Staatliche Förderungen

Dieses Thema im Forum "Energiepolitik" wurde erstellt von Stromsparer12, 18. April 2012.

  1. Stromsparer12

    Stromsparer12 Starter

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schönen guten Tag,

    völlig unerwartet habe ich vor sechs Monaten ein Haus geerbt. Zusammen mit meiner Familie bin ich gerade dabei, es ein wenig auf Vordermann zu bringen. Aus den Medien haben wir erfahren, dass es beispielsweise für Solar eine staatliche Förderung geben soll. Diese Quelle aus dem Jahr 2010 zeigt deutlich, dass der Staat erneuerbare Energien fördert. Meine Frau und ich haben jedoch auch gehört, dass diese Förderung in den letzten Jahren extrem zurückgegangen sein soll und würden nun gern wissen, was auf längere Zeit gesehen vom Staat am meisten gefördert wird. Wir dachten dabei an eine Anlegesumme von etwa 10.000 Euro.
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich denke, das sprengt den Rahmen dieses Forum. Vielleicht solltest Du mit einem Energieberater mal Kontakt aufnehmen.

    Die Abnahmesätze für den eingespeisten Strom sind im Energiewirtschaftsgesetz geregelt.

    So long
     
  3. ronnsen

    ronnsen Starter

    Registriert seit:
    17. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also das in Zukunft auf regenerative Energiequellen umgerüstet wird, steht ja denke ich außer Frage. Bis man allerdings so weit ist, dass man komplett von den fossilen Brennstoffen wegkommt, ist es noch ein langer Weg. Ich persönlich gehe aber schwer davon aus, dass es einen Boom bei den BHKWs (Blockheizkraftwerke) geben wird. Der Grund ist ganz eindeutig die Effizienz. Während alte Heizungsanlagen nur einen Effizienzgrad von etwa 50-60% haben, können die BHKWs über 90% des Brennstoffes in Energie umwandeln. Es gibt auch einen ganz einfachen Grund dafür, weshalb sie so effektiv sind. Der entscheidende Punkt ist, das Prinzip der Kraft-Wärme Kopplung. Ein Motor der das KW antreibt erzeugt Strom und gibt gleichzeitig Wärme ab. Anders als bei den meisten anderen KWs, wird die Wärmeentwicklung hier jedoch nicht vergeudet, sondern die entstehende Wärme des Motors und dessen Abgase werden genutzt, in dem die thermische Energie, in dem Block bzw. Gehäuse abgefangen und z.B. in Wasser zwischengespeichert wird. Somit muss man auch keine extra Heizkosten mehr zahlen, spart ein Haufen Geld und hilft aktiv gegen die Erderwärmung. Die Technik ist mittlerweile so weit, dass es Blockheizkraftwerke auch schon für EFH gibt und diese vom Staat gefördert werden, in Form von Steuervergütungen und Förderungsmöglichkeiten.
    Bei Überproduktion wird die Energie in das öffentliche Stromnetz eingespeist, wofür man selbstverständlich ebenfalls Vergütungen erhält. Es ist also kein Geheimnis, dass in diese Richtung in naher Zukunft so einiges passieren wird. Die Art der Energieerzeugung/-nutzung ist in meinen Augen im Moment die Beste und ein Schritt in die richtige Richtung.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!