Flexstrom Preisgarantie für eine zusätzliche, einmalige Zahlung

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von berlin01, 19. Oktober 2010.

  1. berlin01

    berlin01 Starter

    Registriert seit:
    19. Oktober 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    berlin
    flexstrom hat die monatl. strom rate abgebucht,
    diesen monat jedoch zusätzlich 58EUR mehr.
    nachdem wir die abrechnung tel.beanstandet haben, wurde uns dort mitgeteilt, das wir im juli 2010 die aktuelle Erhöhung erhalten hätten und darin wurde uns das angebot unterbreitet
    für einen zusätzliche einmalige Zahlung von 58 EUR (Preisgarantie)für ein Jahr wären wir von jeglicher Preiserhöhung befreit.
    das schreiben haben wir nie erhalten, somit waren die 14 tage widerspruchsrecht verstrichen.
    das schreiben wurde uns jetzt als kopie noch einmal zugeschickt.
    was für ein witz.. keine preiserhöhung für ein jahr aber dafür 58 EUR mehr zahlen.
    leider hat bisher auch der widerspruch nicht geholfen, das geld wurde abgebucht und fertig.
    lohnt sich ein schreiben an die geschäftsführung???
    wer ähnlich erfahrungen mit dieser sogenannten preisgarntie
    und was könnte man evtl. dagegen tun?
     
  2. stromer55

    stromer55 Kenner

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    sie werden doch wohl wissen was für einen Vertrag sie haben.
    Wenn sie die zusätzliche Preisgarantie nicht angekreuzt oder
    ausgewählt haben würde ich die 58 EUR sofort zurückbuchen.
    Wenn sie allerdings das Call Center angerufen haben könnten
    sie der nachträglichen Preisgarantie zugestimmt haben.
    Haben sie Zeugen die das Gespräch mitgehört haben, haben sie eine
    schriftliche Aufzeichnung des Gesprächs - nein , dann haben sie ein Problem.
    Anders sieht es mit einer Preiserhöhung aus.
    Preiserhöhungsschreiben nicht fristgerecht zugegangen bedeutet es sieht schlecht aus für Flex. Ein nachträglich zugesendetes Preiserhöhungsschreiben ist eine nette Geste aber leider nur ein Trick zur Geldbeschaffung.

    Und sollte ihr Vertragsabschluss nach den 10.07.2009 sein sieht es für sie glänzend aus, keine Preiserhöhung bis zum Vertragsende gilt der Preis vom 1 Tag. Es gilt was in den AGBs steht, schwarz auf weis. Und rufen sie nie an, sie wissen jetzt warum, es gilt nur was schwarz auf weis geschrieben steht.
    Ein Schreiben an die Geschäftsführung wird sicher nur den normalen Weg gehen. Warum besuchen sie Flex nicht einfach im neuen Gebäude
    am Reichpietschufer in Berlin Tiergarten. Ich hoffe sie kommen rein.
    mfg
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!