"Goldener Handschlag"

Zeitung: Vattenfall-Deutschland-Chef geht mit 3,5 Milliionen Euro

Der nach einer Serie von Pannen zurückgetretene Deutschlandchef des Vattenfall-Konzerns, Klaus Rauscher, verlässt das Unternehmen mit einem "goldenen Handschlag". Nach Informationen der "Berliner Zeitung" (Freitagausgabe) erhält er nach seinem Ausscheiden von Vattenfall insgesamt noch rund 3,5 Millionen Euro.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Summe ergebe sich, weil Rauschers Vertrag als Vorstandschef vor anderthalb Jahren um fünf weitere Jahre verlängert worden sei. Sein Jahressalär beläuft sich dem Bericht zufolge auf rund eine Million Euro. Die verbleibenden dreieinhalb Jahre nach seinem Ausscheiden werden dem Manager, gemäß den heutigen Gepflogenheiten in den Chefetagen der Wirtschaft, von Vattenfall ausgezahlt, wie die Zeitung aus informierten Kreisen erfuhr. Der Sprecher des Vattenfall-Konzerns, Martin May, habe jede Stellungnahme zu dem Vorgang abglehnt.

Rauscher hatte nach einer Serie von Pannen in den Vattenfall-Kernkraftwerken Krümmel und Brunsbüttel und nach heftiger Kritik aus der Spitze des schwedischen Mutterkonzerns am Mittwoch seinen Rücktritt eingereicht.