Flexstrom per Brief vor Stromlieferbeginn bestätigt. Der Vertrag wurde zum Ende der ersten 12 Monate der Belieferung gekündigt.

    Daraufhin habe ich sofort mehrmals die Schlussrechnung (für meine Buchhaltung) gefordert, jedoch wurde ich mehrere Monate hingehalten mit Emails, die um Geduld bitten.

    Nach knapp 3 Monaten kam eine Schlussrechnung, die den Aktionsbonus nicht beachtet mit Forderung von 72 EUR Nachzahlung.

    Ich habe sofort daraufhin dargelegt, dass ich Anspruch auf Abrechnung unter Berücksichtigung des Bonus habe, jedoch geht Flexstrom in Ihren Antwortschreiben darauf mit keinem Wort ein. Ich habe daraufhin gegen die erhaltene Abrechnung widersprochen und den Sachverhalt, mit Hinweis auf das Schreiben von Flexstrom, die darin genannte Bonushöhe und die Abrechnungsmodalitäten, mit Zitaten aus dem Schreiben deutlich gemacht.

    Daraufhin forderte mich Flexstrom auf mehr Unterlagen beizubringen, die meinen "Anspruch" rechtfertigen könnten. Auf einen Bonus in irgendeinerweise geht Flexstrom nicht ein.

    Flexstrom hat mir heute überraschend einen Werbeblatt "Reisegutschein" als PDF-Datei zugeschickt.

    Mittlerweile hatte Flexstrom die 72 EUR Nachzahlung von meinem Konto abgebucht.

    Ebenfalls Heute habe ich alle Unterlagen die ich bzgl. Flexstrom habe (auch die Verivox Beauftragung) eingescannt und per Email an Flexstrom geschickt (auch den doofen Reisegutschein), mit dem Hinweis, dass ich es angesichts meiner bisherigen Aufwände für angebracht halte, dass Flexstrom mir eine Entschädigung von 50 EUR auszahlen soll (Die Einschreiben-Briefe kosten, aber die Arbeitszeit ist das was mich mehr ärgert.).

    Sollte innerhalb der nächsten 2 Wochen keine korrekte Abrechnung erfolgen, werde ich Strafanzeige geg. Flexstrom wg. Betrugs einreichen. Ich sehe den Betrug mit der letzten Abbuchung als vollendet an, da auf die Thematik Aktionsbonus und dessen Verrechnung von Flexstrom überhaupt nicht eingegangen wird. Es wurden meine Schreiben nur mit inhaltslosen Vorlagen geantwortet. Die Zivilklage gegen Flexstrom geht dann über unseren Anwalt raus.

    Ein neues Urteil in einem solchen Fall findet Ihre hier: http://www.schuppenfreiabmorgen.de/Temp/Urteil_Flexstrom001.pdf
     
  2. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    so nebenbei, den Reisegutschein habe ich auch bekommen und er lieg noch uneingelöst rum. Habe mal nachgeprüft und bin zu dem Ergebnis gekommen, die gleichen Reisen(vom gleichen Anbieter) gibt es günstiger ohne Gutschein!!!
    Grüße
     
  3. fuxx

    fuxx Starter

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So einen Reisegutschein habe ich damals bei Vertragsschluss auch bekommen. Ich kann Columbus nur zustimmen, dass man die Reisen auch günstiger ohne Gutschein bekommt.

    Auf keinen Fall solltet ihr euch damit zufrieden geben. Der Aktionsbonus muss gezahlt werden und das nicht in Form von Reisegutscheinen o.a. Wenn sich flex weigert, nicht lange warten, sondern 2 Wochen-Frist setzen und wenn nichts passiert Anwalt einschalten. ;)
     
  4. wron65

    wron65 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde an Deiner Stelle umgehend den bereits abgebuchten Betrag über Deine Bank zurückbuchen lassen und die erteilte Einzugsermächtigung widerrufen.

    Die Vorgehensweise dieser Firma ist seit Jahren immer wieder gleich: Günstige Tarife anbieten, kurz nach dem Zustandekommen des Vertrages die Preise erhöhen und bei der Schlußrechnung werden die vertraglich zugesicherten Leistungen nicht eigehalten.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!