Flex-Strom

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von Kira, 9. Dezember 2012.

  1. Kira

    Kira Starter

    Registriert seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Frau der Zahlen
    Ort:
    aus einem kleinen Ort
    Seit 2 Jahren kein Kunde mehr bei Flex-Strom.

    Bekomme Anfang Dez 2012 eine Mahnung aus heiterem Himmel (oder beabsichtigt) über eine Summe von 278,38 ohne jegliche Erklärung kein konkreter Zeitraum lediglich mit dem
    Hinweise der Fälligkeit zum 02.11.2012 gespickt mit Mahngebühren.

    Unmögliche diese Firma kostenlos zu kontaktieren. Alles ausprobiert.

    In der Hoffnung das es mir nunmehr gelungen ist und meine Mail gelesen wird.

    Es ist es mir rätselhaft wie das Zustande kommt.
    Da ich seit 2 Jahren an einen Neuen Anbieter zahle
    und diese Beträge abgebucht werden.

    Es ist keine Nachforderung sondern etwas aktuelles was jedoch mit alter Kundenummer
    versehen wurde.

    Frage wie kann das sein???????????????

    Wer hat Antwort auf soviel Dreistigkeit?

    Kira
     
  2. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Kira
    1. Woher weißt/schliesst du, dass das keine Nachforderung sein kann?
    2. Bei FS ist alles möglich!

    Kann alles Mögliche sein - berechtigt oder unberechtigt:
    Bist als "Karteileiche", zwecks Gewinnmaximierung, wieder zum Leben erweckt worden :D
    Mahnungen aus früheren Zeiten, denen du nicht widersprochen hast
    Endrechnungserstellung mit falschem Anfangszählerstand und/oder Endzählerstand
    usw.

    Dieser Mahnung folglich schriftlich widersprechen und um detailliert Stellung bitten.

    Gruß
    Mythentor
     
  3. Turborider

    Turborider Starter

    Registriert seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Kira, die arbeiten offenbar mit allen Mitteln ! Ich werde jetzt Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin stellen ! Die ignorieren eine Form und fristgerechte Kündigung, im Gegenzug kommt eine Mahnung mit der Androhung eines Gerichtsverfahrens oder Inkassoverfahren ! Die können mich mal, ich habe die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein gemacht, [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]
     
  4. Kira

    Kira Starter

    Registriert seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Frau der Zahlen
    Ort:
    aus einem kleinen Ort
    danke es kann nicht sein, da sich die Forderung auf denn die Mahnung sich bezieht auf ein aktuelles Datum 02.11.2012 und ich definitiv kein Kunde mehr bin.

    Karteileiche schon eher, [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion].

    gruss Kira
     
  5. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion].... Na denn, Frohe Weihnachten
     
  6. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Doch - rechtlich gesehen ! Wenn ich als Gläubiger noch Forderungen habe, dann bleiben die über das Kündigungsdatum weiterhin bestehen - eine Mahnung hebt die Verjährung (30 Jahre) nämlich auf!!!

    Stell dir mal vor: Du schuldest noch jemand Geld und der kündigt dir die "Freundschaft" und der Freund meint die Schuld wäre damit erledigt.

    Gruß
    Mythentor
     
  7. phuwuh

    phuwuh Aufsteiger

    Registriert seit:
    16. November 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ganz so einfach ist das nicht. Wir haben in Deutschland eine Verjährungsfrist von 3 Jahren. Daran ändert auch eine Mahnung nichts. Lediglich ein gerichtlicher Titel verlängert die Frist auf 30 Jahre.

    Auserdem gibt es noch eine Verwirkung von Forderungen. Diese kann z.B. eintreten wenn der Berechtigte seine Forderungen längere Zeit hindurch nicht geltend gemacht hat.
     
  8. Kira

    Kira Starter

    Registriert seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Frau der Zahlen
    Ort:
    aus einem kleinen Ort
    da ich aus dem kaufmännischen Bereich komme ist mir schon klar was Du mir damit sagst,
    nur bei Vorkasse und nicht erreichtem Verbrauch eines Paktpreises ist diese Forderung
    nicht gerechtfertigt.
     
  9. SL-1981

    SL-1981 Stammgast

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Medical Data Manager
    Hallo Kira!

    Habe deine hochgeladene Rechnung bei Facebook (Gruppe: "Flexstrom - gelöschte Kommentare") einsehen können:

    Das ist jawohl langsam echt die Höhe!
    Wie kann man nur soviel Dreistigkeit an den Tag legen...

    Ich hoffe, du beachtest alle Widerspruchssachen und sie lassen dich dann in Ruhe.

    An die Allgemeinheit: ab wann kann eine solche Firma eigentlich strafrechtlich belangt werden?
    Das kann doch in Deutschland nicht sein, oder? (das war zumindest bisher meine vorherrschende Meinung)

    Gruss,

    SL
     
  10. nunaber2

    nunaber2 Aufsteiger

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    doch, das kann sein weil diese firma sich immer wieder damit herausreden wird dass in der buchhaltung wohl fehler passiert sind.
    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]
     
  11. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Puh, du hast Recht.

    Die Hemmung der Verjährung kann auch durch einen gerichtlichen Mahnbescheid erfolgen.
    Die Verjährungsfrist beginnt auch neu zu laufen bei Anerkennung der Forderung durch
    - Abschlagszahlung
    - Zinszahlung
    - Sicherheitsleistung
    - ausdrückliche Erklärung des Anerkenntnisse

    Eine uralte Masche der Trickser geht so:
    Mahnbescheid über eine Summe die völlig an der Realität vorbei geht. Der Kunde räumt unglücklich die Forderung ein, bemängelt aber die Höhe der Summe und schon beginnt die Verjährungsfrist von 3 Jahren von Neuem! Der Trickser braucht nur noch die berechtigte Summenhöhe neu festlegen und kann Pfänden.


    Kira, können wir hier die gelöschte Rechnung auch mal sehen?

    Gruß
    Mythentor
     
  12. SL-1981

    SL-1981 Stammgast

    Registriert seit:
    23. Oktober 2012
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Medical Data Manager
     
  13. Mythentor

    Mythentor Routinier

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nur die Politik könnte das per Gesetz andern, aber warum soll die Politik was ändern? Die sind doch [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion] mit 19 % dabei 8o

    Gruß
    Mythentor
     
  14. nunaber2

    nunaber2 Aufsteiger

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [/quote]
    Und das ist jetzt legal?
    SL[/quote]

    @ SL-1981, es ist legal. es ist deswegen legal, weil du flexstrom niemals einen vorsatz nachweisen kannst.
    die geschäftsführung und insbesondere die rechtsabteilung dieser firma weiß ganz genau [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]....

    ich selbst war doch auch in dieser mühle. mahnungen wegen einer nachzahlung die ich aufgrund einer angeblichen preiserhöhung zu zahlen hatte....
    jeder kennt das, ein endloser mailwechsel, die antworten von FS aus dem baukasten und nie wirklich auf die fragen bezogen.
    irgendwann ist das inkassobüro dran und schüchtert die leute ein.
    an diesem punkt hatte ich die nase voll und gng zum anwalt. ein einziger brief und ich hörte nie wieder von den geldeintreibern.
    wegen des vorenthaltenen bonus reichte mein anwalt klage ein. genau einen tag danach kam mail von FS, man hatte sich geirrt und will den bonus nun zahlen.( wie haben die eigentlich so schnell davon erfahren dass klage eingereicht wurde?)
    ich zog die klage nicht zurück, denn dann hätte meine rechtschutzversicherung den anwalt zahlen müssen. also kam es zur verhandlung, ich bekam zinsen auf meinen bonus und mein anwalt sein geld von FS.
     
  15. AlBundy

    AlBundy Routinier

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe, die Redaktion]
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!