Vier bis zwölf Prozent

Zeitungs-Umfrage bei Stromanbietern: Preise steigen weiter

Die "Stuttgarter Zeitung" hat in einer Umfrage 25 Stromanbieter, die in Baden-Württemberg zu einem einheitlichen Tarif liefern, nach der Preisentwicklung der letzten zwölf Monate befragt. Mehr als die Hälfte von ihnen hatte die Preise seit dem Jahreswechsel erhöht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Nach Angaben der Zeitung liegen die Preissteigerungen der 14 erhöhenden Unternehmen bei rund vier bis sechs Prozent. Einzelne hätten die Tarife aber auch stärker angehoben: Die Stadtwerke Heidelberg etwa konnten sich wegen einer Preiserhöhung um - je nach Verbrauch - zehn bis zwölf Prozent nicht mehr unter den zehn günstigsten Anbietern im Land platzieren. Auch die EnBW hat zum 1. Juli die Preise im Allgemeinen Tarif angehoben. Am billigsten liefern landesweit in Baden-Württemberg zur Zeit die Stadtwerke Heidenheim, so das Umfrageergebnis.

Der Energieexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Holger Krawinkel, kritisierte die Strompreiserhöhungen gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" scharf. "Die Steigerungen sind völlig unberechtigt, zumal der Großhandelspreis für Strom bereits wieder sinkt", sagte er. Wenn die Bundesnetzagentur über die Netznutzungskosten entschieden habe, müsse so manche Erhöhung wieder zurückgenommen werden, schließlich müssten niedrigere Kosten auch an den Verbraucher weitergegeben werden, forderte Krawinkel.

Weiterführende Links