Stromversorger bei Fotovoltaikanlage

Dieses Thema im Forum "eprimo" wurde erstellt von inot19, 18. Oktober 2012.

  1. inot19

    inot19 Starter

    Registriert seit:
    18. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    seit 1 Woche habe ich eine Fotovoltaikanlage mit einem Zweirichtungszähler von Eon edis.
    Daraufhin hat mir mein Stromlieferant eprimo fristlos gekündigt. Sie beliefern mich wegen der Fotov.anlage bzw. wegen dieses Zählers nicht mehr mit Strom!???.
    Inzwischen habe ich erfahren, daß (fast) alle günstigen Anbieter ebenso verfahren.
    Eon teilte mir mit, daß Sie davon nichts wußten und mir auch keinen anderen Zähler einbauen könnten.

    Es soll aber einige Anbieter geben, die trotzdem Strom liefern.
    Leider ist das jedoch bei den Anbieter-vergleichslisten nie angegeben. Auch bei Ihnen hier nicht.

    Bitte nennen Sie mir GÜNSTIGE Anbieter, die mich beliefern wollen. Eon ist nicht günstig.
    Ich hoffe, daß mir geholfen werden kann.

    Danke im Voraus
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das wird ein interessantes Problem werden, das jetzt erst so nach und nach auftaucht. Diese Zweirichtungszähler sind nämlich in der Netznutzung u.U. erheblich teurer als die normalen Kleinkundenzähler.

    Obendrein kann es sein, dass der Kunde den selbst erzeugten Strom zunächst auch selbst verbraucht. Damit wird die bezogene Energiemenge deutlich geringer und die somit die kleinere Marge in Verbindung mit den höheren Kosten für die Lieferanten uninteressant.

    Aber ich denke, das im Moment erst wenige die Belieferung ablehnen. Über kurz oder lang wird vermutlich der höhere Preis für die Messstelle den Kunden weitergereicht werden. Damit wird der Preisvergleich dann nochmal um eine Komponente reicher.

    Es lebe die Transparenz und der mündige Verbraucher.

    So long
     
  3. AtomausstiegASM

    AtomausstiegASM Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    Hallo inot19,

    Du wirst Dein Problem inzw. gelöst haben. Hast Du daran gedacht, wenn Du sogar selbst Ökostrom erzeugst, auch gleich zu einem ökologischen Stromanbieter zu wechseln? Das würde doch gut zusammenpassen, und einige Anbieter fördern sogar Solaranlagen ihrer Kunden. Die vier Vorreiter EW Schönau, Greenpeace Energy, Lichtblick und Naturstrom werden von den Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden empfohlen: [Werbung gelöscht]

    Hast Du überprüft, ob die Kündigung seitens eprimo (RWE) überhaupt rechtens ist? Ich bin da nicht informiert, bezweifle es aber, dass eine PV-Anlage ein Kündigungsgrund sein darf? Hilfe in solchen Fällen verspricht die Schlichtungsstelle Energie e.V.:
    Telefon: +49 (0) 30 / 27 57 240 – 0
    Fax: +49 (0) 30 / 27 57 240 – 69
    Mo. - Do. 10:00 - 12:00 Uhr und 14 bis 16 Uhr
    E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!