FlexStrom GmbH NICHT zu empfehlen!

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von GPK, 30. August 2006.

  1. GPK

    GPK Starter

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Eine Zusammenarbeit mit der Firma FlexStrom GmbH kann meinerseits nicht empfohlen werden. Mein Antrag auf Strombelieferung gegenüber genannter Firma erfolgte im Januar 2006. Die Bestätigung hierzu wies auf unsorgfältige Bearbeitung hin. Erwähnt sei i.d.Z.: Aus meiner Mitarbeiterin (die den Auftrag unterzeichnete) und mir wurde seitens der Firma FlexStrom eine „Lebensgemeinschaft“ produziert, die Abnahmestelle war ebenso unrichtig – letztlich die BLZ, sodass es durch den Wirrwarr bei genannter Firma zur Nichteinlösung einer Lastschrift kam. Demgegenüber erfolgte jedoch unverzügliche Mahnung von dort. Als Liefertermin wurde von FlexStrom ursprünglich der 01.04.2006 zugesagt. Genannte Firma teilte jedoch einem unrichtigen vorausgehenden Netzbetreiber die Vertragsänderung mit. Bis heute (28.08.2006) konnte keine Klarheit geschaffen werden. Das Chaos setzte sich fort, sodass ich mich (nach Zahlung des Pauschalpreises) entschloss, erteilten Auftrag zu stornieren. Mehrere Schreiben sowie Telefonate führten weder zur Rückerstattung bezahlten Betrages noch zu irgendwelchen positiven Reaktionen. Derweil musste ich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Zudem erwäge ich eine Strafanzeige.
     
  2. Bowlingmazurka

    Bowlingmazurka Aufsteiger

    Registriert seit:
    22. Mai 2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen gemacht!!!
    Unten eine Kopie meines heute abgelegten Kommentars im Forum Flexstrom. Ich kann bisher nur positives berichten und bin dabei weder Vertriebspartner noch Mitarbeiter von Flexstrom. Nur jemand der die Schnauze voll hatte von dem Berliner Monopolisten Vattenfall (ehem. BEWAG).
    Schaut mal rein in das Forum!
    So long

    :D Hossaa!!!
    Allen Unken ein fröhliches Geld ausgeben und verschleudern!
    Ich habe es Euch versprochen! Ich melde mich ob es klappt oder nicht. Wie ihr aus dem vorhergenden Artikel entnehmen könnt, war bisher alles zur besten Zufriedenheit gelaufen. Die letzten Zweifel wurden heute durch Vattenfall ausgeräumt, denn ich habe die fristgemäße Kündigungsbestätigung erhalten. Exakt zum von Flexstrom avisierten Termin! Bisher ist der Vertrag zu 100% eingehalten worden. Wenn die Firma nicht Pleite geht (warum sollte sie), werde ich mich wohl in einem Jahr zur Abrechnung noch mal melden wie es lief. Sollte das doch passieren, na und?! Ich habe monatliche Zahlungsweise und damit das Schadensrisiko begrenzt. Interessant ist nur wie sich Vattenfall anbiedert und sich als günstigen Stromanbieter für Berlin anbietet. Schaut mal in die Preisvergleiche!!!! Bis dann Leute und die Pessimisten müssen so sein. Wer ständig keine Kohle in der Tasche hat...
     
  3. dolorane

    dolorane Starter

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    jo und meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad.
    Du bis bestimmt son faker von flexstrom eingespannt und postest hier deine positiven erfahrungen die ich stark bezweifle.
    Mach hier eine an Eidestadtliche Versicherung das du Flexstrom hast und nicht Mitarbeiter bist.

    gruß
    dolorane

    gruß
    dolorane
     
  4. Bulling

    Bulling Starter

    Registriert seit:
    21. Februar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    Ich verstehe das ganze geheule nicht.
    wir sind schon seit drei Jahren bei flex und es gab keine Probleme.
    Wenn mann in der Lage ist den Antrag richtig auszufüllen, dann bekommt man auch seinen Strom.
    Es gibt jedoch bei den Netzbereibern heftigen Wiederstand gegen neue Anbieter auf dem Markt. Da ich einen Verwandten bei einem Regionalen anbieter habe weiss ich, das dort anträge verschleppt und teilweise sogar unrichtige Angaben gemacht werden. Auch die Zählerablesung erfogt bei uns nicht zum Termin, so das Flexstrom erst einen Monat später liefern konnte. Alles Taktik um die Kunden zu verunsichern. Ich kann nur Raten zu wechseln. Habe ich jetzt auch bei Gas gemacht und die einsparung berägt 378 Euro im Jahr. Wenn das kein Argument ist.
     
  5. harry

    harry Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Uii, du hast schion bei Gas gewechselt, wußte gar nicht. dass das schon geht. Werd mich gleich mal informieren, welchen Anbieter hast du denn?
     
  6. harry

    harry Aufsteiger

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also es kann ja sein das ich mich täusche aber die Leute haben sie nicht mehr alle. Schade das es die Firma Flexstrom schon gibt :D .
    Flexstrom 5600 Tarif kostet bei Flex 833,00 € (ok wer das im Voraus bezahlen kann kommt gut weg)
    Flexstrom 5600 bei E-Bay einmal für EUR 838,09 und einmal für EUR 903,02 weggegangen! Bin ich im falschen Film?
    Oder
    Flexstrom 5600 Tarif kostet bei Flex 1.160,25 € bei E-Bay ging ein Paket für EUR 1.235,27 weg!

    Tja, da hat sich wohl mach einer nicht gut genug informiert oder hat das einen anderen Grund?
     
  7. Stromer01

    Stromer01 Starter

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Habe am 29.12.06 (nach Preiserhöhungsinfo durch DREWAG vom 22.12.06) als frustrierter Kunde und schnellentschlossen über Verivox neuen Stromanbieter gesucht. Flexstrom gefunden und Vertrag - TROTZ vieler negativer Stimmen hier in den Threads, frei nach dem Moto bild dir deine eigene Meinung - über E-Mail zugesendet bekommen. Alles ausgefüllt und in dem mitgeschickten und auszudruckendem Rückumschlag mit Portoaufdruck - sowas kannte ich vorher noch gar nicht - am 02.01.07 an Flexstrom geschickt.
    Man beachte bitte die Daten, echte Hardcorezeit um Verträge abzuschließen, gibt Firmen die sind in dieser Zeit absolut handlungsunfähig. Nicht so FlexStrom. Am 11.01.07 kam die Bestätigung des Auftrages mit voraussichtlichem Liefertermin zum 01.03.07.
    Am 19.01.07 wurde gemäß Info im Vertrag dann auch abgebucht. Termingerecht, aber leider 20€ zu viel.
    Na prima dachte ich, geht der Ärger wohl doch noch los und bereits mächtig verunsichert und durch negative Berichterstattung sensibilisiert, rief ich dort an. War richtig erschrocken als direkt jemand ranging. Nun, innerhalb paar Minuten war die Sache geklärt, Computerfehler - der hatte schon mit 19%MwSt gerechnet - wir hatten noch mit 16% abgeschlossen. Paar Tage später war das Geld wieder zu Hause.
    Seit dem 01.03.07 haben wir nun (schriftlich bestätigt von FlexStrom und DREWAG) Strom von FlexStrom, rund 200€ billiger als früher und ohne Unterschiede feststellen zu können. Die Lampen sind auch noch so hell wie vorher :D

    Also nicht bange machen lassen, die Firma ist zuverlässig, alles hat bestens funktioniert trotz schwieriger Zeit. Und wenn es doch schief gehen sollte - was selbstverständlich immer passieren kann - muss per Gesetz der Grundversorger wieder übernehmen.

    p.s. Um Spekulationen vorzubeugen: ja, es ist mein erster Beitrag, aber trotzdem echt und belegbar. Und nein, ICH ARBEITE NICHT BEI FLEXSTROM UND WERDE AUCH NICHT FÜR POSTIVE BERICHTERSTATTUNG ENTLOHNT!
     
  8. StromMonster

    StromMonster Fachmann

    Registriert seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Glückwunsch Stromer01,

    bei der Einsparung hast Du ja so etwa 8.000 kWh im Jahr. Da lohnt sich der Wechsel und der Strom wird auch nie fehlen. Aber bei Totalverlust rappelt es auch ganz schön in der Geldbörse, wovon natürlich keiner ausgeht.

    Grüßle
     
  9. Stromer01

    Stromer01 Starter

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nee, nicht ganz, sind aber so um die 5000kwh. Mußt die diesjährige Strompreiserhöhung von den DREWAG Raffkes mit einrechnen plus die MwSt. Erhöhung. Hab ja noch für 16% und Flex hat noch nicht erhöht.
     
  10. domfe

    domfe Starter

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hab ein FS Strompaket bei ebay ersteigert und lag weit unter dem verkaufspreis.ich weiß nicht wie die das deken wolln. die machen doch bestimmt nicht viel gewinn. naja gut für den verbraucher.ich hatte bis jetzt keine probleme. solltet ihr auch mal ausprobieren.
     
  11. Joker

    Joker Starter

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Habe am 16.8.über tarifvergleich.de online den Wechsel von EON zu FlexStrom beantragt. Flex hat prompt reagiert und mir am 20.8.den voraussichtlichen Lieferbeginn 1.10.genannt.Am 22.8. wurde ich von Flex wegen "technischer Probleme" aufgefordert, nicht auf die Abbuchung von meinem Konto zuwarten sondern den Vorausbetrag für die Stromlieferung zu überweisen. Ich vermute jetzt,hier sollte einer Rückforderung ein Riegel vorgeschoben werden. Am 17.9.kam die Mitteilung von EON, Flex habe per e-mail vom 31.8.meinen Vertrag zu kündigen versucht, dies sei aber wegen vertraglicher Bindung erst zum 31.08.08 möglich.Also haben die Flex-Leute mir einen Vertag geschickt, obwohl die Auflösung des bestehenden noch gar nicht gesichert war. Nach mehreren e-mails und einem Brief an Flex wurde mir bis heute, d.h. fast 2 Monate nach meiner Zahlung der seinerzeit vorausgezahlte Betrag nicht zurück erstattet. Wenn das als seriöses Geschäftsgebaren durchgeht, verstehe ich die Welt nicht mehr.
     
  12. Stromer01

    Stromer01 Starter

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Joker,

    nix für ungut, aber deine Veträge solltest du schon kennen, insbesondere Kündigungsfristen. Wenn du über einen Vermittler ein Drittunternehmen beauftragst, bestehende Tarife außerhalb der Kündigungsfristen zu lösen, muß das zwangsläufig schiefgehen.
    Logisch, zuerst bekommst du einen Vertrag von Flex und erst wenn du den unterschrieben und Vorkasse geleistet hast, wird dein alter Anbieter gekündigt. Da das wegen bestehender Vertragslaufzeit nicht geht, gibts Probleme.
    Andersrum garantiert das aber eine lückenlose Umstellung und Lieferung und es gibt ja auch viele Kunden die einen Vertrag schließen aber dann einfach nicht zahlen.
    Ist übrigens ein alter Hut, egal wo, ob Telefon, Internet, Zeitung, KabelTV, Gas, Versicherung oder sonstwas gewechselt werden soll, die Kündigungsfristen sind immer -außer es wird ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt- einzuhalten.
    Ich weiß nicht, ob die jetzt andere Verträge haben, ich mußte bei meinem Wechsel selber die Kündigungsfristen bei meinem bisherigen Stromlieferanten erfragen -waren 4 Wochen- und diese Fristen auf dem Flex Vertrag angeben. Stand aber auch alles auf dem Beiblatt aufgeschrieben. Offensichtlich hast du dies versäumt oder falsche Zeiträume angegeben. Diese 4 Wochen wurden dann von Flex berücksichtigt und damit funktionierte die Umstellung nahtlos.
    Vielleicht versucht man, immer noch was zu deichseln.
    Egal wie, deine Kündigung gilt sicher schon mal zum nächst möglichen Zeitpunkt, also dem 31.08.08. Ab da bist du dann Flexstrom Kunde.
     
  13. 22444

    22444 Routinier

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Sehe Ich genau so!

    Wer noch nicht einmal weis, wie lange sein Vertrag läuft, aber trotzdem bei einem neuen Anbieter unterschreibt, der ist selbst Schuld, wenn es Probleme gibt.

    Na ja, wenigstens hat er das mit der Mitteilung über den "vorraussichtlichen" Vertragsbeginn richtig erklärt, und was vorraussichtlich heist, das sollt doch wohl jeder wissen....

    Deshalb noch einmal:

    Selbst kündigen - So schwer kann das doch nicht sein, einen Dreizeiler aufzusetzen und nach der Kündigungsbestätigung sich in aller Ruhe nach einen Günstigeren umzusehen...

    Dann kriegt man selbst als Erster mitgeteilt, ab wann man wirklich wechseln kann (und nicht, wann man möchte)

    Aber solche Berichte liest man halt hier nicht, da müsste derjenige ja zugeben, dass er seine Hausaufgaben nicht gemacht hat.

    Zu den ewig langen Zeiten, bis das Geld wieder da ist - Das finde auch Ich etwas nervig, kann aber nicht genau sagen, was da hängt - Nur soviel: Von den genannten 2 Monaten, die hier schon seit Zahlung vergangen sind, sollte man natürlich die 6 Wochen abziehen, die man auf alle Fälle vor Beginn schon zahlen muss, da bleiben dann nicht soviele Tage übrig, nicht war?

    Und der Zeitpunkt, wo zum ersten mal mitgeteilt wurde, dass ein Wechsel so schnell nicht möglich ist, weil herausgekommen ist, dass der Altvertrag noch so lange läuft, das war doch der 17.09. - also da waren auch schon 4 Wochen der genannten 2 Monate rum ....

    Wünsche Dir trotzdem alles Gute beim nächsten Versuch, egal ob nun Flex oder ein anderer Anbieter, nur - selber kündigen, das erspart Ärger!!!

    Lass Dir also von EON bestätigen, dass dein Vertrag zum August 08 endet! - Hatte mit denen auch schon so meine Probleme damit!

    Gruß

    Erich
     
  14. srm

    srm Stammgast

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hatte auch im Internet die Daten zu Flexstrom übermittelt und danach kalte Füße bekommen. Obwohl ich nach 2 Tagen widerrief, lehnten die ab, weil angeblich der Kündigungsprozeß schon eingeleitet war. Dann empfehle ich denen zu warten, bis die 14tägige Widerrufsfrist abgelaufen ist. Schon komisch, wie so ohne Unterschrift alles automatisch abläuft.
     
  15. 22444

    22444 Routinier

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    "srm"

    Welche "Daten" hast du denn übermittelt? - Den Auftrag aus dem Internet von der Flexstrom-Seite, von einer anderen (Vermittler-)Seite einen Auftrag, nur einen Antrag oder was? - Bitte ein wenig mehr Info!

    Ja ist schon komisch, was man hier alles liest - Die einen beschweren sich, weil sie nicht innerhalb von am liebsten 4 Wochen wechseln können, incl. der mind. 6 Wochen zuvor erfolgenden Zahlung - egal wie die Kündigungsfrist des alten Versorgers ist. Was heist schon "voraussichtlicher" Liefertermin..

    Die anderen informieren sich vorher nicht richtig oder vollständig und beschweren sich dann, wenn innerhalb von 3 Tagen nicht wieder alles abgeblasen wird und sofort stoppt.

    Egal - Schuld ist immer Flexstrom, nie man selbst, das ist doch wohl klar....


    Gruß

    Erich
     
  16. srm

    srm Stammgast

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Es war ein Antrag über den Vermittler Tarifvergleich.
     
  17. 22444

    22444 Routinier

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Du hast das doch "beantragt", das die das machen sollen - hast Du etwa gedacht, solange Du nirgendwo deinen "Servus" daruntergesetzt hast, läuft nichts los?

    Das Vertragsverhältnis kommt mit Bestätigung in Textform durch die FlexStrom zustande, so stehts in den von Dir akzeptierten AGB's - Die sagen also Dir, ob der Vertrag zustande kommt, und wann der "voraussichtliche Liefertermin" ist (auch so ein Problembegriff, das einige Negativposter nicht verstehen) - nicht umgekehrt..

    Du hast ja wissentlich und in voller Absicht ja beim eingeben der Daten im 4. Fenster ("Bestätigen") dein Häkchen bei " Ich bin mit den wichtigen Hinweise einverstanden" gemacht.. Und natürlich bei den AGB's des Anbieters - Und dort ist zweifelsfrei nachzulesen, Zitat: "Die Umstellung Ihres Belieferungsvertrages vom Vorversorger erfolgt durch FlexStrom unentgeltlich und so zügig wie möglich" - Was hier der Fall war und worüber du dich aber nun beschwerst - Hätten die erst die 14 Tage mögliche Widerspruchsfrist abwarten sollen, bevor sie mit Ihrer Arbeit anfangen? - Da gibt es genug andere Negativposter hier, die beklagen, daß es Ihnen nicht schnell genug geht - Poste denen doch mal bitte, daß es Dir zu schnell geht, die lesen sowas sicher gerne.

    Wo und wie hast Du denn widerrufen? - Bei Flexstrom oder dem "Tarifvergleich"?" Punkt 24 Flexstrom-AGB: 2.4. "Eine Kündigung bedarf generell der Schriftform und ist per Post direkt an die FlexStrom zu richten" - Alles richtig gemacht?

    Wenn Du da irgendwo Fehler gemacht hast, dann laste das nicht Flexstrom an, sondern bleibe bitte objektiv!

    Gruß

    Erich
     
  18. srm

    srm Stammgast

    Registriert seit:
    2. November 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Der Widerruf erfolgte sowohl bei Tarifvergeleich als auch bei Flexstrom.

    Unwirksame Klauseln sind nicht rechtens und man kann das Widerrufsrecht nicht derart unterlaufen. Sowas ist schlichtweg unseriös.

    Nun läuft ja auch alles zum 01.12.07 an aber in Gedanken bin ich schon wieder weg. Wenn schon Vorauskasse für ein Jahr, dann bitte bei einem seriösen und ERREICHBAREN (!) Anbieter.
     
  19. 22444

    22444 Routinier

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Das könnte ein Problem werden, denn auch der einzige andere Anbieter mit Vorauskasse für ein Jahr ist anscheinend nicht "seriös" genug für dich, da auch er entscheidet, ob ein Vertrag zustandekommt und nicht Du...

    Auszug AGB's:
    "Der das Kundenverhältnis begründende Vertrag kommt durch einen schriftlichen Auftrag des Kunden .....und den Zugang einer Auftragsbestätigung ..... zustande, spätestens aber durch Einräumung der Nutzungsmöglichkeit der betreffenden Dienstleistung (Strombelieferung). "

    Was die Erreichbarkeit betrifft:
    Wie oft (pro Tag-Tag für Tag) hast du denn das Kontaktformular auf der Flexstromseite ausgefüllt? - Und natürlich den Vordruck für gewünschten Rückruf?- http://www.flexstrom.de/callback.php - Ein halbes ein Dutzend oder mehrere Dutzend male - pro Tag?- Die rufen Dich zurück, keine Angst, die wollen auch mal Ihre Ruhe - Oder nutzt du etwa freiwillig den kostenpflichtigen 14 cent/min Dienst?

    Zumindest sollte es jetzt ein Jahr lang klappen - also nicht vergessen nach ein paar Monaten vorsorglich zu kündigen, um Dir am Ende alle möglichkeiten (Wechsel , Weitermachen) offen zu halten.

    Gruß

    Erich
     
  20. Stromhändler

    Stromhändler Fachmann

    Registriert seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Vielleicht meinen manche Leute ja auch, die könnten so billig sein und trotzdem für jeden Kunden einen eigenen Sachbearbeiter bereitstellen.

    Eins der großen Kostenpunkte bei den "teuren" Anbietern ist die Tatsache, dass die 15-20% überflüssiges Humankapital im Unternehmen gebunden haben. Demzufolge wird dies auch einer der ersten Punkte sein, der bei dem die "Billiganbieter" ansetzen!

    Daher kann es auch mal was länger dauern.;-)
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!