Eon fordert Geld von 2011 zurück

Dieses Thema im Forum "E.ON" wurde erstellt von AndyLee, 22. Juli 2014.

  1. AndyLee

    AndyLee Starter

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich bin - ehrlich gesagt - ein bisschen ratlos. Folgender Sachverhalt:

    Bis Juli 2011 befand ich mich mit unserer Gasversorgung beim Anbieter EWE. Letzte Abrechnung von dort: 13. Juli 2011. Nun bin ich davon ausgegangen, dass - wie zuvor und auch beim Stom - die entsprechenden Entgelte mtl. bei uns abgebucht werden. Dann der Schock: In einem Brief der EON wurde sich zunächst entschuldigt, dann allerdings darüber informiert, dass wir demnächst mit eine höheren Gas-Rechnung zu rechnen hätten. Die Eon würde uns seit dem 01.06. mit Strom beliefern. Bei einer Überprüfung der Kundendaten wäre festgestellt worden, dass wir bislang keine Anmeldebestätigung von der Eon erhalten haben. Wörtlich schrieben Sie: "...Das hätte nicht passieren dürfen und tut uns sehr leid."

    Im Breich "Was bedeutet das für Sie" wird dann erwähnt, dass wir in den nächsten Tagen eine Anmeldebestätigung erhalten würden. Außerdem würde die kommende Rechnung einen unerwartet hohen Zahlungsbetrag ergeben. Eon bietet uns an, die Rechnung auch in Raten bezahlen zu können.

    In einem zweiten Schreiben, welches mit "Information zu Ihrer Anmeldung" wurde darüber informiert, dass die Eon vom Netzbetreiber Avacon AG den Auftrag erhielt, uns zum 01.Juni 2011 in die "Ersatzlieferung" aufzunehmen.

    Nun haben wir 3 Rechnungen mit einem Betrag von ca. 2500 EURO bekommen, die wir zu zahlen haben.

    Frage: Wie sollen wir uns in diesem Fall verhalten, was ist zu beachten, welchen Handlungsspielraum haben wir?

    Ich hoffe auf möglichst konstruktive Beiträge... ;)
     
  2. maddin1983

    maddin1983 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ich hoffe ich hab das jetzt richtig verstanden (seit Juni´11 Gas ohne Gasvertrag bezogen)
    Lt. GasGVV bist du verpflichtet nicht angemeldete Gasentnahme dem Grund-/Ersatzversorger unverzüglich mitzuteilen. Nur davon auszugehen das alles passt reicht leider nicht. Wenn der Versorger davon weiß, bekommst du immer eine Bestätigung, weiß er nichts kommt irgendwann das böse erwachen sollte man nichts unternehmen. Es passiert viel automatisch zwischen Händlern und Netzbetreibern...aber es bleibt immer mal was auf der Strecke, was dann natürlich zu hohen Nachzahlungen für den Endkunden führen kann. Aber hier warst du etwas nachlässig. Gerade deswegen ist in den GVV´s auch meistens eine Mitteilungspflicht des Kunden verankert. Wenn du seit der Endrechnung Juli ´11 wirlich nichts mehr für Gas abgerechnet bekommen hast und die Zählerstände passen, kommst du da nicht drum herum. Sei nett und Frage nach einem Ratenplan, ist ja quasi auch Geld das du dir bisher gespart hast.
    Verjährung greift hier übrigens nicht.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!