Problem mit EVO (Energieversorgung Offenbach)

Dieses Thema im Forum "Andere Stromanbieter" wurde erstellt von Ralfadonis, 20. September 2011.

  1. Ralfadonis

    Ralfadonis Starter

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe über verifox einen Anbieterwechsel von Flexstrom zu EVO, unter Wahrung aller Fristen und ordnungsgemäß, beantragt. Jetzt hat die EVO es, nachweislich aus eigener Unfähigkeit, nicht geschafft mich rechtzeitig zu kündigen. Nach etlichen geführten Telefonaten mit EVO kam jetzt eine Mail, dass aufgrund eines "Systemfehlers" die Kündigung bei Flexstrom durch die EVO nicht akzeptiert wurde. Ergo sitze ich jetzt noch ein Jahr! bei diesem Apothekenverein Flexstrom fest, was mich letztlich über 250 Eur Mehrkosten für den Strom kosten wird. Da mich die EVO mit einem lächerlichen 5,- Eur Spritgutschein ruhigstellen will, frage ich mich nun ob ich mit einem Anwalt hier eine Chance hätte das verlorene Geld einzuklagen.

    Vielen Dank für alle Tipps was in so einem Fall zu tun ist!

    Ralf
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    sowas kommt bedauerlicherweise vor und ist für den Betroffenen ausgesprochen ärgerlich.

    Wenn Du Schadenersatz haben möchtest, dann musst Du wirklich den Vorgang von einem Anwalt prüfen lassen. Die Frage ist, ob Du einen Vertrag hast oder nur einen Antrag auf Versorgung stelltest und der Vertrag erst mit Aufnahme der Lieferung zustandekommt. Das läßt sich hier im Forum nur ganz schlecht klären.

    Wenn Du tatsächlich einen gültigen Vertrag mit einer Versorgungszusage hast, stehen Deine Chancen nicht ganz schlecht. Ich persönlich halte das aber nicht für sehr wahrscheinlich.

    So long
     
  3. columbus1111

    columbus1111 Routinier

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    mir sind auch schon trödeleien beim Anbieterwechsel zum Verhängnis geworden.
    Seitdem kündige ich immer selber den Vertrag.
    Hilft jetzt nicht weiter, aber für die Zukunft.
    Grüße
     
  4. Ralfadonis

    Ralfadonis Starter

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Mix und Columbus,

    ich hatte leider nur eine Auftragsbestätigung für einen Stromlieferungsvertrag. Die EVO hat es dann verpeilt das ganze rechtzeitig zu kündigen und ist dann auch noch davon ausgegangen, dass man ja noch zum nächsten Monat kündigen kann. Nur dumm gelaufen, dass ich noch in der 12 Monate Flexstrom-Zwangsjacke stecke und dann erst für das nächste Jahr gekündigt werden kann.
    Alles in allem konnte mir die EVO-Hotline aber nie helfen, weil sich anscheinend keiner von den niederen EVO-Rängen ein Bild machen konnte, ob die Kündigung verschickt wurde oder woran es denn nun liegt. Alles in allem ist der Laden nicht zu empfehlen, bei mir war es echt eine einzige Kathastrophe.

    Danke für den Tipp mit der persönlichen Kündigung, werde ich sofort machen.

    Viele Grüße

    Ralf
     
  5. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    wenn Du selber kündigst solltest Du das aber dann Deinem nächsten Anbieter mitteilen. Am besten das Kündigungsschreiben und die Kündigungsbestätigung mitschicken.

    Sonst kann es Dir passieren dass wieder etwas schiefläuft, weil der neue Versorger den Vetrag routinemäßig bei FS kündigt und dann eine ablehnende Nachricht erhält, weil ein gekündigter Vertrag nicht mehr gekündigt werden kann. Die Folge davon könnte sein, dass er die Versorgung dann beim Netzbetreiber gar nicht erst anmeldet weil er davon ausgehen muss, das die Versorgung durch FS blockiert ist. Und schon hängst Du in der Grundversorgung/Ersatzversorgung.

    Also Augen auf ;)

    So long
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!