Anfangszählerstand manipuliert???

Dieses Thema im Forum "Heiztechnik und -anlage" wurde erstellt von Lapsik, 12. August 2015.

  1. Lapsik

    Lapsik Starter

    Registriert seit:
    12. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Wir haben mächtig Ärger mit Vattenfall. Letztes Jahr haben wir uns entschlossen zum Vattenfal zu wechseln, das Formular ausgefüllt, Zählerstand angegeben - Fertig, jetzt kommt das Dicke - Nachzahlung 2400 Ewuro, in der Jahresbarechnung steht als Anfangszälerstand - ganz andere Wert - viel niedriger als wir abgelesen haben - nach telefonische Anfrage teilte uns der Vattenfalls mit dass die den Anfangzälerstand von örtlichem Netzbetriber bekommen haben und auf Frage- wo bleibt dann unsere Zählerstandmitteilung wurde nix geantwortet- [Vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe gelöscht]! Jetzt schickt uns der Vattenfall Mahnungen und wir haben Anwalt genommen.Fazit-Man darf nicht einfach naiv den Zählerstand dem neuen Verssorger schicken sonderm schriftliche Bestätigung des anfangszählerstandes fordern [Vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe] gelöscht. Gott sei Dank dass wir den AnfangsZählerstand unter mehreren Zeugen abgelesen hatten.
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    @Lapsik,
    Ihr "Problem" versteht ich jetzt nicht: Wenn Sie zu Vattenfall gewechselt sind, dann haben Sie doch mit dem Endzählerstand aus der Schlussabrechnung Ihres vorherigen Versorgers einen verwendbaren Nachweis über den (Ihrer Meinung nach) richtigen Zählerstand zum Wechseltermin.

    Im Übrigen ist der örtliche Netzbetreiber der "Herr des Zählers" und u.a. für die Ablesung/Verbrauchsfeststellung zuständig. Daher sollte man z.B. bei einem Versorgerwechsel den selbst abgelesenen Zählerstand vorrangig dem Netzbetreiber mitteilen! Unstimmigkeiten kann man dort im Regelfall schnell aufklären.

    Und wenn es mal wirklich hakt, dann ist eine (für Verbraucher kostenfreie) Beschwerde bei der www.schlichtungsstelle-energie.de meistens hilfreich; einen (zu bezahlenden) Anwalt benötigt man vielfach nicht.
     
  3. Lapsik

    Lapsik Starter

    Registriert seit:
    12. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Guten Tag,uns liegt kein Abschlußrechnung des Voranbieters vor. Und warum müssen wir überhaupt was beweisen? denn die Vattenfall ist auch nicht Imstande den falschen angeblich vom "örtlichen Netzbetreeber" oder Außerirdischen erhaletenen Anfangzählerstand zu belegen, wie hat Vatenfall uns damals überhaupt aufgenommen ohne von uns erhaltenene Zählerstand, der wurde von uns zusammen mit anderen Unterlagen eingereicht und jetzt stellt sich heraus - dass unsere Anfangszählerstandmittelung wurde einfach vernichtet!Vernichtet der Vattenfall einfach von neuen Kunden erhaltene Anfangszählerstände um dann nach einem Jahr ganz anderen viel nidrigeren zu präsentieren?
    Denn wann hat Vattenfall vom örtlichen Netzbetreiber den viel niedrigeren anfangszählerstand bekommen, warum wurden wir sofort nicht informiert über gravierende Diskrepanz zwischen zwei Angaben?

    Danke für den Tipp mit Schlichtungsstelle. Ich denke wir werden auch noch die Strafanzeige stellen...
     
  4. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    @Lapsik,

    eine Strafanzeige ist m.E. keine gute Idee - Begründung:
    1. Ist Ihr "Fall" eine zivilrechtliche Sache und ein Straftatbestand ist nicht ersichtlich; zudem bringen solche Anzeigen meistens ohnehin NICHTS.
    2. Wird die Schlichtungsstelle nach deren Bedingungen ein Verfahren nicht eröffnen bzw. einstellen, sobald Ermittlungen einer Staatsanwaltschaft laufen!

    Im Rahmen des Wechselprozesses bekommt ein neuer Versorger vom Netzbetreiber (NB) den dort vorliegenden Anfangszählerstand. Wenn es zur Meldung des Kunden eine Abweichung gibt, dann hat die Mitteilung des NB den Vorrang. Insofern kann ich nur auf meinen obigen Beitrag verweisen und nochmals empfehlen: Wenden Sie sich umgehend an den für Sie zuständigen NB und klären Sie mit dem die Ihrer Meinung nach bestehende Diskrepanz!

    PS:
    Warum haben Sie keine Schlussrechnung des Vorversorgers, sind Sie erst zum Zeitpunkt des Lieferbeginns durch Vattenfall in das Haus/die Wohnung eingezogen?
    Gibt es in Ihrem Haus mehrere Zähler? Falls ja, haben Sie den richtigen selbst abgelesen (Zählernummer vom Zähler mit der vergleichen, die in der Vattenfall-Abrechnung genannt ist!).
     
  5. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    PPS: In einem Mehrfamilienhaus kommt es auch schon mal vor, dass der Netzbetreiber einem Kunden eine falsche Zählernummer zuordnet (das kann verschiedene Ursachen haben, u.U. ist auch eigenes "Verschulden" des Verbrauchers denkbar) !
     
  6. Olicia P

    Olicia P Aufsteiger

    Registriert seit:
    19. September 2015
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das aber krazz....Typisch Vattenfall... Kundenservice haben die noch nie gehört--Bitte unbedingt schreiben, wie das weiter gegangen ist.
     
  7. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    @Olicia P,
    das ist nicht "krazz" und auch nicht "Typisch Vattenfall", vielmehr kann das verschiedene
    Ursachen haben, was aufzuklären ist.


    @Lapsik, auf Ihre (leider zunächst übersehene) PM habe ich heute geantwortet!
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!