Energieanbieter

Zeitung: Tchibo gibt Stromgeschäft ab

Tchibo steigt aus dem Geschäft mit dem Strom wieder aus, berichtet die Zeitung "Welt". Der Kundenstamm soll an der Stromanbieter Lichtblick SE wandern. Veränderungen soll es deshalb für die Kunden aber nicht geben.

Tchibo Ökostrom© Tchibo GmbH

Hamburg (dpa/red) - Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo verabschiedet sich nach fünf Jahren wieder aus dem Energiegeschäft. Der Kundenstamm der Tochterfirma Tchibo Energie werde auf den Öko-Stromanbieter Lichtblick SE übertragen, meldete die Tageszeitung "Die Welt" am Dienstag auf ihren Online-Seiten. Für die Tchibo-Energiekunden ergäben sich daraus keine Änderungen, erklärten Sprecher beider Firmen auf Anfrage der "Welt".

Tchibo-Strom: Genaue Kundenzahl unbekannt

Über die Zahl seiner Energie-Kunden hält sich Tchibo bedeckt. Das Geschäft habe sich gut entwickelt und sei profitabel, heißt es. Tchibo überprüfe regelmäßig, welche Aktivitäten noch zum Kerngeschäft gehörten. Dies sei aber kein grundsätzlicher Strategiewechsel für das Geschäft neben dem Kaffee. So ist Tchibo vor Jahren auch wieder aus der Sparte Finanzdienstleitungen ausgestiegen.

Quelle: DPA