Für 100 Millionen

Zeitung: Polnische Staatsbahn will RAG-Bahnsparte kaufen

Laut "Financial Times Deutschland" hat die staatliche polnische Güterbahn PKP Cargo eine Absichtserklärung mit dem Bergbaukonzern RAG über den Kauf der RAG-Bahnsparte unterzeichnet. Die Deutsche Bahn versuche allerdings massiv, die Vorentscheidung noch zu kippen, um selbst einsteigen zu können.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Die staatliche polnische Güterbahn PKP Cargo hat laut "Financial Times Deutschland" eine Absichtserklärung mit dem Bergbaukonzern RAG über den Kauf der RAG-Bahnsparte unterzeichnet. Der vorgesehene Kaufpreis liegt danach bei knapp 100 Millionen Euro, schreibt die Zeitung in dieser Woche. Die Deutsche Bahn versuche allerdings massiv, die Vorentscheidung noch zu kippen. Sie unternehme damit einen zweiten Anlauf zum Einstieg bei der RAG-Tochter. Ein erster Versuch war im Frühjahr ergebnislos geblieben.

PKP Cargo hat dem Bericht zufolge lebhaftes Interesse an einer Ausweitung des Geschäfts ins Ausland. Dies könnte den Wert bei der geplanten Privatisierung hoch treiben. Bereits im kommenden März wolle der Staat Berater für das Privatisierungsverfahren engagieren. Ein Börsengang komme für 2006 in Frage.

Im vergangenen Jahr transportierte PKP Cargo mit 3800 Loks und 130 000 Waggons rund 155 Millionen Tonnen Güter. Die RAG-Bahn beschäftigt 1000 Mitarbeiter, die mit 100 Loks und 2300 Waggons den Verkehr zwischen Konzernstandorten wie Zechen und Kraftwerken abwickeln.