extreme Preiserhöhung

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von Steven105, 6. März 2012.

  1. Steven105

    Steven105 Starter

    Registriert seit:
    6. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Hallo

    Bin nun seit über einem Jahr Kunde bei Flexstrom und Anfang März haben die mir statt der bisherigen 35,20 € nun 47,50€ abgebucht. Das sind satte 35% Aufschlag und im Internet sind es sogar noch 10€ oben drauf (57,50€). Ob mir wegen des niedrigeren Verbrauchs 10€ weniger abgebucht wurden weis ich nicht, ich habe noch keine Rechnung bekommen. Ich kann mich aber nicht an einer Vorankündigung der Preiserhöhung erinnern bekommen zu haben. Ich weis das ich ein Sonderkündigungsrecht habe wenn die Strompreise erhöht werden. Davon kann man wohl nur Gebrauch machen kurz nach dem die Vorankündigung eingegangen ist. Aber was ist wenn keine Vorankündigung gekommen ist? Die Frage ist nun wie ich mich verhalten soll. Muß ich die Preiserhöhung schlucken? Ich würde zumindest Widerspruch einlegen wollen.
    Der Bonus wurde übrigens auch nicht verrechnet. So wie ich das hier mitbekommen habe soll das bei Flexstrom wohl „normal“ sein, auch wenn man nicht gekündigt hat. Wenn ich das vorher gewusst hätte...
    Mir war schon vorher klar das Flexstrom den Strompreis im 2. Jahr erhöhen würde, aber daß das so extrem steigen würde ich nicht erwartet. Da hätte ich auch bei Vattenfall bleiben können. Die haben mir auch einen Bonus gezahlt obwohl ich nur den Tarif gewechselt hatte, das ist sehr vorbildlich. Aber wenn Flexstrom den Bonus nicht auszahlt ist das doch Vertragsbruch.
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    dieses Thema ist hier bereits bis zum Erbrechen durchdiskutiert. Wir brauchen dazu wirklich nicht nochmal einen Thread....
    Vielleicht schaust Du Dich hier einfach mal im Forum um ;)

    So long
     
  4. Steven105

    Steven105 Starter

    Registriert seit:
    6. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Ok, habe inzwischen das Forum etwas durchsucht.
    Ich habe noch mal die E-Mails durchsucht und eben eine von Flexstrom gefunden das am 15.12.11 neue Dokumente eingegangen waren. Ich kann mich erinnern das ich damals online reingeguckt habe. Das eine Vertragsverlängerung eingegangen war, war mir damals leider nicht aufgefallen. Die Frage ist ob ich da nun noch was ändern kann bzw ein Sonderkündigungsrecht nutzen kann, warscheinlich nicht oder?
    Der Bonus wurde übrigens doch gezahlt. Es fällt nur nicht auf weil die mir wieder eine Preisgarantie aufgehalst haben, die 60€ kostet. Abzüglich der 70€ Bonus zahle ich diesen Monat 10€ weniger. Nächsten Monat werden dann 57,50€ fällig (für 2000 KW), ein Aufschlag von 63%! Das kann alles nicht war sein!
    Macht es eigentlich Sinn auf die Preisgarantie zu verzichten oder gibts dann bald die nächste Erhöhung?

    Bin für Antworten dankbar.
     
  5. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    den Vertrag wirst Du wohl bis zum Ende durchstehen müssen. Es sei denn, Du läßt Dich auf schwierige Rechtswege ein. Gibt es hier immer wieder Ratschläge.

    Die Preisgarantie halte ich für Geldschneiderei. Die schützt nicht vor Preiserhöhungen zum Ende des Vertrages. Viele Tarife (ich kenne Deinen nicht) von FS geben von sich aus eine (teilweise) Preisgarantie. Da muß man nicht noch für bezahlen.
    Grüße
     
  6. garribaldi

    garribaldi Stammgast

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Preisgarantie für einen überteuerten Tarif? Macht überhaupt keinen Sinn! Überhaupt ist diese Preisgarantie ein schlechter Witz, wenn man ein Strompaket zu einem festen Preis kauft. Denn dann darf ohne Deine Zustimmung der Preis vor Ablauf des Jahres sowieso nicht erhöht werden. Was Flexstrom zwar nicht daran hindert, es trotzdem zu tun, aber da kann man erfolgreich gegen vorgehen.

    Ob es rechtlich ausreicht, wenn die Preiserhöhung online bereitgestellt wird, kann ich Dir nicht sagen. Kann sein. Wahrscheinlich lohnt es sich, einen Rechtsanwalt zu konsultieren, der sich mal alles genau ansieht und nach Fehlern schaut. Ich habe letzten Herbst den Preis für das zweite Jahr noch per Brief bekommen. Darin stand auch, dass - wenn ich keine Preisgarantie möchte - ich einfach den geringeren Betrag überweisen soll (hatten keine Einzugsermächtigung von mir).

    Was Du auf jeden Fall machen könntest ist, Dich mal in Deinen Kundenaccount einzuloggen und nach dem Dokument zu schauen. Mach auf jeden Fall von allem Screenshots - vor allem wenn nichts da ist (was ich aber für unwahrscheinlich halte).

    Wenn alles nichts hilft und Du Deinen Vertrag erfüllen musst: Versuche möglichst sofort, diese Preisgarantie loszuwerden. Zwar ist Kulanz für Flexstrom ein Fremdwort, aber versuchen würde ich es trotzdem. Ruf an und sag, dass Du die Preisgarantie für das zweite Jahr gar nicht haben wolltest. Erstens spart es Dir Geld und zweitens hast Du dann im Falle einer erneuten Erhöhung ein Sonderkündigungsrecht.

    Und vor allem die reguläre Kündigung nicht vergessen - das geht auch jetzt schon! Dann hat der Schrecken zumindest nach einem Lehrjahr ein Ende. Und berichte gerne später, wie die Geschichte ausgegangen ist.
     
  7. Steven105

    Steven105 Starter

    Registriert seit:
    6. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Hallo

    Erst mal danke für die Antworten. Das Dokument für die Vertragsverlängerung ist auf jeden Fall online und habe es mir jetzt runter geladen. Ich weis nur nicht mehr ob es damals online war, aber ich denke ich hatte das übersehen. Ich kann mich dunkel erinnern das ich vor Monaten einen Brief von Flexstrom bekommen hatte. Der sah aber eher nach Werbung aus und nicht nach einem seriösen Schreiben. Könnte das dieser "Flyer" mit der versteckten Preiserhöhung gewesen sein von dem hier die Rede ist? Ich habe das leider gleich entsorgt. Wahrscheinlich spekuliert FS da drauf.

    Wegen der Preisgarantie werde ich FS noch anschreiben, mal sehen ob sich da was machen lässt.

    Ich habe meinen Zählerstand vom 29.2. nur online bei FS eingetragen. Ist das ausreichend oder muß ich den noch an den örtlichen Versorger schicken? FS hatte mich nur per Mail darauf hingewiesen das sie den Zählerstand zur Jahresendabrechnung benötigen und ich den online eintragen soll. Aber so wie es aussieht kann das mit der Endabrechnung wohl noch dauern so wie man hier liest. Ich habe nämlich im letzten Jahr weniger verbraucht was den Preis drücken würde.
     
  8. garribaldi

    garribaldi Stammgast

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Flyer darf schon länger nicht mehr verschickt werden, da die Verbraucherzentrale erfolgreich dagegen geklagt hat. Normalerweise kommt ein einseitiger Brief - der sieht jetzt nicht unbedingt nach Werbung aus (von den ganzen Pseudo-Siegeln rechts oben mal abgesehen).

    So oder so hast Du wohl zwei Chancen verpasst und wirst mit der Verlängerung leben müssen (und in Zukunft jedes Schreiben von Flexstrom genauestens lesen).

    Aber schau mal in das Schreiben, ob da steht wie das bei Dir mit der Preisgarantie funktioniert. Bei mir (ohne Einzugsermächtigung) steht zum einen "optionale Preisgarantie" und dann noch "Falls Sie keine Preisgarantie wünschen, überweisen Sie bitte nur x €."

    Für den Zählerstand ist richtigerweise Flexstrom Dein Ansprechpartner. Flexstrom gibt den Zählerstand an den Netzbetreiber weiter, der aber selbst auch einmal im Jahr abliest.
     
  9. Trucker24

    Trucker24 Kenner

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    erwerbslos
    Ort:
    Hannover
    @garrybaldi,hallo also ich möchte Dich da mal korrigieren,es ist besser,sogar sinnvoller bei Flexstrom,den Zählerstand auch gleichzeitig zum Stichtag zuzüglich auch dem Netzbetreiber mit zuteilen,reicht per E-Mail.Denn in jedem Schreiben von Flexstrom steht der Hinweis,dass deren Rechnungserstellung erst nach Zählerstandsübermittlung des örtlichen Netzbetreiber erstellt werden kann.
    Also auch dieser Tip für Steven wenn Du aus dem Vertrag rauswillst.

    Ich bin fast durch mit den Flexis aus der Hauptstadt,warte nur noch auf die Schlussrechnung,mal sehen wie lange noch.Soll ja nach den neuen Richtlinien schneller gehen.Aber schnell geht in unserem Land ja im Moment nur etwas anderes.

    So long und Grüsse an Alle :rolleyes:
     
  10. garribaldi

    garribaldi Stammgast

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sorry, Trucker24 hat vollkommen recht. Beim Lieferantenwechsel fragt der Netzbetreiber schriftlich nach dem Zählerstand.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!