Kapazitäten steigen

Zeitung: Steag baut drittes neues Kraftwerk im Ruhrgebiet

In Voerde, Lünen oder Bergkamen will die RAG-Tochter Steag ein weiteres Kohlekraftwerk errichten. Das ist nach den bereits vor Wochen veröffentlichten Plänen für Kraftwerke in Herne und Duisburg-Walsum das dritte Projekt dieser Art. Es soll ebenfalls über eine Leistung von 750 Megawatt verfügen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw/sm) - Der Essener Steag-Konzern weitet offenbar seine Pläne für Kraftwerksneubauten im Ruhrgebiet deutlich aus. Außer den bereits angekündigten Projekten in Duisburg-Walsum und Herne sei der Bau eines dritten Steinkohlekraftwerks im Revier mit einer Investitionssumme von 800 Millionen Euro geplant, berichtet die "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung" (Freitagausgabe).

Danach soll auch das dritte neue Kraftwerk über eine Leistung von 750 Megawatt verfügen. Das reicht aus, um mehr als drei Millionen Menschen in Privathaushalten zu versorgen.

Bereits fest steht, dass die RAG-Energietochter Steag zwei Kraftwerke dieses Typs in Walsum und Herne bauen wird. Das Werk in Walsum soll im Jahr 2010, das in Herne 2011 ans Netz gehen. Nur ein Jahr später soll das weitere Steinkohlekraftwerk Strom liefern. Insgesamt verfüge die Steag über fünf geeignete Standorte für diese Kraftwerksprojekte, erfuhr die NRZ weiter. Für das dritte Kraftwerk kommen demnach die Standorte Voerde, Lünen oder Bergkamen in Frage.