Warnung vor Envacom / Gazprom

Dieses Thema im Forum "Andere Stromanbieter" wurde erstellt von astra, 18. April 2012.

  1. astra

    astra Starter

    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Diese Firma ist absolut unseriös. es werden Versprechungen gemacht die nicht eingehalten werden. I
    Ich war Kunde bei Envacom 14 Monate. Ich habe den Vertag gekündigt. In der Zwischenzeit hätt gazprom die Firma übernommen.
    Die miesen Methoden sind dieselben geblieben. Mehrere Monate nach dem ich gekündigt hatte kam die Endabrechnung. Ich habe den offen stehenden betrag noch bezahlt. Ich selber hatte aber noch einen Anspruch von 140 Euro Bonus. Der mir nach mehreren schreiben und Drohungen mit Rechtsanwalt auch zugesagt wurde.
    Nach mehreren weiteren anrufen beim Kundendienst kam dann die Zusage der Betrag wäre innerhalb der nächsten Tage auf miesem Konto aber seitdem sind schon wieder 3 Wochen vergangen.
    Ich werde jetzt gerichtlich gegen die dubiose Firma vorgehen und mich bei der Bundesnetzagentur beschweren.
    Des Weiteren werde ich durch den Anwalt die Möglichkeit strafrechtlicher schritte überprüfen lassen
    .
    Aufgrund dieses Verhalten kann ich nur jedem raten Finger weg von
    Gazprom dort werden sie über den Tisch gezogen.
     
  2. Mehlbochs

    Mehlbochs Starter

    Registriert seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Dipl.-Betriebswirtin (FH)
    Ort:
    Berlin
    Astra ist voll zuzustimmen. Nie wieder envacom bzw. Gazprom!!! Monatelang kam man bei envacom/Gazprom nicht in das Kundenportal. Seit kurzem ist das zwar möglich, aber es sind dort nur bekannte Daten, die man selbst genannt hat und demzufolge auch kennt. Was soll das dann überhaupt?
    Heute bekam ich eine Rechnung für die Zeit vom 01.02.2011 - 18.11.2011. Doch findet man keine Zählerstände und keinen Verbrauch in kWh. Die Rechnung ist dadurch intransparent und nicht nachvollziehbar. Dazu frage ich mich auch, warum nur bis 18.11.2011, wenn der Vertrag bis März 2012 lief? Rückfragen haben offenbar keinen Sinn, da die Hotline von einem Callcenter betreut wird und nicht informiert ist. Gazprom selbst erreicht man gar nicht.
    Als ich im Februar 2012 meine Probleme mit dem Kundenportal-Login meldete, rührte sich nichts. Nach unzähligen Anrufen und E-Mails erhielt ich erst eine Aufforderung, mich dafür zu registrieren. Auf meine Bemerkung, dass ich bereits seit Februar vergangenen Jahres registriert bin, sagte man mir, dann hätte ich deshalb keinen Zugang mehr. Das ist aber Quatsch. So wie es vorvertragliche Pflichten gibt, exitieren auch nach Beendigung der Vertragslaufzeit Pflichten, zumindest so lange bis alle Leistungen erbracht (Abrechnung) wurden.
     
  3. Jedi66

    Jedi66 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Astra

    Schau mal auf diesen Blog.

    http://www.danzei.de/archives/998

    Hier Unterhalten sich die Leute über Envacom die alle das gleiche Problem haben seit über 2 Jahren.

    Mein Tipp gehe zur Schlichtungsstelle und Schreibe die Punkte und die Probleme.
    Alternative nimm dir einen Rechtsanwalt, alles andere hilft nicht mit den Unternehmen Gazprom ./. Envacom zu Kommunizieren die handeln nach ihrem System und das mit Absicht.

    Immerhin steht Gazprom für einiges .... wenn man sich mal genau mit den Namen beschäftigt.
     
  4. AndreaDPunkt

    AndreaDPunkt Starter

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Giessen
    Ja, ein guter Ruf klingt in meinen Ohren auch anders.Ich bin zwar immer erstmal vorsichtig mit meiner eigenen Meinung bzgl . Postings von wütenden Usern, aber in dem falle sind mir selbst aus meinem Umfeld schon Klagen gekommen.
    Solange der User gute und belegbare Gründe anbringen kann, hab ich kein Problem damit.
    Andrea
     
  5. megaclaus

    megaclaus Starter

    Registriert seit:
    17. September 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Sankt Augustin
    Durch die Vermittlung von Verivox wechselte ich mit Vertragsbeginn 01-01-2010 zum Anbieter envacom. Nach einigen Wochen erhielt ich dann von Rheinenergie die "erfreuliche" Mitteilung, dass diese unsere Notversorgung übernommen hätten, weil envacom nicht in der Lage sei, zu liefern. Na toll, aber jetzt geht es erst los: ich versuchte, envacom zu kündigen wegen Nichterfüllen des Vertrags. Wurde von denen nicht akzeptiert.
    Am 01.04. 2010 buchte dann envacom einen monatlichen Abschlag vom Konto ab. Dieses Lastschrift gab ich zurück zusammen mit dem Widerruf der Einzugsermächtigung. Der Vermittler Verivox fühlte sich nicht zuständig. Für die erhaltenen Provisionen aber schon.
    Die Notversorgung war erheblich teuerer als die mit envacom vereinbarten Tarife. Diese Mehrkosten versuche ich nun, diese Mehrkosten vom Rechtsnachfolger Gazprom erstattet zu bekommen. Bis heute vergeblich. Werde da wohl mit dem Rechtsanwalt draufhauen müssen.

    Also eine weitere negative Erfahrung in dieser Reihe. Finger weg von diesen Lieferanten
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!