Rhein(fall)power

Dieses Thema im Forum "Andere Stromanbieter" wurde erstellt von revilo, 12. Januar 2016.

  1. revilo

    revilo Starter

    Registriert seit:
    12. Januar 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was kann schon beim Strom kompliziert sein- denkt man. Doch wie groß der Unterschied zu anderen Anbietern sein kann, merkt man schnell beim Service. Und der ist bei Rheinpower nicht nur [Vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]. Laut OLG Düsseldorf sind Guthaben unverzüglich zurückzuzahlen (Az. I-20 U 136/14,) Meinem Wunsch nach Rückerstattung meines Jahresüberschusses wurde nicht entsprochen, sondern man forderte zusätzlich eine überhöhte Vorauszahlung und behielt das Guthaben einfach zur Verrechnung ein. Und Gemahnt hat man dann auch noch, wenn das nicht frech und dreist ist!
    [Vorsorglich gelöscht im Hinblick auf eventuelle Rechtsgründe]. Der Mailverkehr der sucht seines gleichen. Fehlerhafte Rechnungen mit einem Nullsummen-Spiel und neue Abschlagszahlungen über 0,00€ bis 2017 ?!? Gott sei dank hatte ich ne 1-monatige Kündigungsfrist. Mein Fazit: „nie wieder Rhein(fall)power“ !!!
     
  2. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Hallo revilo,

    Ihre Erfahrungen mit Rheinpower (eine Vertriebsmarke der Stadtwerke Duisburg AG) sind generell wohl eher nicht zutreffend, denn dieser Anbieter fällt relativ wenig negativ auf (siehe bspw. ReclaBox) und ich habe mit RP durchaus positive Erfahrungen gemacht.

    Zu dem von Ihnen angesprochenen Urteil des OLG Düsseldorf bzgl. Guthabenauszahlung: "unverzüglich" bedeutet gemäß allgemeiner Rechtsprechung innerhalb eines Zeitraums von 2 Wochen, hier nach Abrechnungserstellung. Wenn in diesem Zeitraum ein neuer Abschlag fällig wird, dann ist bis zu dem Betrag die Verrechnung mit einem Abrechnungsguthaben durchaus zulässig und gängige Praxis.

    Abschlagszahlungen (und auch die Summe der verlangten Abschläge) müssen sich nach dem Verbrauch des vorhergehenden Abrechnungszeitraums richten; macht der Kunde glaubhaft, dass sein künftiger Verbrauch erheblich geringer ist, so ist dies angemessen zu berücksichtigen - siehe § 41 Abs. 2 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005 !
     
  3. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    Brauchbare Anregungen für ein Wechselkonzept (optimal: jährlich wechseln und Bonus mitnehmen) und für die Auswahl eines günstigen seriös(!) agierenden Anbieters findet man hier www.bezahlbare-endergie.de !
     
  4. HansMeier

    HansMeier Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da ist ja einfach nur veivox oder? Wer ein Wechselkonzept sucht kann auch auf [Werbung gelöscht] zurückgreifen. Das ist genau das Prinzip jährlich wechseln und immer den Bonus mitnehmen, nur das der Serivce das komplett übernimmt und bekommt dafür einen Teil vom Bonus ab. Bin dort Kunde weil selber ich keine Lust mehr auf das ganze Wechseln hatte.
     
  5. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    HansMeier,

    wenn Sie mit "Da ist ja einfach nur ..." das Wechselkonzept des gemeinnützigen e.V. 'Bezahlbare Energie' meinen, dann sollten Sie vllt. richtig lesen ;) :
    Es gibt dort u.a. KOSTENLOS monatlich aktualisierte Wechselempfehlungen zu seriös(!) agierende Anbieter. Diese Empfehlungen können durchaus für ganz Deutschland verwendet werden, da die regionalen Preisdifferenzen insbesondere aus den unterschiedlichen Netzentgelten resultieren.

    Den geringen Wechselaufwand kann jeder unschwer selbst erledigen und muss deshalb nicht einem Vermittler bis zu 30% der Ersparnis als "Erfolgsprovision" in den Rachen werfen.

    Oder betreiben Sie hier etwa Werbung für den verlinkten kommerziellen "Tarif-Optimierer" ? :D
     
  6. HansMeier

    HansMeier Starter

    Registriert seit:
    26. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    war auf der Seite und bin dann dirket auf den "Standardtarifrechner" gelangt. Eine Empfehlung habe ich nicht erhalten sondern nur die Liste mit den Tarifen. Daher die Frage... Habe bis vor einem Jahr auch regelmäßig selbst gewechselt, ein Jahr vergessen und dann wars direkt teuer. Zudem kommen immer mehr neue Anbieter. Keine Lust mich mit denen auseinanderzusetzten. Dann bin ich zu diesem "Tarifoptimierer" wie Sie sagen :) Habe gute Erfahrungen damit gemacht und muss mich so nicht mehr darum kümmern. Die 30% sind ok für mich solange der Service passt. Werbung wollte ich hier nicht machen, aber teile Dinge gerne anderen mit falls ich gute Erfahrungen damit gemacht habe. Zudem unterstütze ich junge Unternehmen gerne mit einer Weiterempfehlung!
     
  7. REWE47

    REWE47 Top-User

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    PLZ 27***
    HansMeier,
    der von Bezahlbare Energie e.V. (BE) verwendete "Standardtarifrechner" ist doch nur das Hilfsmittel für den Wechsel. Die monatlich aktualisierten Empfehlungen findet man unter dem entsprechenden Menüpunkt. Wer einen individuellen Vorschlag möchte, kann den kostenlos unter Menüpunkt "Wechselhilfe" anfordern.

    Das Wichtigste an dem Konzept von BE ist, dass bei den Empfehlungen die Anbieter aussortiert sind, die mit unseriösen Praktiken [siehe dortige Auflistung unter Menüpunkt "Rechtshilfe (für Mitglieder)"] häufig Probleme machen! Welche EVU mit derartigen Praktiken immer wieder auffällig werden, ist bspw. bei ReclaBox und/oder im Forum des Bund der Energieverbraucher e.V. umfangreich nachzulesen. Den Verbrauchern, die ihre Termine nicht im Griff haben und den rechtzeitigen Versorgerwechsel verpennen, kann allerdings schwerlich geholfen werden.

    Zu Ihrem "Werbung wollte ich hier nicht machen, aber teile Dinge gerne anderen mit falls ich gute Erfahrungen damit gemacht habe. Zudem unterstütze ich junge Unternehmen gerne mit einer Weiterempfehlung!" möchte ich nur anmerken, dass hier leider regelmäßig versucht wird, Werbung für kommerzielle(!) Seiten zu platzieren, deren Qualität und Nutzen meistens auch noch eher fragwürdig sind.

    Letzteres ist eine allgemeine Feststellung und nicht auf SIE gemünzt ;) .
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!