Sanierungsarbeiten

Zwei Tote bei Arbeitsunfall im KKW Brokdorf

Bei einem Arbeitsunfall auf dem Gelände des Kernkraftwerks (KKW) Brokdorf an der Unterelbe sind am Montag zwei Menschen getötet worden. Ein weiterer Arbeiter wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Männer hatten an der Reaktorkuppel Sanierungsarbeiten ausgeführt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Brokdorf/Kiel (ddp-nrd/sm) - Während den Arbeiten befanden sich die Männer auf einem Kran in etwa 50 Metern Höhe. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte der Kran mit den Arbeitern in die Tiefe. Arbeitsschutzexperten haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Das für die Atomaufsicht zuständige Sozialministerium sei vom Betreiber E.ON Kernkraft über den Vorfall informiert worden, sagte ein Ministeriumssprecher in Kiel. Es handele sich um einen Arbeitsunfall, der keinerlei Auswirkungen auf die Sicherheit des Atomkraftwerks habe. Das Kernkraftwerk Brokdorf war am Samstag für die planmäßige Jahresrevision vom Netz genommen worden.