E.ON stellt falsche Schlussrechnung

Dieses Thema im Forum "E.ON" wurde erstellt von Luk4, 22. Juli 2014.

  1. Luk4

    Luk4 Starter

    Registriert seit:
    22. Juli 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Strom Magazin Comunity,

    ich habe ein Problem mit E.ON und hoffe ihr könnt mir mit meinem weiteren Vorgehen helfen.

    Ich bin im Dez. umgezogen und die Hausverwaltung hat mich schon vorab (einvernehmlich) bei E.ON angemeldet. Aufgrund deutlich günstigerer Tarife habe ich zum 31.3.14 zu einem anderen Anbieter gewechselt. Zum Vertragsende erhielt ich die übliche Schlussrechnung, welche allerdings viel zu hoch angesetzt wurde. Zählerstand wurde von E.ON errechnet. Die Daten sind wie folgt:



    Der Zählerstand zum Beginn des Ablesezeitraumes am 21.12.2013:

    HT: 20.315,0 kWh
    NT: 31.907,0 kWh


    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Von E.ON errechnetter Zählerstand am 31.3.2014:

    HT: 20.727,0 kWh
    NT: 32.689,0 kWh

    Tatsächlicher, abgelesener Zählerstand am 31.3.2014:

    HT: 20.530,5 kWh
    NT: 32.196,6 kWh

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Gesammtverbrauch lt. E.ON 21.12.2013 bis 31.3.2014:

    HT: 412 kWh
    NT: 782 kWh


    Abgelesener Gesammtverbrauch 21.12.2013 bis 31.3.2014:

    HT: 215,5 kWh
    NT: 289,6 kWh


    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Aktueller Zählerstand 22.07.2014:

    HT: 20.768,0 kWh
    NT: 32.518,5 kWh



    Mein errechnetter Jahresverbrauch (1 Person / 45qm² / Mehrfamilienhaus) liegt bei etwa 1.800 kWh.
    Von E.ON für 2014 prognostiziert (Auf dem Schreiben mit angegeben): 4.315 kWh!
    Verbrauch des Vormieters im jahr 2013 vor Sanierung: 2.450 kWh.


    E.ON fordert nun unberechtigterweise eine Nachzahlung für den o.g. Zeitraum.
    Wie soll ich in diesem Sachverhalt weiter verfahren?

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Luke ;)
     
  2. desonic

    desonic Kenner

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Luk4,

    wie soll denn e.on eine richhtige Rechnung stellen, wenn Sie nicht die Zählerstände melden? Da kann e.on aus meiner Sicht nichts dafür.

    Mit welchen Zählerständen sind Sie denn beim neuen Lieferanten gestartet?

    Dadurch, dass der aktuelle Zählerwert noch nicht einmal so hoch ist wie der geschätzte zum 31.03.2014 beantragen Sie einfach eine Rechnungskorrektur und geben die richtigen Zählerwerte zum 31.03.2014 an. Dies dürfte kein Problem sein.

    "E.ON fordert nun unberechtigterweise eine Nachzahlung für den o.g. Zeitraum."
    Bitte nicht immer den Versorger als Schuldigen darstellen, wenn man den Anbieter wechselt sollte es das eigene Interesse sein, dass dies reibungslos funktioniert!

    MfG
    desonic
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!