Experten-Befragung

ZEW: Experten sehen keine Entspannung bei Energiepreisen

200 Energiemarktexperten, die im Rahmen des ZEW-Energiemarktbarometers befragt wurden, erwarten für die nächsten fünf Jahre weiter steigende Energiepreise. Knapp sechs von zehn Befragten rechnen für die nächsten sechs Monate mit steigenden Stromkosten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Mannheim (red) - In den vergangenen Monaten stellte der Ölpreis fast wöchentlich neue Rekorde auf. Etwa 42 Prozent der vom ZEW befragten Experten gehen jedoch davon aus, dass sich der Ölpreis in den kommenden sechs Monaten auf dem derzeitigen Niveau stabilisieren wird. Immerhin 15 Prozent von ihnen gehen von sinkenden Ölpreisen aus, während 43 Prozent der Befragungsteilnehmer mit weiter steigenden Rohölpreisen rechnen. Beim Erdgas sind sich die Befragungsteilnehmer jedoch einiger, so erwarten etwa 75 Prozent von ihnen Preiserhöhungen im nächsten halben Jahr.

Bei Kohle gehen knapp 53 Prozent der Befragten von stagnierenden Preisen für das kommende halbe Jahr aus. Auch Strom wird nach Meinung der Experten in den nächsten sechs Monaten zumindest nicht billiger. Etwa 59 Prozent von ihnen erwarten steigende Strompreise, rund 40 Prozent sehen die Preise auf heutigem Niveau, und nur etwa ein Prozent rechnet mit einem Preisrückgang.

Mehrheit erwartet höhere Preise auf 5-Jahressicht

Über einen Zeitraum von fünf Jahren erwartet eine deutliche Mehrheit von mehr als 70 Prozent der Befragten höhere Preise für Energieträger. Dabei gehen rund 73 Prozent von steigenden Kohlepreisen aus (21 Prozent rechnen mit stagnierenden und etwa 6 Prozent mit sinkenden Kohlepreisen), 75 Prozent erwarten steigende Preise für Rohöl (15 Prozent gehen von stagnierenden und etwa 10 Prozent von sinkenden Preisen aus), und rund 81 Prozent der Befragten erwarten weiter steigende Erdgaspreise (12 Prozent rechnen mit stagnierenden und lediglich 7 Prozent mit sinkenden Gaspreisen).

Entsprechend verteuert sich nach Meinung der Experten auch Strom. Mit rund 86 Prozent geht die überwältigende Mehrheit der Befragungsteilnehmer von steigenden Strompreisen aus. Lediglich rund 10 Prozent erwarten die Preise in fünf Jahren auf heutigem Niveau, und nur 4 Prozent rechnen mit niedrigeren Preisen.

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragt im Rahmen des ZEW-Energiemarktbarometers halbjährlich 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis (Energieversorgungs-, -handels- und -dienstleistungsunternehmen) zu ihren Erwartungen hinsichtlich der kurz- und langfristigen Erwartungen auf den nationalen und internationalen Energiemärkten.