WARNUNG vor BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH

Dieses Thema im Forum "Andere Stromanbieter" wurde erstellt von REWE47, 19. Dezember 2018.

  1. Wechselwilliger

    Wechselwilliger Routinier

    Registriert seit:
    14. Januar 2019
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    #521 Wechselwilliger, 16. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2019
    Steht alles x-mal im Thread. Lies mal bitte die letzten 3-4 Seiten. Du kannst dein Mandat JEDERZEIT widerrufen. Die Kündigung zählt. Sie (Einschreiben) wurde ja angenommen. Ich hab direkt in der Kündigung mein Mandat zum 31.1. widerrufen. Danach wird notfalls zurückgebucht.Es gibt auch keine Frist wegen Sonderkündigung. Du kannst theoretisch am 31.1.2019 noch kündigen.

    Die können auch nicht die Preise erhöhen und wenn du kündigst sagen, also gut wir nehmen es zurück. Du HAST eine Preiserhöhung bekommen und darauf gekündigt. Wäre ja noch schöner wenn sie dich nötigen Geld (5,35 Euro rein für's Porto) auszugeben um danach zu sagen, war gar nicht so gemeint.
     
  2. gw16

    gw16 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo, hatte (habe noch bis Ende des Monats) ein zweiten Vertrag bei BEV.
    Nach Ankündigung dieser unverschämt hohen Preiserhöhung habe ich diesen zum Ende des Monats gekündigt (Sonderkündigung).
    Nach vielen Emailschreiben erhielt ich dann von BEV auch die Bestätigung zur Kündigung.
    Neuer Stromversorger ... Belieferung ab 1.2.19 . Soweit ok.
    Vor wenigen Tagen erhielt ich die Info von neuen Versorger das die Belieferung nicht möglich ist (Info seitens des Netzbetreibers) da vom Vorlieferant die Einwilligung verweigert wird.
    Habe das vorliegendes Kündigungsschreiben dem neuen Versorger übermittelt .... jetzt läufts.
     
  3. TStyle

    TStyle Starter

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Belieferung ab 1.2.19 . Soweit ok.
    Vor wenigen Tagen erhielt ich die Info von neuen Versorger das die Belieferung nicht möglich ist (Info seitens des Netzbetreibers) da vom Vorlieferant die Einwilligung verweigert wird.
    Habe das vorliegendes Kündigungsschreiben dem neuen Versorger übermittelt .... jetzt läufts.[/QUOTE]

    IHR Kündigungsschreiben hat gereicht? Oder meinen Sie die Kündigungsbestätigung von BEV?
     
  4. gw16

    gw16 Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    15. Januar 2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    ...die Kündigungsbestätigung von BEV
     
  5. Gerry1000

    Gerry1000 Stammgast

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    warum wollen hier so viele von Euch den Vertrag "sonderkündigen" wegen dieser unrechtmäßigen Preiserhöhung.
    Mein Plan sieht vor, dass ich mich bis zum Ende des 1. Vertragsjahres 07/2019 zu den bei Vertragsabschluss vereinbarten Konditionen beliefern lasse. Hierbei dulde ich keine erhöhten Abschläge und werde diese riguros zurückbuchen und selbst den vereinbarte Lastschriftbetrag überweisen. Wenn sie dann meinen noch einen 12. Abschlag abbuchen zu müssen, wird auch dieser wieder zurück gebucht.

    Hintergrund ist, dass ich mein Gas aktuell nirgendwo günstiger bekomme als zu den bei Vertragsabshcluss gültigen Konditionen !

    Grüße Gerry
     
  6. Stromer2018

    Stromer2018 Routinier

    Registriert seit:
    21. Dezember 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
  7. Wechselwilliger

    Wechselwilliger Routinier

    Registriert seit:
    14. Januar 2019
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    #527 Wechselwilliger, 16. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2019
    Oh Mann, warum müssen so viele hier persönlich geholfen bekommen. Geh doch bei DeutschePost.de auf Sendungsverfolgung gib dort deine Sendungsnummer ein. Dort kannst du den (echten) Auslieferungsbeleg direkt ansehen. Da ist alles was du vermisst doch drauf. Datum, Name, Unterschrift usw. Sogar wie viele Rückscheine insgesamt vom "Abholer" entgegengenommen wurden. Steht alles hier im Thread von mir schon beschrieben.Lest einfach mal ein paar Beiträge statt hier reinzuplatzen und alles was beantwortet ist erneut zu fragen.

    Da du das anscheinend alleine nicht hinbekommst helf ich halt mal mit dem Link: https://www.deutschepost.de/sendung/simpleQuery.html

    Sorry, aber ich wundere mich wie unbeholfen viele doch sind. Muss man den heute alle bei der Hand nehmen?

    Schon gestern hast du hier einen Roman mit Fragen gepostet die ALLE schon x-mal beantwortet wurden: #459
    Das wurde dir in #463 schon mitgeteilt. Irgendwann solltest du mal auf eigenen Füßen stehen können.
     
    atrium und biberharry62 gefällt das.
  8. synd

    synd Starter

    Registriert seit:
    14. Januar 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Habe heute nun eine Kündigungsbestätigung von BEV bekommen.
    Obwohl ich zum 31.01.2019 gekündigt habe, beliefern die mich noch bis einschließlich 04.02.2019, warum auch immer.
    Um die paar Tage will ich mich jetzt wirklich nicht mehr streiten.

    Zeitgleich kam heute ein Schreiben vom neuen Lieferanten, dass sie ab dem 05.02.2019 die Belieferung übernehmen.
     
  9. -iolaus-

    -iolaus- Starter

    Registriert seit:
    16. Januar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    #529 -iolaus-, 16. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2019
    Übrigens ist der Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017 immer noch nicht veröffentlicht, aber die zurückliegenden sind auch ganz interessant

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet

    Suchbegriff : Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (gibt mehrere BEV)

    Das gesamte Gebaren erinnert mich irgendwie sehr stark an die guten alte Teldafax und Flexstrom-Zeiten....
     
  10. Stefan2503

    Stefan2503 Starter

    Registriert seit:
    4. Januar 2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Warte seit 2 Monaten auf denn Neukundenbous, der in meine Jahresabrechnung steht. nach 10 mal anrufen sagen die mir wird weiter geleitet toll, zum 31.01.19 Gekündigt.

    Darf ich weil ich kein Neukundenbonos erhalten habe ein Monat die Stromrechnung eingehalten ?
     
  11. Stromer2018

    Stromer2018 Routinier

    Registriert seit:
    21. Dezember 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Klar, wenn du wirksam zum 31.1.2019 gekündigt hast und die Jungs dann im Februar oder später noch was einziehen, kannst/musst du das sofort zurückbuchen lassen. Da hast du nichts zu befürchten.
     
  12. LaUwe

    LaUwe Starter

    Registriert seit:
    15. Januar 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ja, OK dann bin ich raus, aber trotzdem vielen Dank für Deine Kritik und Anregungen!
     
  13. REWE47

    REWE47 Super-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    289
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Falls die BEV für März 2019 ein 12. Abschlag fordert, müssen Sie den NICHT bezahlten, denn das wären 12/11 der zulässigen Jahres-Abschlagssumme = rd. 9,09 % zuviel.

    Die aufgrund des Vorjahresverbrauchs und der aktuellen Preise betraglich korrekten Abschläge bis einschließlich dem 11. im Febr. 2019 müssen Sie bezahlen (sonst kommt wahrscheinlich eine fristlose Kündigung der BEV und der Neukundenbonus wäre "futsch"), weil die Erstattung einer Abschlagsüberzahlung resultierend aus einem Minderbrauch der (Schluss)Abrechnung vorbehalten ist !

    Die wg. Ihres SEPA-Mandat - Widerrufs unautorisierte Abbuchung des Jan.-Abschlags (und ggf. auch des Febr.-Abschlags) würde ich hinnehmen und derzeit NICHT widersprechen und NICHT von der eigenen Bank zurückbuchen lassen.

    Sollte die BEV vor der Erstattung der Abschlagsüberzahlungen und der Bonusauszahlung z.B. wg. Insolvenz "das Zeitliche gesegnet" haben (oder aus anderen Gründen) nicht zahlen, hat man in Ihrem Fall bis Ende Januar 2020 Zeit (13 Monate nach Belastung des eigenen Bankkontos mit den Lastschriften) die beiden unautorisierten Abschlags-Abbuchungen Januar und Februar 2019 wg. Widerspruch von der eigenen Bank zurückbuchen zu lassen.

    Sollte es die BEV zum Zeitpunkt der Rücklastschriften gar nicht mehr geben oder ein Insolvenzverwalter deren Bankkonten gesperrt haben, wird die Bank des Zahlungsempfängers die Rücklastschriften "an der Backe" haben.
    Dass die Lastschriften unautorisiert waren können Sie ganz einfach beweisen, denn die BEV hat ja ansonsten auf Ihr Schreiben reagiert, in dem Sie das SEPA-Mandat widerrufen hatten.

    Derartiges habe ich vor Jahren selbst im Zusammenhang mit den Insolvenzen der EnerGen Süd und der EGNW praktiziert und mir so sogar mein Geschäftsguthaben bei der EGNW zurückgeholt. ;)
     
    Stromer2018 gefällt das.
  14. C.K.

    C.K. Experte

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    134
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    weiblich
    #534 C.K., 16. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2019
    Mein Vertrag war auch spitze und würde genau so lange noch laufen, nur befürchte ich ernsthaft, so lange läuft die Firma nicht mehr.
    Lieber ein Ende mit Schrecken, als am Ende hohe Verluste.


    Wie man sieht tut sich ja bereit etwas, da werden weitere "Überraschungen" vermutlich nicht lange auf sich warten lassen.

    Ich bin schon drei Insolvenzen von Kunden hinterher gelaufen, mir reichts was das betrifft und man bekommt da so seine eigenen Vorahnungen und Bauchgefühle, daher sofort die Sonderkündigung ausgesprochen. ;)
     
    Wechselwilliger gefällt das.
  15. Cladgli

    Cladgli Starter

    Registriert seit:
    16. Januar 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo, ähnlich bei mir. Ich habe auch zum 31.01. sondergekündigt (2x Einschreiben, 2x per Mail) aber keine Bestätigung bekommen, ausser das Schreiben zur einvernehmlichen Preiserhöhung.
    Parallel habe ich mir trotzdem einen neuen Anbieter gesucht und bei diesem heute telefonisch angefragt ob die Belieferung klar geht. Antwort ja ab 04.02.
    Schriftlich per Mail direkt die Bestätigung bekommen. Anbieter ist Montana und macht schonmal einen ganz ordentlichen Eindruck.
    Auf das zweite Schreiben der BEV natürlich nicht reagieren wie schon oft hier beschrieben, falls ihr sondergekündigt habt. Das kann euch herzlich egal sein.
    Also nicht auf irgendeine Kündigungsbestätigung warten, sondern aktiv neuen Anbieter suchen.
    Im übrigen konnte ich während der Belieferung mit Strom seitens der BEV eine Abschlagskorrektur nach unten veranlassen. Die reagieren schon irgendwann. Hatte den Vermittler check24 (Vertrag wurde über die geschlossen) eingeschaltet und über die dann den aktuellen Verbrauch und den Vorjahresverbrauch an die BEV übermittelt mit ein paar Paragraphen bla bla. Anrufen bei denen ist pure Zeitverschwendung - alles nur schriftlich denen übermitteln.
    Die sind einfach auch heillos mit der Bearbeitung der ganzen Sachverhalte überfordert.
     
  16. REWE47

    REWE47 Super-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    289
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    #536 REWE47, 16. Januar 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. Januar 2019
    biberharry62 und lons_vex gefällt das.
  17. Stromer2018

    Stromer2018 Routinier

    Registriert seit:
    21. Dezember 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
  18. Stromer2018

    Stromer2018 Routinier

    Registriert seit:
    21. Dezember 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Der Brüller in dem Welt-Artikel ist ja der Verweis der BEV auf ein Interview mit dieser Abzockorganisation "Verbraucherschutz.de" , in dem man angeblich die Gründe dargelegt hat :eek:
     
  19. Vodka-Redbull

    Vodka-Redbull Starter

    Registriert seit:
    16. Januar 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    ich habe bei diesem Verein auch einen Strom-Vertrag seit dem 1.7.2018 mit dem WM Tarif.
    Hat eigentlich überhaupt jemand jemals den WM Bonus bekommen? Für jeden deutschen Siegt sollte es 10€ geben. Ist nicht viel aber einen Sieg gab es. Den Bonus hab ich trotz mehrfacher Aufforderung nicht erhalten, ihr?

    zweite Frage:
    dass man den 12. Abschlag nicht zahlen soll wissesn wir, aber wie verhält man sich mit dem 11.? theroreitsch ist ja selbst er schon zu viel. Ich zahle bei 11 Zahlungen 1276€, also jeden Monat 116€. Bei dem Jahrespreis bedeuten die 15% Treuebonus also 191,40€ Bonusrückzahlung. Könnte man mit verweis auf diese Rückzahlung bereits die 11. Abschlagszahlung verweigern? z.B. in dem man das Sepa Mandat vorher entzieht und keine 11. Zahlung vornimmt? Oder riskiert man damit die fristloses Kündigung und damit den Verlust der Treue-Bonus Zahlung? Der Abschlag passt bei mir sehr gut, das hat heute die Jahresablesung meines Netzanbieters gezeigt. Das wird eine ziemliche Punktlandung.
    Ich hab halt Angst, dass ich die 192€ niemals zurück bekomme! Wieso muss der Kunde immer in Vorleistung gehen?
     
  20. Stromer2018

    Stromer2018 Routinier

    Registriert seit:
    21. Dezember 2018
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Laut AGB, die leider ihre Gültigkeit haben, ist die Aufrechnung mit Abschlägen nicht zulässig.
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!