EVO-Heizung/Nachtspeicher

Dieses Thema im Forum "Heiztechnik und -anlage" wurde erstellt von kunterbuntes, 19. September 2012.

  1. kunterbuntes

    kunterbuntes Starter

    Registriert seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte da mal dringend Hilfe. Ich habe 2 wunderschöne Wohnungen in Aussicht, in beiden sind aber Elektroheizungen eingebaut, in einer EVO-Heizkörper in der anderen die "guten alten" Nachtspeicheröfen (ca. 8 Jahre alt). Ja ich weiß, die Dinger sind richtig teuer im Verbrauch und auch alles andere als umweltfreundlich, die Grundmiete ist allerdings extrem niedrig, so dass ich die Hoffnung habe am Ende nicht ganz so teuer wegzukommen...man wird ja wohl mal träumen dürfen :)

    Hat jemand Erfahrung was von beiden Heizsystemen "günstiger" ist? Hat jemand eines von beidem und kann ungefähr sagen was ihr so verbraucht? Nur so ganz grob. Die Wohnung ist 80 qm groß, Deckenhöhe ca. 3 Meter. Achso, es gibt nur einen Stromzähler, das Haus ist glaub ich recht schlecht isoliert und ich bin keine Frostbeule :)

    Vielen Dank schonmal.
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    meine Empfehlung: laß´ die Finger von beiden Wohnungen.

    Bei den Nachtspeicherheizungen hast Du aber wenigstens noch die Aufladezeit in der Schwachlastzeit, zu der Du normalerweise einen besonderen, günstigeren Strom einkaufen kannst.

    Die EVO-Heizungen werden nach meiner Kenntnis direkt an die Steckdosen angeschlossen und mit hoher Effizienz beworben. Da solltest Du aber schon mal prüfen, ob zu zumindest einen Schwachlaststrom beziehen kannst. NUR - diese Heizungen können auch tagsüber aufladen. Will sagen es kann zwar sein, dass die weniger verbrauchen, dass aber die Kosten im Vergleich zu Nachtspeicherheizungen gleich bleiben.

    In jedem Fall gilt: teurer als mit Strom kann man kaum heizen.

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!