eprimo Preisgarantie ist eine Mogelpackung

Dieses Thema im Forum "eprimo" wurde erstellt von Rainer Beeres, 12. November 2013.

  1. Rainer Beeres

    Rainer Beeres Starter

    Registriert seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    So ist das halt mit einer Preisgarantie für eine bestimmte Vertragsdauer.

    Wäre die Preisentwicklung in die andere Richtung gelaufen, hätten Sie auch (berechtigterweise) verlangt, dass der Versorger sich an die vertraglichen Vereinbarungen hält !

    Nachtrag: Mit "Verb....." und "Bet....." würde ich sehr vorsichtig sein, das kann richtig teuer werden !!!
     
  3. Rainer Beeres

    Rainer Beeres Starter

    Registriert seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin Rainer,

    vergreifen wir uns da nicht ein wenig im Ton? Mit "verb..." und "Bet..." werden hier im Forum die Beiträge recht schnell mit dem Hinweis auf Rechtsprobleme redigiert. Mal abgesehen, dass es nicht angemessen ist.

    Ich kann zwar verstehen, dass es ärgerlich ist, wenn man einen Vertrag abschließt und dann wenig später feststellt, dass der Preis sinkt. Aber so ist das nunmal im Leben. Wenn Du beim Discounter Deines Vertrauens Klopapier kaufst und das ist die Woche drauf günstiger - bezeichnest Du ihn dann auch als Verbr... und Betr...?

    Du hast einen Preis angeboten bekommen und hast ihn, sicher nach reiflicher Prüfung des Marktes, für gut befunden und deswegen den Vertrag abgeschlossen. Und wenn Du ihn nicht mehr widerrufen kannst musst Du mit diesem Preis leben. Das ist das normale Risiko auf dem Markt.

    Über das Thema kann man sich lange unterhalten. Es gibt derzeit keine wirklich rechtssichere Preisänderungsklausel. Ob die Erhöhung also gerichtlich durchsetzbar wäre darf bezweifelt werden. Andererseits bin ich mir recht sicher, dass da drin steht, dass auch Senkungen der Preise der aufgeführten Bestandteile an den Kunden weitergegeben werden müssen.

    Und ganz ehrlich: wenn Dir solche Inhalte nicht gefallen, warum unterschreibst Du dann den Vertrag?

    Abschließend: Nein, ich bin kein Verbrecher und sehe derzeit auch keiner Verurteilung entgegen. Und Mitarbeiter von Eprimo bin ich auch nicht ;)

    So long
     
  5. Rainer Beeres

    Rainer Beeres Starter

    Registriert seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin Rainer Beeres,

    uhps, jetzt hat es Dich doch erwischt.

    So wie Du über den Lieferanten urteils hälst Du es auch mit den Autoren dieses Forums, gelle ;)

    Wenn Schnee liegt, muss man einfach etwas aufmerksamer unterwegs sein ;)

    So long
     
  7. Rainer Beeres

    Rainer Beeres Starter

    Registriert seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
  8. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo Rainer Beeres,
    zwar wurde Ihr freundlicher Anwurf gelöscht und ist daher nicht mehr lesbar, aber vermutlich haben Sie mich als Angestellter/Beauftragter der "Abzocker" und was weiss ich tituliert. Das ist eines der altbekannten "Totschlagargumente", wenn dem Schreiber sonst nichts mehr einfällt. Würden Sie meine Beiträge mal lesen, dann wüssten Sie, dass ich mit ALLEN Anbietern höchst kritisch umgehe!

    Und zu "steht im Kleingedruckten": Wie von Mix bereits ausgeführt, steht in AGB's so manches, was fragwürdig oder definitiv unwirksam ist. Speziell zu Netzentgelte- oder Umlagen-/Abgaben-Weiterreichung: Es gibt eine höchstrichterliche Rechtsprechung, dass bei Preiserhöhungen die Gesamtkostenentwicklung zu berücksichtigen ist - d.h. auch rückläufige "garantierte" Preisbestandteile müssten einbezogen werden. Das kann m.E. (wie auch nach Einschätzung kompetenter Fachanwälte) mit den inzwischen üblichen "eingeschränkten" Preisgarantien" wohl nicht umgangen werden.
    Sollte eprimo das anders händeln, dann würde ich Widerspruch einlegen, mein Sonderkündigungsrecht geltend machen (vgl. § 41 Abs. 3 EnWG) und mir einen (hoffentlich) günstigeren Anbieter suchen.

    Fazit: Nicht nur meckern und beleidigen, sondern sich möglichst klug machen und dann auch den Mut haben, sich mit geeigneten und angemessenen zu Mitteln zu wehren !
     
  9. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    einfach blöd, wenn man nur maulen und beleidigen möchte und dann obendrein auch noch das Rückgrat fehlt, die Posts bei Gegenwind stehen zu lassen....

    So long
     
  10. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    durch die ganze Löscherei weis ich gar nicht so recht um was es hier geht.
    Bis Ende Februar 2014 bin ich noch Kunde von eprimo.

    Diese Woche erhielt ich einen merkwürdigen Anruf von eprimo (wird sicher ein beauftragtes Call Center gewesen sein).
    Ich wurde gefragt ob ich die Preisgarantie weiter haben möchte und mir wurde
    der neue Preis ab März genannt. Grundgebühr 17 EUR/Jahr höher und Arbeitspreis
    jenseits von 30 Cent/kwh.
    Da stellt sich die Frage warum wurde ich angerufen? Preiserhöhungen sind schriftlich
    mitzuteilen.
    Bleibt nur die Frage nach der Preisgarantie. Wollen Sie die Preisgarantie auch im
    2. Vertragsjahr? Wer hier ja sagt hat vielleicht einer Vertragsverlängerung zugestimmt. Damit ergibt es wieder Sinn Kunden anzurufen.
    Daraufhin habe ich der Dame am Telefon mitgeteilt, sie kann in ihr elektronisches
    Formular reinschreiben was sie will, ich wechsel jedes Jahr meinen Stromanbieter.
    Es wird keine Vertragsverlängerung geben.

    Hintergrund des Anrufes kann der Sofortbonus sein. Die 142 EUR sind pünktlich
    5 Wochen nach Versorgungsbeginn eingegangen.

    Den Sofortbonus könnte man nun versuchen mit einer Vertragsverlängerung wieder
    reinzuholen.
    Das will ich wissen. Obwohl noch Zeit, werden ich schon mal fristgerecht nach 12 Monaten kündigen. Mal sehen ob eine Kündigungsbestätigung kommt. Ich berichte.
     
  11. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo christa080,

    immer unbedingt "zum Ablauf des ..." kündigen! Es hat schon Anbieter gegeben, die haben aus einer Kündigung "zum .. .. 201.." eine Vertrags-/Lieferdauer von 364 Tage gemacht und damit die Bonuszahlung verweigert.

    Bei geplantem jährlichen Wechsel ist frühzeitig kündigen (und nicht erst auf den letzten "Drücker") in jedem Fall ratsam, weil man dann genügt Zeit hat zu reagieren, falls es bspw. mit der (richtigen) Bestätigung mal haken sollte !

    Übrigens, die Kündigungsbestätigung des Versorgers hat innerhalb von zwei Wochen zu erfolgen !
     
  12. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Vielleicht würde das als Änderungskündigung umgesetzt. Dann hast Du keine Preisänderung sondern einen neuen Vertrag.

    So long
     
  13. christa080

    christa080 Fachmann

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    es geht weiter. Der Anfang meines Beitrags war der 16.11.2013.

    Brief von eprimo bekommen: Siehe hier:

    http://www.file-upload.net/download-8373435/071213.pdf.html

    Keine Sorge alle persönlichen Daten sind schwarz gemacht.

    So, da haben wir es schwarz auf weis was auf den Sofortbonus folgt.

    Eine Anmerkung noch, hier in diesem Fall hat der Kunde auf keinen Fall
    einer Vertragsverlängerung am Telefon zugestimmt.
    Da aber sicher das beauftragte Callcenter seine Provision haben will,
    ist das Schreiben trotzdem rausgegangen.

    Untersucht man das Schreiben nun genau, könnte es sich durchaus wie von Mix
    vermutet um eine Änderungskündigung handeln.
    Hier die Daten des Vertrages:
    Vertragsbeginn = Lieferbeginn 01.03.2013
    Mindesvertragslaufzeit 12 Monate
    Vertragsverlängerung 12 Monate
    Kündigung 1 Monat vor Ende des Vertragsjahres

    Die weiteren Daten aus dem Schreiben:
    Preisgarantie bis 31.07.2015
    Vertragslaufzeit bis 31.07.2015
    Kunde spart ab 31.05.2014

    Am 01.03.2014 würde also das 2. Versorgungsjahr beginnen.
    Ein Versorgungsjahr hat 12 Monate.
    Nicht so bei eprimo - rechnen sie nach - hier sind es 17 Monate.

    Zum Preis bemerke ich:
    Vom 01.03.2014 bis zum 30.05.2014 würde der alte jetzige Preis von 27,23 Cent/kWh
    gelten.
    Ab 31.05.2014 gilt dann der neue höhere Preis von 30,23 Cent/kWh.

    Nun liebe eprimo GmbH, dann möchte ich mich schon mal bedanken für das
    informative, klar verständiche, und den AGB entsprechenden Schreiben bedanken.

    Was soll das nun sein:
    Ein Preiserhöhungsschreiben , eine absichtlich herbeigeführte
    Vertragsänderung (ohne dies zu benennen)
    oder ein Schreiben um den Kunden zu verwirren damit er nicht durchschaut
    was hier läuft.

    Ich werde angemessen mit Widerruf reagieren. Text schon fertig.


    mfg
     
  14. Trucker24

    Trucker24 Kenner

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    erwerbslos
    Ort:
    Hannover
    Hallo christa080, wann,bzw wieviele Wochen vor Beginn des zweiten Lieferjahres ist Dir denn das Erhöhungsschreiben von eprimo zu gegangen? Denn bei mir geht es demnächst auch ins Folgejahr und mir liegt immer noch nichts vor.

    Gruß der Trucker

    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014 8o
     
  15. Janto

    Janto Starter

    Registriert seit:
    11. Mai 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    Hallo REWE47, steht das irgendwo, dass Kündigungsbestätigungen innerhalb 2 Wochen zu erfolgen haben?
     
  16. SebasGrue

    SebasGrue Starter

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    stimmt, solche Dinge per Telefon festzulegen ruft einen neuen Vertrag hervor, der aber im Anschluss unterschrieben werden müsste
     
  17. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Quatsch, wenn ein neuer Vertrag oder eine Vertragsänderung bspw. telefonisch zustande kommt (Fernabsatzvertrag), dann hat das Unternehmen eine Vertragsbestätigung mit Widerrufsbelehrung zu übermitteln. Unterschrieben wird im Regelfall NICHTS, auch nicht "im Anschluss".

    Sehr fraglich ist allerdings, ob in einem solchen Fall die vorgesehenen AGB überhaupt wirksam in das Vertragsverhältnis einbezogen werden (§ 305 BGB).
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!