Abbuchungsärger!!

Dieses Thema im Forum "FlexStrom" wurde erstellt von chrish23, 2. Juni 2012.

  1. chrish23

    chrish23 Starter

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin jetzt seit etwas mehr als einem Jahr Kunde bei Flexstrom ( was ich zur Zeit ziemlich bereue!! ). Habe bei Flexstrom 5 Vertragskonten ( 4 Vertragsbeginn April 2011, 1 Vertragsbeginn Mai 2011 ) .
    Bis zum Anfang Mai 2012 hatte ich keinerlei Probleme mit dem Unternehmen, doch was ich dann am 10.05.2012 auf meinem Kontoauszug sah, hat mir ziemlich schnell die Laune verderben. Flexstrom hat mir für jedes der 4 im April 2011 abgeschlossenen Vertragskonten am 08.05.2012 die einmalige Anschlussgebühr von 150€ nochmals abgezogen; in Summe also 600€!!

    1. Schritt ( 10.05.2012 ): Ich habe natürlich sofort bei Flexstrom angerufen ( Kostenpflichtige Hotline, minutenlang Warteschleife ) , ein Servicemitarbeiter am Telefon bestätigte dann die Fehlabbuchung seitens Flexstrom und teilte mir mit es an die zuständige Finanzbuchhaltung weiterzuleiten.

    - so erstmal gedacht unbd vorallem gehofft das alles seinen Weg geht und ich das Geld zügig wieder auf meinem Konto sehe.

    2. Schritt ( 16.05.2012 ): Nachdem ich jetzt 6 Tage vergeblich auf mein Geld gewartet habe, suchte ich erneut das Gespräch ( Telefonat, Warteschleife ) mit Flexstrom. Diesmal sagte mir wieder ein Mitarbeiter das mein "Fall" der Finanzbuchhaltung vorliegt und er nichts weiter machen kann ausser noch ein "Dringlichkeitsvermerk" hinter mein Anliegen zu setzten. Habe natürlich darum gebete und dem Mitarbeiter mitgeteilt das es so nicht gehen kann und ich für die mir fehlenden 600€ eine "Entschädigung" haben möchte.

    - auch jetzt wieder Hoffnung gehabt, doch es kam alles anders

    3. Schritt ( 22.05.2012 ): Nun habe ich eine e-mail von Flexstrom erhalten, von der Finanzbuchhaltung. In diesem Schreiben stand nun das mein "Fall" nun bei der Finanzbuchhaltung ist, ich mich noch etwas gedulden soll und das ich doch bitte schriftlich einen Vorschlag für eine Entschädigung / Wiedergutmachung an XYZ senden soll.

    - Ziemlich erbost habe ich eine e-mail an Flexstrom geschrieben, in dem ich auch Rechtliche Schritte androhe.

    4. Schritt ( 30.05.2012 ) : Noch immer NIX von meinem Geld zu sehen, also wieder das Telefongespräch gesucht ( wieder kostenpflichtig, Warteschlefe, ... ) . Auch diesesmal teilte mir der Servicemitarbeiter mit das er nichts tun kann und die Sache bei der Finanzbuchhaltung liegt und das die Finanzbuchhaltung momentan sehr viel zu tun hat und diese grade die Überweisungen alle per Hand machen müssen. Desweiteren konnte er mir keine Telefonnr. von der Finanzbuchhaltung geben, noch mich mit einer anderen Stelle des Unternehmens verbinden. Der Servicemitarbeiter sagte mir auch noch das mein Fall Hausintern schon als "Eskalationsfall" deklariert sei.

    - Tja was soll ich sagen??!!! Heute ist der 02.06.2012, also 25 Tage nach der Fehlabbuchung von 600€ ( !!! ) und ich habe seitdem mehrfach mit Flexstrom telefoniert, jedoch bsiher ohne Erfolg.

    Hat das von Euch schon jemand erlebt??
    Was kann / sollte ich nun tun??

    Bin für jeden Tip / Hinweis / Ratschlag .... dankbar.

    Danke
     
  2. Gridpem

    Gridpem Routinier

    Registriert seit:
    19. September 2002
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    @ chris23

    wenn Flexstrom unberechtigter Weise abgebucht hat, frage ich mich, was Dich daran hindert sofort eine Rückbuchung durch Deine Bank vornehmen zu lassen?

    online ist das je Abbuchung nur ein Klick und Du hast Dein Geld zurück. Wenn Du kein Online-Zugriff hast, dann bucht Dir Deine Filiale die Beträge ebenfalls umgehemd zurück.

    Dann ist Flexstrom erst einmal in der Pflicht und meldet sich bei Dir, wenn sie das Geld haben wollen.

    Gruß aus Meck-Pomm
     
  3. plumbafrosch

    plumbafrosch Starter

    Registriert seit:
    27. Juni 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo ,
    hatte das gleiche Problem ,nur noch besser,denn ich hatte Flexstrom bereits im April 2012 die Einzugsermächtigung entzogen und vorige Woche einen Brief erhalten,dass sie den Schlussbetrag abbuchen.
    Hatten die auch gemacht....Hatte sofort eine Rückbuchung bei meiner Bank veranlasst.
    Telefonieren tue ich mit dem Verein schon lange nicht mehr.Verstehe leider nur deutsch.Und meine Telefongebühren liefen schon ins unermässliche,wobei nie etwas passiert ist.Schreiben gehen nur noch per Einschreiben heraus.
    Falsche KwH waren rechnerisch ermittelt.Sie schoben die Schuld auf meinen zuständigen Netzbetreiber,der sich per Mail (an mich eine Kopie) mit FlexStrom in Verbindung gesetzt hatte und Sie davor gewarnt hatte zu behaupten falsche Daten weitergegeben zu haben.
    Also auf weiter Flur nur Ärger....Ich bezahle lieber 100 Euro mehr und hab meine Ruhe.
    Die hatte ich nämlich bereits telefoniert....
    Ich kann nur jedem abraten.......wenn Probleme auftreten,rennst Du Deinem Geld hinterher....und jedes Mal ist ein anderer Mitarbeiter am Telefon dran,der die selben
    Fragen stellt und Dich vertröstet.....
    Rückbuchung und schluss.....
    Eigentlich sollte alle Kunden sich an Akte wenden,damit der Verein mal in die Presse kommt.
    Lg an alle und Finger weg
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!