Flexstrom hat gezahlt - so gings ganz schnell

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von martino35, 20. Februar 2013.

  1. martino35

    martino35 Aufsteiger

    Registriert seit:
    20. September 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,

    habe heute mein Geld von FS bekommen - grade mal 6 Wochen nach Vertragsende. Mein Jahresvertrag (5600er Paket) endete nach rechtzeitiger Kündigung im September am 31.12.12. Zufälligerweise ;) hat meine Ablesung ergeben, dass ich ein paar wenige Kwh mehr verbraucht habe. Das war aus 2 Gründen günstig: erstens habe ich so keine vorab bezahlten Kwh verschenkt, und zweitens schickt FS Schlussrechnungen eigentlich nur dann, wenn sie noch was bekommen sollen. Bei Guthaben des Kunden warrtet man dagegen ewig. So aber hatte ich schon am 07.01. (m)eine Schlussrechnung.

    Na ja, streng genommen hätte ich statt der geforderten 8 Euro Nachzahlung sogar ein Guthaben von 232 Euro gehabt, wenn FS den vertraglich vereinbarten Bonus von 240 Euro ausgewiesen und verrechnet hätte. War mir aber schon vor Erhalt der Rechnung klar, dass der Bonus nicht enthalten sein würde - das wäre wirklich das erste Mal bei FS gewesen. Zum Verständnis: Ich war schon früher 2x FS-Kunde.

    Habe daher also sofort am 07.01. und nochmals am 15.01. per email an facebook@flexstrom.de eine berichtigte Schlussrechnung mit Bonus gefordert und gleichzeitig Flexstrom wg. der Auszahlung des Guthabens zum 30.01.13 in Verzug gesetzt. Am 23.01. kam dann auch "schon" die korrigierte Schlussrechnung.

    Da es ebenso klar war, dass FS nicht bis 30.01. zahlen würde, habe ich bereits am 23.01. per Email RA Zeilinger in Regensburg mit der Beitreibung meines Guthabens beauftragt. Am 31.01. brauchte es dann nur noch eine kurze Info an ihn, dass das Geld nicht eingegangen ist, und er hat noch am selben Tag den Mahnbescheid beantragt. Und heute war das Geld auch schon da :D Die Kosten des Mahnbescheids und die Anwaltskosten durfte FS natürlich auch bezahlen.

    Das Leben ist schön - mit Flexstrom :p

    Bin seit 01.01. übrigens bei Löwenzahn und freue mich schon aufs Vertragsende 8)
     
  2. Hallo martino35,

    Klasse, Glückwunsch will ich ich eigentlich gar nicht sagen, weil du hast ja nur dein Recht bekommen.

    Was mich so freut ist folgendes: an allen möglichen Stellen predige ich, teilweise mit aggressiven Worten, ein klares und konsequentes Vorgehen statt zig Telefonaten, mails und was nicht alles. Nee -- wird nicht gemacht.

    Dein Erfolg zeigt die einzig richtige Vorgehensweise gegen diese Leute. Aber dafür braucht man....was hat der Olli Kahn noch gesagt??

    Bei Löwenzahn können wir uns dann ggfs. austauschen. Bin bei denen mit Strom und Gas und habe für das Vertragsende schon einiges vorbereitet. Momentan bin ich gerade dabei, diesem (FS)-Laden in Berlin diese unsägliche 6-Wochenfrist für die Rückerstattung von Guthaben zu zerlegen, damit man schneller MB erlassen kann. In diesem Forum hier gibt es nicht allzu viel Hilfe. Habe aber mittlerweile von anderer Stelle ein Statement, das ist fast so gut wie der Sprachwissenschaftler bei der Bonusklausel....

    Nochmal - saubere Arbeit.

    Grüße
    Robert
     
  3. martino35

    martino35 Aufsteiger

    Registriert seit:
    20. September 2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Robert,

    vielen Dank für die Blumen. Aber um zu kapieren wie man mit diesen Brüdern (bei FS im wahrsten Sinne des Wortes :D ) umzugehen hat, musste ich auch erst mal bei der TelDaFax-Pleite Lehrgeld bezahlen. Damals habe ich mich auch von hinhaltenden Mails monatelang einlullen lassen, bis es dann zu spät war. Konnte zwar durch "kreatives ablesen" noch einen Teil meiner Vorauszahlung retten, aber trotzdem war einiges verloren. Sowas passiert mir garantiert nicht noch einmal.

    Das mit der 6-Wochenfrist habe ich meinen Anwalt auch gefragt. Mir ging es darum, ob sich FS auf diese angebliche Frist berufen könnte; dann wäre ja mein Mahnbescheid verfrüht gewesen und ich auf den Kosten sitzengeblieben, was ich natürlich vermeiden wollte. Aber das Ergebnis steht in meinem Beitrag oben: wenn man FS mit angemessener Frist in Verzug gesetzt hat - in meinem Fall einfach per email mit 3 und 2 Wochen Vorlauf zum 30.01. - dann ist die Rechnung schlicht und einfach fällig und gut ist. In meinem Fall habe ich sie ja schon dann in Verzug gesetzt, als grade mal die erste - noch fehlerhafte - Schlussrechnung eingegangen war.

    Dass FS dann nach dem Mahnbescheid anstandslos gezahlt und nicht widersprochen hat, sagt alles.

    Grüsse
    Martin
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!