M4Energy eG Erfahrungen/Empfehlungen

Dieses Thema im Forum "Andere Stromanbieter" wurde erstellt von Energyx, 20. November 2011.

  1. Energyx

    Energyx Starter

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich bin neu in diesem Wald von Stromanbietern und brauche dringend Hilfe!
    Da E.ON die Preise erneut anzieht, überlege ich mir zu wechseln.
    Beim Preisvergleich habe ich einen Anbieter gefunden, der ziemlich günstig zu sein scheint, ohne den Kram mit Neukundenbonus, den man in den meisten Fällen ja sowieso nicht bekommt. ;)
    Es handelt sich hierbei, wie der Titel schon sagt, um "M4Energy eG".
    http://www.strom-magazin.de/stromanbieter/m4energy-eg_6708.html?plz=32425#Private
    Da es eine Genossenschaft ist, muss man am Anfang 100€ Kaution und 20€ Gebühr bezahlen.
    Mich interessiert, ob jemand schon Erfahrung mit diesem Anbieter hat und im Allgemeinen mit Genossenschaften.
    Also, ist der Anbieter seriös, wie ist die Kundenbetreuung usw.
    Meine Suche bei Google und in diesem Forum ergab leider keine Treffer zu diesem Anbieter.
    Bin für jede Hilfe dankbar.

    MfG
    Energyx
     
  2. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    zur Seriosität der Genossenschaft kann ich im konkreten Fall nichts sagen. Aber ein paar allgemeine Punkte möchte ich ansprechen.

    Zunächst ist zu bedenken, dass bei einer Insolvenz der Mitgliedsbeitrag verloren gehen kann. Das sind zwar "nur" 100 EUR soll aber nicht unerwähnt bleiben. Dann auch unbedingt darauf achten, dass in der Satzung eine Nachschusspflicht für die Mitglieder ausgeschlossen ist. Sonst geht die Haftung möglicherweise über die Einlage hinaus.

    Dann ist es ganz schwer zu beurteilen, wie qualifiziert die Leute sind, die das umtreiben. Das Stromgeschäft ist nicht ganz so simpel wie man es vielleicht vermuten mag. Da werden von Fachfremden gern mal gravierende handwerkliche Fehler gemacht wie dieses Beispiel zeigt:
    http://www.swp.de/ehingen/lokales/ehingen/3-7-Millionen-fehlen;art4295,1218243

    Folgendes fällt mir da im Zusammenhang mit dem Angebot auf:

    AGB
    "3.2. Das Mitglied ist verpflichtet, während der Laufzeit dieses Stromliefervertrages seinen gesamten Strombedarf für die angemeldete Entnahmestelle bei M4Energy zu decken."
    "8.1. Der Stromliefervertrag hat – vorbehaltlich seiner Kündigung aus wichtigem Grund – folgende Laufzeit: Er beginnt mit der Lieferung von Strom und endet mit dem Ende der Mitgliedschaft des Mitglieds in der M4Energy."


    Satzung
    "§6(1) Die Kündigungsfrist (Anm.: der Mitgliedschaft) beträgt 6 Monate zum Schluss des
    Kalenderjahres.


    Das bedeutet eine Kündigungsfrist von einem halben Jahr auf Jahresende. Eine extreme Bindung an die Genossenschaft, die ich nicht haben möchte.

    Und weiter:
    "AGB
    5.1 Die vertraglichen Brutto-Verbrauchspreise pro Kilowattstunde
    und der Grundpreis enthalten ... die aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) folgenden Belastungen, das an den Netzbetreiber abzuführende Netznutzungsentgelt inklusive der vom Netzbetreiber erhobenen Zuschläge nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz(KWKG)sowie die Konzessionsabgaben. Ändern sich diese Steuersätze, ändern sich die Bruttopreise entsprechend, wenn sie nicht durch Änderungen anderer Kalkulationsgrundlagen kompensiert werden können. M4Energy wird dem Mitglied die Preisänderung in brieflicher Form, mindestens 6 Wochen vor der beabsichtigten Änderung, unter Angabe des Zeitpunktes ab dem sie in Kraft treten soll, mitteilen. In diesem Fall besteht kein Recht auf außerordentliche Kündigung des Mitglieds."


    Aus meiner Sicht eine unklare Formulierung, da die EEG- und KWKG-Sätze keine Steuersätze sondern Umlagesätze sind. Aber vor allem die EEG ändert sich jährlich, z.T. nicht unerheblich. Das wird dann sicher auf die Preise umgelegt. Aber nach dieser Formulierung gibt es m.E. dafür keine Grundlage und hier ist Streitpotential verborgen. Außerdem stört es mich, dass hier das Sonderkündigungsrecht abgelehnt wird.

    Und Abschließend noch ein Widerspruch:
    "5.4 Im Falle der Ankündigung einer Preisanpassung nach Punkt 5.3 (Anm.: Preiserhöhung aus anderen Gründen) hat das Mitglied das Recht, den Stromliefervertrag zu kündigen. Die Kündigung muss schriftliche erfolgen und M4Energy 2 Wochen vor dem Wirksamwerden der Preisanpassung zugehen. Die Kündigung wirkt dann auf das Ende des Kalendermonats, in welchem die Preisanpassung wirksam wird."

    Das ist nach den oben angeführten Regelungen aber nicht möglich, weil die Lieferung an die Mitgliedschaft gebunden ist bzw. das Mitglied an die Lieferungen. Der Vertrag kann also eigentlich nicht unabhängig von der Mitgliedschaft gekündigt werden. Und ein Sonderkündigungsrecht für die Mitgliedschaft ist nicht vorgesehen. Und nach meiner Kenntnis bedeutet "schriftlich", dass nur ein Brief akzeptiert wird. Eine Kündigung per Mail wäre damit nicht rechtswirksam. Hier wäre man auf die Kulanz angewiesen.

    Man muss sich also erst einmal grundsätzlich überlegen, ob man Mitglied in einer Genossenschaft werden möchte. Dazu Vorstand und verantwortliche Fachleute auf ihre Qualifikation prüfen.

    Spricht nichts gegen die Genossenschaft heißt es wie bei jedem Vertrag die AGB prüfen. Ist man mit allem zufrieden kann man unterschreiben.

    So long
     
  3. Energyx

    Energyx Starter

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke erstmal für die ausführliche Antwort.

    Ich habe gerade mit M4Energy telefoniert um die von "Mix" genannten Fragen zu klären.

    Erstmal zu dem Kontakt:
    Der Kontakt war freundlich und hat auch alle meine Fragen beantwortet, somit ist dieser Punkt schon mal positiv.

    Zu dem Vertrag selbst:

    Kündigungsfrist:
    Die Kündigung der Mitgliedschaft erfolgt, wie von "Mix" bereits erwähnt, mit einer 6 monatigen Frist zum Jahresende.
    Das bedeutet, die Kündigung muss bis zum 30.06.xx bei M4Energy eingegangen sein.
    Die Kündigung des Stromvertrags dagegen erfolgt mit einer Frist von 1 Monat.
    Der Stromvertrag kann also unabhängig vom Mitgliedsvertrag gekündigt werden.
    Andersherum geht das natürlich nicht, da mit Kündigung der Mitgliedschaft, auch der Stromvertrag gekündigt wird.

    Sonderkündigungsrecht:
    Laut den AGB "5.1" besteht zwar kein Sonderkündigungsrecht, was aber aufgrund der 1 monatigen ordentlichen Kündigungsfrist eigentlich nichtig ist.

    Haftung:
    Die Haftung beschränkt sich in diesem Fall auf die 100,-€ Geschäftsanteil.
    Laut Satzung §2(5) besteht keine Nachschusspflicht.

    Das sind die Informationen, die ich aus dem Telefonat entnehmen konnte.
    Diesen Informationen zufolge erscheint mir der Vertrag doch ziemlich angenehm, auch wenn das Risiko besteht, die 100,-€ zu verlieren.

    Nach wie vor interresiert mich aber, ob jemand bereits Erfahrung mit dem Anbieter hat. Vor allem ob die Abwicklung der Kündigung wirklich so reibungslos funktioniert.
    Es wäre auch sehr hilfreich, wenn mir jemand die Angaben von oben bestätigen könnte.


    MfG
    Energyx
     
  4. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Damit bin ich noch nicht ganz zufrieden, denn:

    "8.1. Der Stromliefervertrag hat – vorbehaltlich seiner Kündigung aus wichtigem Grund – folgende Laufzeit: Er beginnt mit der Lieferung von Strom und endet mit dem Ende der Mitgliedschaft des Mitglieds in der M4Energy."

    Du kannst den Vertrag natürlich unabhängig zur Mitgliedschaft kündigen. Und selbstverständlich auch mit einem Monat Kündigungsfrist. Aber halt nur zum Ende der Mitgliedschaft. Und die endet nunmal zum Jahresende. Also kannst Du den Vertrag auch nur zum Ende des Kalenderjahres kündigen. Oder andersherum formuliert - solange die Mitgliedschaft läuft gibt es keine Lieferung durch einen anderen Anbieter. Und das gilt auch für das Sonderkündigungsrecht. Wozu sonst sollte der 8.1. dann gut sein?

    Ich würde da nochmal nachhaken. Sollte es doch gehen dann laß´ Dir das schriftlich bestätigen!

    So long
     
  5. Energyx

    Energyx Starter

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hab da gerade noch mal angerufen.
    Telefonisch wurde mir wieder bestätigt, dass der Stromvertrag mit einer Frist von einem Monat kündbar ist.
    Auf die Anfrage nach einer schriftlichen Bestätigung wurde ich auf den Punkt 6 im Auftrag verwiesen:
    http://www.m4energy.de/images/dokumente/auftrag.pdf
    Die genaue Erklärung stellt sich wie folgt dar:
    Der Punkt 8.1 in den AGB beinhaltet nur die höchstdauer des Stromliefervertrags.
    Unter Punkt 6 im Auftrag steht es noch mal genauer und zwar dass der Stromliefervertrag zum Ende des Folgemonats kündbar ist, also wird man nach der Kündigung nicht weiter mit Strom beliefert und muss sich einen anderen Lieferanten suchen.
    Und bei Kündigung der Mitgliedschaft wird der Stromliefervertrag ebenso beendet, kann also nicht ohne Mitgliedschaft weiter laufen!

    Der Wortlaut im Auftrag und den AGB ist etwas schlecht gewählt, aber ansonsten denke ich dass es so stimmt.
    Sollte ich mich irren, dann bitte berichtigen.


    MfG
    Energyx
     
  6. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    also das ist für mich aus den Formulierungen so nicht herauszulesen. Und im Ernstfall führt ein schlecht gewählter Wortlaut dann zu Ärger.

    Nicht falsch verstehen. Ich unterstelle hier keinen Vorsatz. Und es ist vermutlich auch in der Umsetzung so gemeint wie es Dir am Telefon erklärt wurde. Aus Gründen der einfacheren Nachweisbarkeit würde ich mir das aber vor Abschluß nochmal schriftlich bestätigen lassen.

    So long.
     
  7. ToGrey

    ToGrey Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!
    Habe o.a. Beiträge mit Interesse verfolgt, da auch ich gerade dabei bin, zu M4 zu wechseln.
    Eure Disskussion ist zwar weniger als eine Woche alt, aber die Zitate aus den AGB sind nicht ganz richtig:
    Unter 8.1 steht in meinen Unterlagen (von Verivox, Stand April 2011):
    " 8.1. Während der Mitgliedschaft in der M4 Energy ist der Stromlieferungsvertrag zum Ende des Folgemonats nach Eingang der Kündigung bei M4 Energy kündbar."
    Ich denke schon, dass dies heißt, man kann jederzeit zum Folgemonat kündigen.
    Bei Verivox war in der Übersicht der Anbieter auch mit 1-monatiger Kündigungsfrist gekennzeichnet.

    MfG
    ToGrey
     
  8. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich habe die AGB´s von der HP des Anbieters und nicht über Verivox. Da stellt sich die Frage, wer da dann aktueller ist ;)

    So long
     
  9. ToGrey

    ToGrey Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Okay, dann haben die bei M4 ihre neuen AGB erst sehr spät aktualisiert!?

    Ich habe natürlich jetzt auch dort reingeschaut und der Text steht tatsächlich so drin, wie ich ihn zitiert habe!
    Tut mir leid, wenn das besserwisserisch klingt. Das ist wirklich nicht meine Absicht.
    Ich finde nur, das könnte entscheidend zu einer Neu-Beurteilung der Lage beitragen!

    Vielen Dank für die Beratung!

    MfG
    ToGrey
     
  10. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich habe das nicht als Besserwisserei empfunden.

    Möglicherweise habe die ja aufgrund der Nachfrage von Energyx die AGB´s umgehend geändert. Wenn das jetzt so klar formuliert wurde ist das erfreulich.

    So long
     
  11. ToGrey

    ToGrey Gelegenheits-User

    Registriert seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hey,
    die scheinen ja richtig auf Zack zu sein!
    Haben schonwieder ihre AGB geändert. (Vielleicht aufgrund dieser Disskussion und der Anfragen?) Jetzt ist der Streitpunkt mit der Kündigung noch eindeutiger geregelt :
    "8.1. Der Stromliefervertrag ist ... an die Mitgliedschaft in der M4Energy
    geknüpft und endet daher mit der Beendigung der
    Mitgliedschaft in der M4Energy...
    8.2. Während der Mitgliedschaft in der M4Energy kann
    der Stromliefervertrag mit einer Frist von einem Monat
    auf das Ende eines Kalendermonats gekündigt werden..."

    Als denn.
    ToGrey
     
  12. babali65

    babali65 Starter

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,

    also mir kommt das Alles sehr bekannt vor.
    Ich habe auch schon die eine oder andere schlechte Erfahrung mit Genossenschaften gehabt. Beispiele sind hier ja auch schon gefallen.

    Warum sind denn diese Formulierungen so schwammig und warum wird am Telefon lediglich auf etwas verwiesen, was man doch selbst bereits gelesen hat? Es würde mich stark wundern wenn hier eine schriftliche Stellungnahme rausgeht! Ich sehe den Rechtsstreit schon kommen, wenn die Kunden nicht aus den Verträgen gelassen werden...

    Ich rate zur Vorsicht!
     
  13. Mix

    Mix Power-User

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    Sorry, aber das ist keineswegs eindeutiger geregelt. Das bedeutet nach wie vor dass der Vertrag erst mit Ende der Mitgliedschaft endet und nicht vorher. Nur dass er eine andere Kündigungsfrist hat als die Mitgliedschaft. Ich kann hier niergendwo zweifelsfrei herauslesen, dass ich aus dem Vertrag rauskomme solange ich noch Mitglied bin.

    So long
     
  14. Fatal

    Fatal Starter

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Also ich habe mich dort jetzt angemeldet. Ich werde euch berichten wie alles lief, wenn der Wechsel vollzogen ist.

    Ich bin kein Jurist, aber für mich liest sich die AGB recht eindeutig.
    Die Stromlieferung ist an die Mitgliedschaft gekoppelt. (Nicht umgekehrt!)
    Wegen der Kopplung wird die Stromlieferung automatisch mit dem Austritt aus der Genossenschaft beendet. (Was noch nichts darüber aussagt, dass die Stromlieferung auch anderweitig während einer bestehenden Mitgliedschaft beendet werden kann.)

    Während der Mitgliedschaft kann die Stromlieferung monatlich gekündigt werden.

    Für Laien übersetzt heißt das: kein Strom ohne Mitgliedschaft, aber Mitgliedschaft ohne Strom möglich (Wobei die dich im 2. Fall rauskanten dürfen, wenn du keine Leistungen in Anspruch nimmst.)

    Gruß Fatal
     
  15. Fatal

    Fatal Starter

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Lange ist's bereits her, aber ich bin gerade wieder auf die Seite hier gestoßen:
    Wechsel ging alles flotti Lotti ohne irgendwelche Probleme. Inzwischen ist auch meine Schwester erfolgreich zu denen gewechselt. Ebenfalls keine Probleme.

    Meine Freundin ist auch bereits Mitglied, aber bezieht noch keinen Strom, weil ihr Vertrag mit den Stadtwerken noch bis Ende des Jahres läuft. Wechseltermin ist der 01.01.2013. Mal schauen wie das läuft, weil die Stadtwerke sich zuerst doch bissl angestellt haben, weil M4Energy angeblich einen falschen Wechseltermin beim ersten Mal an die rausgeschickt hatte.

    Kann ich natürlich schwer nachvollziehen, aber da es bei mir und meiner Schwester einwandfrei geklappt hat, vermute ich eher Unfähigkeit oder Unwilligkeit seitens der Stadtwerke.

    Zumindest haben sie im 2. Anlauf den Wechseltermin zum 01.01.2013 gegenüber M4Energy bestätigt und diese auch an meine Freundin dann.

    Ach ja - zu dem Thema oben nochmal:
    Ist halt wirklich so. Strombelieferung kann man monatlich kündigen. Mitgliedschaft ist Voraussetzung für die Belieferung. Mitgliedschaft ohne Belieferung möglich, wie derzeit bei meiner Freundin. Die Einlagen für die Genossenschaftsanteile gibt's aber natürlich erst bei Austritt aus der Genossenschaft wieder und sind anfangs direkt bei Eintritt fällig - unabhängig davon wann die Belieferung mit Strom anfängt bzw. endet. Meine Freundin hat bspw. schon die Gebühr und Genossenschaftsanteile bezahlt, aber bekommt erst 2013 Strom von denen.
     
  16. Musicus

    Musicus Starter

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo in die Runde,

    also kurz und knapp, ich bin jetzt knapp 12 Monate bei M4Energy und alles läuft tip top!!!! :p

    Absolut angenehm, kein Callcenter, Fragen werden direkt und schnell beantwortet, Abwicklung einfach und reibungslos. Finde die Genossenschaftsmitgliedschaft auch von Vorteil, da die Transparenz natürlich einem selbst zugute kommt. Und Überschüsse werden ja auch zurückgegeben. Mal schauen.

    Alles in allem kann ich nur sagen - alles super
     
  17. Voltus

    Voltus Starter

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Stromprreisjäger
    Ort:
    Deutschland
    Hallo ...,
    M4 Energy - ein Negativ-Report

    ich habe eigentlich immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt meine negativen Erfahrungen mit M4Energy zu posten - habe dafür aber bisher kein geeignetes Forum gefunden, nun endlich also hier:

    Ich bin im Laufe des Jahres 2012 zu M4Energy gewechselt, der Preis war günstig, die Risiken schienen überschaubar. Zum Ende des Jahres dann: Sie werden in eine andere Tarifgruppe umgestuft, verbunden mit einer Preiserhöhung. Preiserhöhung kann ja sein, dachte ich mir, aber wozu dann eine anderer Tarif. Es stellte sich heraus: den günstigen Tarif gibt es auf den Vergleichsportalen weiterhin, aber einmal eine Weile im Bestand wird man offenbar in einen höheren, teureren Tarif umgestuft. Daraufhin habe ich der Umstufung widersprochen, woraufhin mir dann M4Energy seinerseits gekündigt hat.
    Um nun die Genossenschaftseinlage wiederzubekommen muß man die Mitgliedschaft kündigen. Das geht immer nur zum Jahresende - also in meinem Fall Ende 2013. Soeben habe ich Post erhalten, daß aufgrund der ungünstigen Geschäftsentwicklung meine Genossenschaftseinlage von 100,-€ im Moment nur 30,-€ wert sei.

    Bilanz: wenige Monate preiswerten Strom bezogen aber 20,-€ Gebühren (werden bei Eintritt in die Genossenschaft fällig und sind nicht refundabel) plus 70 % der Genossenschaftseinlage (sprich 70 €) sind weg.
    Dann war das ganze doch nicht mehr so preiswert.
    Ach ja da war doch noch etwas: Dadurch, daß man beispielsweise bei Verivox nicht direkt zu M4Energy wechseln kann, sondern nur direkt über deren eigene Seiten, kann man auch bei Verivox und den anderern Vergleichsportalen keinen Erfahrungsbericht einstellen. Sonst gäbe es vermutlich schon etliche ähnliche Erfahrungsberichte wie meinen. [von der Redaktion gelöscht]
    Grüße an alle M4Energy-Interesierten!
     
Schluss mit steigenden Stromkosten. Zeit zu wechseln!