Steinkohle

Zeitung: Regierung schickt Zechen-Stilllegungsplan nach Brüssel

Das Bundeswirtschaftsministerium wird nach Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" in Kürze einen Stilllegungsplan der verbliebenen deutschen Steinkohlezechen an die EU-Kommission schicken. Die Deutschen Steinkohle AG wollte dies bislang nicht kommentieren.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw/sm) - Das Szenario, das auf internen Daten der Deutschen Steinkohle AG beruhe, sehe vor, dass die Bergwerke Prosper-Haniel (Bottrop) und Ibbenbüren bis Ende 2018 laufen sollen. Ende 2015 soll demnach das Bergwerk Auguste Victoria in Marl schließen, das Bergwerk Saar in Ensdorf Ende 2014, das Bergwerk West in Kamp-Lintfort Ende 2012. Für Ende 2009 steht dem Plan zufolge das Bergwerk Ost in Hamm zur Schließung an, das Bergwerk Lippe in Gelsenkirchen Ende 2008. Die Zeche Walsum schließt wie geplant Mitte 2008. Der Plan ist noch nicht vom Aufsichtsrat der DSK beschlossen.

Ein DSK-Sprecher wollte den Stilllegungsplan laut "WAZ" nicht kommentieren. Es sei nicht zu garantieren, "dass Planungsüberlegungen auf dem Wege zum Aufsichtratsbeschluss tatsächlich dem Aufsichtsratsbeschluss entsprechen", hieß es.