Zahlen 2010

Zuwachs an Solaranlagen geringer als prognostiziert

Die Zahl der in Deutschland installierten Photovoltaikanlagen ist im vergangenen Jahr zwar deutlich gestiegen, aber nicht so stark wie gedacht. Erste Forderungen von einer Erstattung der zu viel gezahlten Stromkosten an die Verbraucher machen die Runde.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Bonn (dapd/red) - Wie die Bundesnetzagentur am Montag in Bonn mitteilte, war der Zuwachs an Solaranlagen mit 7.400 Megawatt fast doppelt so hoch wie 2009, blieb aber unter der Prognose von 9.500 Megawatt. Im Vergleich zum Vorjahr sei die installierte Leistung um knapp 75 Prozent auf rund 17.300 Megawatt gestiegen. Die Solarenergie Branche habe im vergangenen Jahr "einen wahren Boom" erlebt, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth.

Auswirkung auf Umlage noch unklar

Inwieweit sich die zu hohe Prognose auf die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auswirkt, lasse sich noch nicht absehen, sagte Kurth. Auf der Grundlage der Prognose wird die EEG-Umlage von den Übertragungsnetzbetreibern jährlich zum 15. Oktober für das Folgejahr festgelegt. Für das Jahr 2011 beträgt sie 3,53 Cent pro Kilowattstunde. Mit der Umlage wird die Differenz zwischen der an die Anlagenbetreiber gezahlten Einspeisevergütung für EEG-Strom und den Einnahmen aus seiner Vermarktung an der Börse finanziert.

Sollte sich die EEG-Umlage 2011 als zu hoch erweisen, würden die Überschüsse auf dem EEG-Konto der Übertragungsnetzbetreiber verzinst und bei der Ermittlung der EEG-Umlage 2012 entsprechend verrechnet, sagte Kurth.

Verband fordert Rücknahme der Preiserhöhung

Nachdem nun die Zahlen der Bundesnetzagentur vorliegen, forderte der Bundesverband Solarwirtschaft e.V., einen Teil zu viel gezahlter Stromkosten an die Verbraucher zurückzuerstatten. In Folge des Prognosefehlers wurden die Stromtarife für die Mehrzahl der Verbraucher angehoben, was nun zu korrigieren sei. Jetzt seien die Stromversorger in der Pflicht, den Bürgern die zu viel gezahlte Umlage für 2012 gutzuschreiben.

Kostenloser Photovoltaik-Rechner

Tipp: Über den Photovoltaik-Rechner von Strom-Magazin.de können Sie selbst kostenlos ausrechnen, ob sich eine Solaranlage für Sie rentiert.