Energiewende gefordert

Zeitung: SPD legt vor G8-Gipfel eigenes Klimaprogramm

Die SPD will noch vor dem G8-Gipfel ein eigenes Programm zum Klimaschutz vorlegen. Parteipräsidium und Vorstand wollten das Programm am heutigen Montag demonstrativ beschließen, berichtet die "Welt am Sonntag". Der 15-Punkte-Plan stehe für eine Neuausrichtung der deutschen Klima- und Energiepolitik.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - In dem Papier mit dem Titel "Neue Energie - Sozialdemokratische Energie- und Klimapolitik für das 21. Jahrhundert" fordere die SPD eine radikale Energiewende und setzt sich von der Union und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ab. Gleichzeitig betone die Partei die Rolle der großen Industrienationen beim Klimaschutz.

Das Programm enthält laut dem Bericht einen 15-Punkte-Plan zur Neuausrichtung der deutschen Klima- und Energiepolitik. Es gehe darum, "wie wir unsere Energieversorgung völlig neu gestalten", zitiert die Zeitung. "Schon jetzt ist klar, dass diese Neuausrichtung der deutschen Energiepolitik gegen den Widerstand wirtschaftlicher und politischer Einzelinteressen durchgesetzt werden muss", heißt es weiter.

Das Papier wurde den Angaben zufolge unter Führung von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) erarbeitet. Es bekräftigt den Ausstieg aus der Atomenergie und fordert ein neues Klimaschutzprogramm. "Wir brauchen noch in diesem Jahr ein neues Klimaschutzprogramm, das alle Sektoren (Industrie und Energieversorgung, Gewerbe, Verkehr und Handel) umfasst", fordert die SPD-Spitze. Dabei setze die Partei auf eine Reduktion der Treibhausgasemissionen in Deutschland um 40 Prozent bis zum Jahr 2020.