Probleme mit Hitstrom

Dieses Thema im Forum "ExtraEnergie (HitEnergie und PrioEnergie)" wurde erstellt von Fazza, 19. Dezember 2011.

  1. Fazza

    Fazza Starter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich sammle gerade üble Erfahrungen mit der Fa. Hitstrom. Hat irgendjemand eine Information, ob diese Firma Zahlungsschwierigkeiten hat?
    Ich habe nach der Kündigung meines Vertrages noch deutlich über 1000 € zuviel gezahlte Abschläge zurückzubekommen und man hat es noch nicht geschafft, mir nach drei Monaten eine Abrechnung zu schicken. Habe 5 mal dort angerufen und werde ein ums andere mal vertöstet, so dass ich nun einen Anwalt einschalten muss.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Dann bitte ich um Kontaktaufnahme. Eine Sammelklage hat meist bessere Chancen auf Erfolg.

    MfG
    Fazza
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  3. Norbert78

    Norbert78 Gast

    Gut zu wissen!
    Dann wird euch sicher die Seite [Werbung entfernt] auch interessieren!
    Hier werden grundsätzliche Empfehlungen und Meinungen gegeben.
     
  4. Anwar

    Anwar Starter

    Registriert seit:
    31. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Neubrandenburg
  5. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    zwei Anmerkungen zu dem Artikel:

    Es gibt durchaus einen Grund, die Stände abzugleichen. Der Netzbetreiber rechnet die Netznutzung mit dem von ihm ermittelten Zählerstand ab. Wenn der Stand des Netzbetreibers nun höher ist als der vom Kunden angegebene wird dem Versorger mehr Netznutzung in Rechnung gestellt als er seinem Kunden verrechnet hat. Ist nun die Rechnung an den Kunden schon gestellt müsste der Lieferant folglich eine Rechnungskorrektur vornehmen. Die bedeutet zusätzlichen Aufwand und somit zusätzliche Kosten

    Aber selbstverständlich darf das nicht dazu führen, dass die Rechnungen derart verzögert werden. Und manche Netzbetreiber akzeptieren auch vom Kunden abgelesene Stände die ihm durch den Versorger mitgeteilt werden. Probleme gibt es immer dann, wenn der Kunde dem Netzbetreiber einen anderen Stand meldet als seinem Versorger.

    Ist so nicht ganz richtig. Nach der EnWG-Novelle 2011 steht in § 40 (4):
    "(4) Lieferanten müssen sicherstellen, dass der Letztverbraucher die Abrechnung nach Absatz 3 spätestens sechs Wochen nach Beendigung des abzurechnenden Zeitraums und die Abschlussrechnung spätestens sechs Wochen nach Beendigung des Lieferverhältnisses erhält." Der Versorger hat also sicher sechs Wochen Zeit.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!