e-wie-einfach - oder wie man ganz einfach einen Kunden abzockt

Dieses Thema im Forum "E wie einfach" wurde erstellt von studentin, 8. Februar 2013.

  1. studentin

    studentin Starter

    Registriert seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Tag,

    ich will jetzt hier auch mal meine Leidensgeschichte mit e-wie-einfach teilen.

    Ich war während meines Studiums Kunde bei EWE, von 2008 bis Anfang 2011. Bei der Umstellung gab es zunächst kleinere Probleme, aber es funktionierte schließlich alles, weshalb ich mir dabei auch nichts dachte.
    Dann von 2008 bis 2011 hatte ich keine Probleme mit EWE. Es wurden zwar Nachzahlungen gefordert, aber die waren im Rahmen.

    Im Januar 2011 kündigte ich den Vertrag mit EWE, da ih aus meiner WG auszog und der Vertrag auf meinen Namen lief. Plötzlich erhielt ich ein Schreiben mit einer Nachforderung über 255€ für den Zeitraum Juni 2008 bis April 2010 mit der Nachricht, die genauen Beträge hätten sie nun erst jetzt feststellen können, weshalb die Nachzahlung nun unverzüglich zu leisten sei. Allerdings fehlte bei dieser Forderung eine Aufstellung darüber, wie sich der Betrag genau zusammensetzt, weshalb ich EWE um Aufklärung bat. Außerdem kam es mir komisch vor, dass sie nach so langer zeit nun Nachzahlungen forderten, zumal ja auch zwischenzeitlich schon zusätzliche Zahlungen geleistet worden waren.
    Kurzzusammenfassung der Geschehnisse: von Februar bis Juli 2011 versuchte ich an eine Stellungnahme von EWE zu gelangen, aber alle E-Mails, Briefe, Faxe und Anrufe wurden ignoriert (wer schon einmal versucht hat, den Kundenservice zu erreichen wird wissen, wovon ich spreche). Nur Mahnungen (natürlich sofort mit Mahngebühren)in periodischen Abständen zu versenden, das versäumte EWE nicht. Schließlich wurde mir sogar mit einem Rechtanwalt gedroht.
    Nun mag manch einem 255€ nicht viel erscheinen, für eine Studentin ist dies aber viel Geld. Dazu kommt, dass die Beträge aus einer WG entstanden, in der ich zwischenzeitlich für ein ganzes Jahr nicht einmal selbst gewohnt habe, weshalb ich es absolut nicht einsehe, diese Beträge nach einem solch langen Zeitraum nachzuzahlen.

    Dies alles hat EWE natürlich nicht interessiert.

    Da ich schließlich von der Drohung des Anwalts so eingeschüchtert war und Angst vor rechtlichen Konsequenzen hatte, zahlte ich schließlich die 255€ und ließ den Anwalt von EWE wissen, dass ich es absolut nicht einsähe, die Mahngebühren zu übernehmen, da ja niemand auf meine Nachfrage reagiert hatte. Die Zahlung erfolgte im Sommer 2011. Ich war stocksauer, aber damit war sie Sache für mich erledigt.

    Bis letzte Woche. Da flatterte mir nämlich ein Brief des besagten Anwalts ins Haus mit der Nachricht, er entschuldige sich für die lange Funkstille, aber es seien immer noch Forderungen über 171€ (bestehend aus reinen Mahngebühren, SCHUFA-Anfragen etc.) ausstehend. Ich muss wohl kaum erwähnen, dass ich an die Decke gegangen bin.

    Ich finde es eine absolute Frechheit, was dieses Unternehmen sich gegenüber (Ex-)Kunden erlaubt. Ich hoffe, meine Erfahrung kann potenzielle Neukunden davon abhalten, einen Vertrag mit EWE abzuschließen.
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das ist etwas, dass man hier im Forum nicht so ohne weiteres klären kann. Da sind zu viele Dinge genau abzuklären. z.B. ist die Forderung berechtigt? Warum wurde auf Deine Kontaktaufnahmen nicht reagiert etc.

    Du solltest damit zur Verbraucherberatung oder einem Rechtsanwalt (der etwas Ahnung vom Energierecht hat) gehen.

    So long
     
  3. Friefrie

    Friefrie Gast

    Hallo Studentin,

    sorry, aber es passt nicht zusammen.

    Du schreibst:

    "Dann von 2008 bis 2011 hatte ich keine Probleme mit EWE. Es wurden zwar Nachzahlungen gefordert, aber die waren im Rahmen."

    Ob diese Nachzahlungen im Rahmen waren oder nicht, ist unerheblich und subjektiv. Wichtig ist, basierten diese Forderungen zu Nachzahlungen jeweils auf einer korrekten Abrechnung?! Zumindest einmal im Jahr muss abgerechnet werden.

    Und da du von Nachzahlungen sprichst, müssen diese Abrechnungen erfolgt sein. Denn niemand wird dir ohne Abrechnung schreiben "Überweisen Sie mal xxx Euro." So, und in diesen Abrechnungen stehen Anfangs- und Endstände des Stromzählers für den Abrechnungszeitraum. Waren die korrekt? Waren diese Zählerstände von Eurer WG so gemeldet oder waren die, wegen fehlender Meldung, geschätzt? Lass' mich mal vermuten, die waren geschätzt wegen fehlender Meldung.

    Kann es sein, dass dann nach Kündigung des Vertrages der tatsächliche Endzählerstand ganz anders aussah als die Schätzungen und dadurch diese Nachzahlung zustande kommt? Es gibt nämlich in deinen Ausführungen einen Satz, der darauf schließen lässt:"die genauen Beträge hätten sie nun erst jetzt feststellen können". War da evtl. jemand vom Netzbetreiber da und hat abgelesen?

    Wenn man das bis dahin dann mal geklärt hat, kann man die nächsten Schritte angehen. So, und nun hätte ich die Bitte, schreib' doch mal was zu den von mir angesprochenen Fragen.

    Viele Grüße
    Fritz
     
  4. Friefrie

    Friefrie Gast

    Hallo,

    so - dann unterstelle ich einfach mal, dass ich mit meiner Vermutung zu dem wirklichen Geschehen nicht ganz falsch gelegen habe.

    Ich finde es immer wieder ausgesprochen ärgerlich, wenn irgendwelche Leute in irgendwelchen Foren irgendwelche Probleme schildern oder Fragen stellen und dann, wenn offensichtlich wird, dass sie eigentlich selbst den Scheiß gebaut haben, zu feige sind, sich noch einmal zu melden.

    Viele Grüße
    Fritz
     
  5. sophi

    sophi Starter

    Registriert seit:
    20. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    oh nein das tut mir leid grad :/ dachte die wärn echt gut
     
  6. grumpi

    grumpi Aufsteiger

    Registriert seit:
    4. Mai 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Deutschland
    oh man, da kann man mal sehen wie wir in der werbung verars... werden
     
  7. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Werbung?

    SO long
     
  8. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Weil immer wieder zu lesen: E WIE EINFACH ist nicht = EWE !!

    Die 'E wie einfach GmbH' mit Sitz in Köln ist die Discount-Tochter des E.ON-Konzerns.
    Die 'EWE AG' mit Sitz in Oldenburg ist nebst Töchtern u.a. das derzeit fünftgrößte Energieversorgungsunternehmen in Deutschland.
     
  9. grumpi

    grumpi Aufsteiger

    Registriert seit:
    4. Mai 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Deutschland
    das ist ja mal heftig :)
     
  10. Bodo

    Bodo Starter

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Mix!
    Ja Du, es gibt wirklich Werbung von E-Wie-Einfach!
    Allerdings nur im Fernseher in den Werbepausen!
    Musst mal drauf achten!
    8o
     
  11. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.220
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin Bodo,

    Fernsehen? Braucht man dafür Strom? :rolleyes:

    So long
     
  12. susui80

    susui80 Starter

    Registriert seit:
    30. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich habe eigentlich auch nur positives gehört über e wie einfach.... das wundert mich jetzt! Hat jemand auch positive Erfahrungen?

    update: hab jetzt hier noch einige berichte gelesen und bin mir immer noch unsicher :(
     
  13. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    906
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    ... kann derzeit sowohl preislich als auch aufgrund der wirtschaftlichen Seriösität (E.ON Konzern) durchaus eine brauchbare Anbieter-Alternative sein - ganz im Gegensatz zu den meisten sogen. "Billiganbietern" mit den "Bonus- und Paket-Lockangeboten" !
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!