Zu hohe Kosten: Tschernobyl soll vom Netz

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Zu hohe Wartungskosten - das ist der Grund, warum der letzte noch funktionierende Reaktorblock des Atomkraftwerks Tschernobyl (Ukraine) im Jahr 2000 abgeschaltet werden soll. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass die ukrainische Regierung den Betrieb aufrecht erhalten wolle. Die Betreibergesellschaft Energoatom sei dazu gezwungen, da nicht ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, sagte ein Sprecher gestern in Kiew. Mit 100 Millionen Dollar haben Experten die Instandsetzungen des Kraftwerks im nächsten Kajr geschätzt. Zusätzlich dazu müsste der Reaktor immer wieder abgeschaltet werden, was ebenfalls zu beträchtlichen Verlusten führt. 1999 sei wegen der häufigen Unterbrechungen nur halb so viel Strom produziert worden wie vorgesehen.


Der Reaktor war nach fünfmonatiger Reparaturen erst zu Beginn dieses Monats wieder in Betrieb genommen worden. Der benachbarte Block vier war Ende April 1986 explodiert und verursachte damit den schwersten Atomunfall der Geschichte. Die Reaktorblocks eins und zwei sind wegen schwerwiegender technischer Defekte dauerhaft abgeschaltet.