FlexStrom Preiserhöhung um bis zu 58%

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von hm1000, 29. März 2009.

  1. hm1000

    hm1000 Starter

    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Seit dem 1. Januar beziehe ich Strom über die FlexStrom AG.
    Zum Zeitpunkt meines Vertragsabschlusses im Nov. 2008 lag der Strompreis an den Börsen bei ca. 0,07 € / KWh und damit wesentlich höher als heute.
    Nach einem kurzen Anstieg im Oktober 2008 bis auf ca.0,10 €/KWh, sind die Preise an den Strombörsen aktuell wieder unter 0,04 € / KWh gesunken.
    Quelle: http://www.vik-online.de/fileadmin/vik/EEX/Spotmarkt.pdf

    Jetzt erhielt ich die Ankündigung einer Preiserhöhung zum 1.Mai 2009 um satte 24,7%.
    20% beim Arbeitspreis und geradezu unglaubliche 58% bei der Grundgebühr.
    Begründet wird dies mit einem angeblichen Anstieg der Preise an der Deutschen Strombörse auf ca.115,00 € pro MWh (entspricht 0,115 € proKWh)
    Der Ticker der European Energy Exchance in Leipzig,

    http://www.eex.com/en/Market%20Data/Market%20Information/Customer%20Information/news-archive/date/2009-1

    zeigt aktuell:

    EEX-Ticker
    * Market Data
    2009/03/29 Swissix Day Base: 33.49 €/MWh Swissix Day Peak: 30.36 €/MWh
    * 2009/03/29 Phelix Day Base: 30.13 €/MWh Phelix Day Peak: 32.56€/MWh
    Dies beweist, dass die derzeitigen Einkaufspreise der Stromanbieter bei rund 0,033 € pro KWh liegen.

    Meiner Meinung nach wird der Verbraucher von FlexStrom mit zunächst günstigen Preisen gelockt, die grundsätzlich kurze Zeit nach Vertragsschluss ( wenn man nicht zusätzlich ca. 54,00€ für eine einjährige Preisgarantie bezahlt ) massiv erhöht werden.
    Die Zusatzkosten für die einjährige Preisgarantie wurden mir nach Vertragsabschluss mit der Vertragsbestätigung mitgeteilt.
    Deratige Geschäftspraktiken empfinde ich persönlich als äusserst unseriös,
    deshalb kann ich bei diesem Stromanbieter nur zur Vorsicht raten.
     
  2. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @ hm1000,

    auch wenn ich kein freund von flexstrom bin, aber der preisvergleich mit dem spotmarkt hinkt mächtig.

    am spotmarkt kaufe ich meist heute für morgen ein. die energieversorgen kaufen jedoch langfristiger und meist auch nicht am spotmarkt. wenn, dann solltest du mal in den terminmarkt reinschauen, das ist auf alle fälle realistischer.

    gruß aus meck-pomm
     
  3. manolakis

    manolakis Starter

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo hm1000,

    bin ebenso wie du seit 1. Januar (noch) Kunde bei Flexstrom,

    habe den selben ominöse Flyer mit der kurzfristigen Ankündigung einer Preiserhöhung erhalten,

    mich ebenso wie du über die darin skizzierte fast im 45 Grad Winkel verlaufende Strompreisentwicklung gewundert,

    habe bei der EEX in Leipzig auch keinerlei Anhaltspunkte für eine solche Preisentwicklung gefunden (welch Wunder, wenn in tausenden Betrieben die Öfen und Bänder stillstehen)und

    bin ebenso so wie du aufgrund verschiedener Indizien (unaufgefordertes Angebot der Preisgarantie vor Vertragsabschluss, aktuelle Preiserhöhung, professionell layouteter Preiserhöhungsflyer, fadenscheinige Argumente, offensichtlich falsche Informationen, keine Antwort auf Email seit mehr als einer Woche) inzwischen der Überzeugung, dass es sich hier offenbar um eine systematische, dumm-dreiste "Abzocke" handelt.

    Wenn mich meine Hoffnung nicht trügt, gibt es immer noch die Möglichkeit, den Vertrag innerhalb von 2 Wochen zu kündigen (Sonderkündigungsrecht). Diesen Hinweis findet man (seltsamerweise) nicht in den AGBs, gilt aber wohl für Stromversorger allgemein. Werde morgen in der Hotline mein Glück versuchen.

    Beste Grüße (und nicht zu sehr über diese Halsabschneider ärgern - lohnt sich wegen der paar Euro nicht)

    Manolakis

    P.S. An alle noch-nicht-von-Flexstrom-übers-Ohr-gehauenen: Entweder von einem Vertragsabschluss mit Flexstrom von vornherein absehen oder gleich 50-60 EUR auf die Lockvogelangebote bei Verivox & Co. draufrechnen - eine Preiserhöhung kommt sonst auf alle Fälle, egal wie sich die tatsächlichen Strompreise entwickeln.
     
  4. Vesta

    Vesta Starter

    Registriert seit:
    12. April 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich bin seit 3 oder 4 Jahren Flexstrom-Kunde, und bis jetzt hat auch alles ganz gut geklappt. Bin aber auch pflegeleicht!

    Auch mir flatterte der 08/15-Flyer mit der Preiserhöhung zum 01.05. ins Haus. Ich habe mich angesichts der Preisgarantie und geleisteter Vorkasse dementsprechend schön geärgert!

    Also, hingesetzt, Widerspruch geschrieben, solange nicht auf Heller und Pfennig ausgerechnet wird, wie im laufenden Vertrag umgestellt wird und welche Mehrkosten direkt auf mich zukommen, akzeptiere ich schon mal gar nichts. Den Brief per Einschreiben mit Rückschein (!!) losgejagt.

    Eine gute Woche später kommt ein Schreiben: Es täte ihnen ja so leiiiid, es wäre ein Irrtum und Versehen und selbstverständlich würde sich NICHTS für mich ändern.

    Aber probieren kann man's ja mal.....

    Trotzdem werde ich wohl zum Herbst wechseln, die Tendenz ist ja wohl mehr als bedenklich. Auf Vorkasse werde ich mich nicht mehr einlassen.

    Scheinbar ist Kontakt per Telefon oder EMail absolut nicht ratsam, wenn verbindliche Aussagen getroffen werden sollen. Das habe ich im Internet in Bezug auf Flexstrom schon mehrfach gelesen.

    Grüße von Vesta
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!