Statistik

Zubau von Solaranlagen stark zurückgegangen

Die Solarstromförderung sinkt und auch bei den Neuinstallationen macht sich ein Rückgang bemerkbar: 2013 wurde in Deutschland rund 55 Prozent weniger Solarstromleistung installiert als im Jahr zuvor, meldet der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar). Das bestätigt den Trend, der auch aus den Veröffentlichungen der Bundesnetzagentur abzulesen ist.

Photovoltaik© Smileus / Fotolia.com

Berlin (red) - Die neu installierte Solarstromleistung sank von 7,6 Gigawattpeak (GWp) im Jahr 2012 auf rund 3,3 GWp in 2013, teilt der Solar-Verband mit. Er appelliert nun an die Bundesregierung, die Förderung nicht weiter zusammenzustreichen. Während die Preise neuer Solarstromanlagen in den vergangenen zwei Jahren um rund ein Viertel gesunken seien, sei die Solarstromförderung im gleichen Zeitraum im Rahmen mehrerer Gesetzesänderung halbiert und damit doppelt so stark beschnitten worden.

Photovoltaik in der Zwickmühle

Die Photovoltaik stecke derzeit in einer Zwickmühle. Die Solarstromförderung wird nach aktueller Gesetzeslage weiter gekürzt. Aktuell sinkt die Förderung monatlich um 1,4 Prozent. Aufgrund des gesunkenen Zubaus könnte dieser Wert allerdings auf ein Prozent zurückgefahren werden.

Ob die Solaranlage eine lohnende Investition ist oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Neben der Einspeisevergütung sollte man den Preis und den Ertrag gegeneinander abwägen. Unser Photovoltaik Rechner informiert schnell und einfach über die aktuellen Kosten einer Neuinstallation und zeigt ebenfalls an, wie hoch die mögliche Rendite ist.