» Zum Gasrechner

Der Stromrechner

Postleitzahl Kilowattstunden pro Jahr
Strom-Magazin - MeinungsforumTARIFE UND RECHNUNGENRechnung und Verbrauch

Steuer sparen mit dem eigenen Stromverbrauch?

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu
Beitrag Alter Stromanbieter will Prepamentzähler einbauen | Stromsperre / Sperrkassierer
FlorianD ist offline FlorianD


Starter

Dabei seit: 04.02.2013
Beiträge: 2
10.05.2017 10:52 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie FlorianD in Ihre Freundesliste auf Email an FlorianD senden Beiträge von FlorianD suchen
Fragezeichen Steuer sparen mit dem eigenen Stromverbrauch?

Ich habe vor einigen Tagen von einem Energie-Gutschein gehört und hier etwas gefunden: https://www.energiegutschein.de/

Damit soll man die Stromrechnung effektiv senken können, indem direkt vom Gehalt ein Sachbezug abgezogen wird, der dann nicht mehr versteuert werden muss und inkl. der sonst zu zahlenden Steuer auf die monatlichen Stromkosten angerechnet wird.

Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Oder ist das Thema ganz neu?

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
REWE47 ist offline REWE47 REWE47 ist männlich


Top-User

Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 735
Herkunft: PLZ 27***
10.05.2017 11:31 Zum Anfang der Seite springen
Nehmen Sie REWE47 in Ihre Freundesliste auf Email an REWE47 senden Beiträge von REWE47 suchen
RE: Steuer sparen mit dem eigenen Stromverbrauch?

FlorianD,
ich halte das für eine (womöglich sogar unseriöse ?) "Vermittler-Masche" der Grünspar GmbH.

Zudem hab ich erhebliche Zweifel, dass das wirklich funktioniert (welches -preisgünstige und seriöse- EVU akzeptiert den "Energiegutschein", welcher Arbeitgeber lässt sich darauf ein, wird das vom Finanzamt anerkannt, usw. usf.). Selbst beim -angeblichen- Maximalbetrag 44 € würde das bei einem Spitzensteuersatz von z.B. 25% max. 11 € p. Mon. bringen - NEIN DANKE !

Ich minimiere meine Energiekosten lieber weiterhin mit dem seit Jahren bewährten Konzept (jährlich wechseln und den Bonus mitnehmen) sowie den mindestens monatlich aktualisierten Versorgerempfehlungen (aussortiert sind die, wo Probleme zu erwarten sind) des gemeinnützigen e.V. www.bezahlbare-energie.de und bin damit auf der sicheren Seite. smile

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden
Neues Thema erstellen Antwort erstellen