Lass die Sonne rein...

Zweites Forum Solarpraxis: Finanzwelt setzt auf Solarenergie

Das zweite Forum Solarpraxis in Berlin war nach Angaben der Teilnehmer ein voller Erfolg. Wichtigstes Fazit: Banken interessieren sich zunehmend für Solarenergie.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Banken interessieren sich zunehmend für die Solarenergie. Dieses Fazit zogen Vertreter der Solarbranche auf dem diesjährigen Forum Solarpraxis in Berlin. Auf der Fachtagung, zu der das Berliner Unternehmen Solarpraxis Supernova AG eingeladen hatte, waren erstmals zahlreiche Vertreter der Finanzwelt zu Gast.

"Photovoltaik ist unbestritten ein globaler Wachstumsmarkt", sagte Dr. Peter Biedenkopf von der Deutsche Bank AG anlässlich der gut besuchten Veranstaltung. Diese Auffassung wurde auch von den anwesenden Vertretern der Deutschen Kreditbank, der SEB Bank und des Schweizer Bankhauses Sarasin & Cie geteilt. Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) erwartet allein in Deutschland innerhalb der nächsten zehn Jahre einen Anstieg des Umsatzes im Bereich Solartechnik auf fast zehn Milliarden Euro pro Jahr. Sie rechnet mit der Schaffung von mehr als 150 000 neuen Arbeitsplätzen in der Solarbranche. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hält eine hundertprozentige Energieversorgung aus erneuerbaren Energien langfristig für machbar. Beide Verbände waren Mitveranstalter der dreitägigen Fachtagung.

Das zweite Forum Solarpraxis verfolgte das Ziel, Vertretern aus Industrie, Finanzwelt und Handwerk eine gemeinsame Plattform für den Meinungsaustausch und die Geschäftsanbahnung zu bieten. "Dieses Ziel ging auf", freute sich Solarpraxis-Vorstand und Veranstalter Karl-Heinz Remmers. "Auch das nächste Forum Solarpraxis wird ein aktuelles und praxisnahes Bild der Entwicklung der Solarbranche bieten", kündigte Remmers an.