bucht vom Konto ab, obwohl keine Abbuchungserlaubniß vorliegt

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von hildefeuer, 6. November 2009.

  1. hildefeuer

    hildefeuer Starter

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Flexstrom hat bei mir eine unberechtigte Forderung vom Konto abgebucht, obwohl keine Einzugsermächtigung vorlag. Bzw. diese bereits Anfang des Jahres zurückgezogen wurde. Kann ich nun Kosten geltend machen?
    Meine Bank ist nicht an meinem Wohnort, mußte 15km dorthin fahren, um den Betrag zurück buchen zu lassen. Das ganze dauerte ca. 1 Std. Bin selbstständig, konnte deshalb nicht arbeiten und habe Einkommensausfall deshalb.
     
  2. KCH

    KCH Fachmann

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo hildefeuer,
    1. Wieso ist die Forderung unberechtigt? Deiner Meinung nach? Das müsste man schon genauer wissen.
    2. Hast Du FS gegenüber eine Einzugsermächtigung abgegeben oder einen Abbuchungsauftrag? Auch das ist rechtlich ein feiner kleiner Unterschied mit Folgen.
    3. Kosten geltend machen? Dazu müßtest Du den Schädiger benennen können und den Dir entstandenen Schaden müßtest Du erst mal nachweisen, wobei es heutzutage ein Telefonanruf an die Bank bzw. ein Brief betreff des "Widerrufs" des Geldbetrages ohne weiteres getan hätte
    Gruß KCHJ
     
  3. hildefeuer

    hildefeuer Starter

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Flexstrom hatte mir in 2008 eine Zahlungsaufforderung zugesandt der ich termingerecht nachgekommen bin.
    Nun meinen die, dort einen Bonus doppelt berechnet zu haben. Der Bonus ist aber in einzelnen gar nicht aufgeführt, sondern als Summe verschiedener Boni, somit ist dies nicht nachvollziehbar.
    Ich gehe davon aus, das Summen, die in der Zahlungsaufforderung genannt werden, Vertragsbestandteil sind. Wenn die sich zu Ihren Ungunsten verrechnen, können Sie einen falsch berechneten Bonus nun nicht zurückfordern. Den Fehler haben die zu vertreten.
    Ich hatte weder eine Einzugsermächtigung noch eine Abbuchungserlaubnis gegenüber der Flexstrom AG erteilt. Zusätzlich hatte ich im Januar eine mögliche Einzugsermächtigung widerrufen in Zusammenhang mit Problemen mit Flexstrom Rücklastschrift bei meiner Freundin. Dort hatte Flexstrom die neue Bankverbindung angeblich nicht bekommen. Nun ja war nicht per Einschreiben verschickt worden sondern mit normalem Brief.
    Zum Schadenersatz:
    Bei unberechtigtem Zugriff auf mein Konto bin ich nicht wie z. B. Verkehrsunfall zur Schadenminderung verpflichtet. Ein unerlaubter Zugriff auf mein Konto stellt einen versuchten Diebstahl dar, das unerlaubte speichern und benutzen von Konto-Nr. BLZ ist ein Verstoß gegen den Datenschutz. Die Daten haben die von meiner Zahlung. Ich werde mich in dieser Angelegenheit an die beauftragte Bank wenden, den Verstoß gegen Datenschutz dem Datenschutzbeautragten melden. Letztlich bin ich Eigentümer der Daten und kann darüber frei verfügen. Wenn sich andere dessen ermächtigen hat das Konsequenzen.
    Flexstrom ist der letzte Saftladen man kann nur davor warnen. Mit ihrem Bonus sind die immer scheinbar die günstigsten, den Bonus erhält man aber meist nicht wie vereinbart. Meist will man ihn verrechnen, wenn dies nicht gelingt fordert man ihn einfach zurück.
    Wer noch etwas über die Geschäftsführer und Flexstrom erfahren will sollte mal nach innoflex googeln.
     
  4. Niki81247

    Niki81247 Aufsteiger

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Rechtsanwalt Wirtschaftskriminalität
    Ort:
    BRD
    [Mehrfachpost von der Redaktion gelöscht]


    niki
     
  5. hildefeuer

    hildefeuer Starter

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe inzwischen beide Banken Berliner Sparkasse und Commerzbank mit denen Flexstrom zusammenarbeitet angeschrieben und auf die unerlaubte Abbuchung hingewiesen.
    Meine Sparkasse hat daraufhin eine Sperre bzg. der Konto-Nrn. von Flexstrom und der Firma Flexstrom AG auf mein Konto eingerichtet. Abbuchungen werden sogleich automatisch zurückgewiesen.
    Flexstrom hat die unbegründete Forderung inzwischen zurückgenommen.
    Aber wie bei Flexstrom üblich sogleich den Saftladen heraushängen lassen:
    Ihre korrigierte Jahresverbrauchsabrechnung senden wir Ihnen als Anhang mit.....
    liegt natürlich nicht bei....
    absoluter Saftladen, sind nicht mal in der Lage, korrekten kaufmännischen Schriftwechsel zu führen.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!