Ablauf Preisgarantie keine Benachrichtigung erhalten

Dieses Thema im Forum "EnBW" wurde erstellt von arsimu, 31. Oktober 2013.

  1. arsimu

    arsimu Starter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe den Tarif EnBW-Online und Preisgarantie bis 30.11.2013.

    Lt. den AGB sollte ich 6 Wochen vor Ablauf der Preisgarantie ein Schreiben der EnBW erhalten, mit welchem bei einer Preiserhöhung diese angekündigt wird.

    In den AGB (Punkt 8.3) liest sich das wie folgt:

    "Zum Ablauf der Netto-Preisgarantie gelten dann die zum Zeipunkt aktuell auf der Internetseite der EnBW veröffentlichten Preise Ihres Produkts. ... Die EnBW wird mindestens 6 Wochen vor Ablauf der Netto-Preisgarantie eine briefliche Mitteilung mit den zum Ablauf der Netto-Preisgarantie geltenden Preise an den Kunden versenden. Eine Mitteilung erfolgt jedoch nur, sofern die auf der Internetseite der EnBW veröffentlichten Preise Ihres Produktes von dem Preis, der vor Ablauf der Netto-Preisgarantie gegolten hat, abweichen."

    Nun ist es so, dass der auf der Internet-Seite veröffentlichte Preis höher ist als mein bisheriger Preis, ich aber keine Mitteilung über neue Preise erhalten habe. Diese sollte ich (da die Preisgarantie bis 30.11. läuft) lt. den AGB eigentlich schon lange erhalten haben.

    Ich bin mir nun unsicher, wie ich die Situation hier einschätzen und mich verhalten soll.

    Eigentlich interpretiere ich das jetzt so, dass wegen der fehlenden Mitteilung mein alter Preis weiter gilt - auch wenn mittlerweile auf der Internetseite ein anderer Preis veröffentlicht wurde.

    Andererseits steht im ersten Satz aber, dass mit Ablauf der Preisgarantie einfach die Internet-Preise gelten.

    Ich könnte nun ja bei der EnBW anrufen und nachfragen, möchte aber natürlich hier keine schlafenden Hunde welcken :)
    Daher möchte ich mich zuerst mal hier erkundigen. Vielleicht hatte ja jemand schon mal die selbe Situation und kann mir einen Ratschlage geben.

    Wie schätzt Ihr die Situation ein? Meint ihr meine alten Preise gelten weiter oder darf die EnBW auch ohne die in den AGB angekündigte Mitteilung den Preis auf den aktuellen Preis anpassen?

    Viele Grüße

    Arsimu
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Nein, das darf die EnBW nicht, außerdem muss in der Mitteilung auf ein Sonderkündigungsrecht hingewiesen werden. Warten Sie erst mal den Zugang der Verbrauchsabrechnung ab, dann ist es früh genug, ggf. Widerspruch gegen eine eventuell erfolgte Preiserhöhung einzulegen und diese dann auch nicht zu bezahlen.

    Im Übrigen sollten Sie prüfen (lassen), ob die verwendete AGB-Preisanpassungsklausel überhaupt rechtlich wirksam ist. Wenn diese bspw. § 5 Abs. 2 der StromGVV entspricht, dann dürfte sie jedenfalls unwirksam sein (vgl. EuGH-Urteil vom 21.03.13, Az C-92/11 und BGH-Urteil vom 31.07.13, Az VIII ZR 162/09).
     
  3. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    was mich irritiert ist das Wort NETTO-Preisgarantie. Was ist denn in diesem Nettopreis alles enthalten? Sind die Umlagen ausgenommen? Wie ist dieser Preis aufgebaut? Ich glaube, dass muss man sich etwas genauer anschauen.

    So long
     
  4. arsimu

    arsimu Starter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Netto-Preisgarantie bedeutet hier, dass Steuern und Umlagen von der Preisgarantie ausgenommen sind.

    Es hat sich aber auch der Netto-Preis um über 5 cent erhöht, so dass es schon einige Euro ausmacht, wenn mein alter Netto-Preis weiter gilt.
     
  5. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    arsimu,

    wie schon gesagt, melden Sie sich nochmals, wenn in der anscheinend noch ausstehenden Verbrauchsabrechnung die Preise erhöht wurden.

    Preiserhöhungen sind nur im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen und der rechtlichen Vorgaben zulässig. Was in AGBs steht gilt nicht zwingend.

    Bisher verwendete AGB-Klauseln entsprechen häufig NICHT den übergeordneten EU-Richtlinien, den deutschen Gesetzen oder der höchstrichterlichen Rechtsprechung!
     
  6. Klimmbimm

    Klimmbimm Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    26. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Warum? Willst du denn da bleiben? Dann ruf da an. willst du es nicht, dann wechsel doch einfach. Hier mit der richtigen Taktik einen alten Preis zu erpressen/zwingen... Dabei wird dir keiner helfen.
     
  7. LauraK

    LauraK Starter

    Registriert seit:
    9. August 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hmm, ich war auch Jahrelang bei denen. Irgendwann hatte ich bei 3,5 KwH eine Rechnung von 140€.... Das war dann der Zeitpunkt zu wechseln. Schau dir doch mal andere Anbieter an wenn du das nicht willst.
     
  8. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo Laura,

    hoffentlich nicht Anbieter wie die Stromio GmbH,
    bei der SIE aktuell ja wohl gelandet sind. :(

    Besser an die Versorger-Empfehlungen des Verbraucherschutzvereins
    http://www.bezahlbare-energie.de halten, dann erspart man sich
    manchen Ärger und Probleme ! :)
     
  9. Nides

    Nides Starter

    Registriert seit:
    13. März 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    professor
    Ort:
    professor
    Das passiert immer und nicht nur beim EnBW.
     
  10. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    #10 REWE47, 23. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2018
    @ Nides

    "Das passiert immer" bei den seriösen Versorgern, nämlich dass nach Ablauf einer (überwiegend "eingeschränkten") Preisgarantie der alte Preis an den aktuellen Preis angepasst wird (ggf. auch nach unten, bei Erdgas durchaus Realität!) = Bestands- und Neukunden werden gleich behandelt (von einem Erstjahres-Bonus mal abgesehen). Dass j e d e Preisänderung den Kunden vorher transparent mitgeteilt und ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt werden muss, ist eine unabdingbare Einschränkung der Möglichkeiten der Versorger zu Gunsten der Kunden gemäß § 41 Abs. 3 EnWG http://www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/ ! :)

    Bei den überwiegend sehr wenig seriösen Billigdiscountern (die sind längstens seit ca. 2008 am Markt und tummeln sich bei den Vergleichsportalen -von ahnungslosen Neukunden positiv bewertet- vielfach auf den vordersten Plätzen) "passiert", dass nach Ablauf der eingeschränkten Preisgarantie (also meistens ab Beginn des 2. Lieferjahres) "Mondpreise" berechnet werden (regelmäßig Erhöhungen des Grund- und/oder Arbeitspreises um ca. 30% oder mehr!)
    = die jetzt Bestandskunden bekommen NICHT die für Neukunden angebotenen "Lockpreise". Solche rechtlich unzulässigen(!) Preiserhöhungen werden manchmal gar nicht oder nicht rechtzeitig mitgeteilt und sehr häufig intransparent "versteckt" in allgemeinen Informationen, die teilweise wie Werbe-Flyer aussehen - siehe bspw. hier https://www.verbraucherzentrale-sac...versteckspiel-mit-preiserhoehung-beendet-9531 oder hier https://www.verbraucherzentrale.nrw...versteckt-drei-stromversorger-abgemahnt-26002 ! :(

    Wenn Sie - wie leider immer noch viele Verbraucher - diesen und weitere(!) entscheidende Unterschiede zwischen seriösen Anbietern und unseriösen "Billigstanbietern" noch nicht realisiert haben, werden Sie womöglich häufiger Probleme mit den ihrerseits beauftragten Versorgern bekommen (nur billig ist selten auch gut).
     
  11. bonbachhasso

    bonbachhasso Starter

    Registriert seit:
    1. November 2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ich würde sowas auch nicht mit mir machen lassen und einfach Wechseln.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!