Geplant

Zeitung: Polen plant Flüssiggas-Depot an der Küste

An Polens Ostseeküste soll nach Plänen der polnischen Regierung ein großräumiges Reservedepot für Flüssiggas angelegt werden. Nach einem Bericht des "Nordkuriers" (Mittwochausgabe) werden derzeit Swinemünde (Swinoujscie) und Danzig (Gdansk) als mögliche Standorte geprüft.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Swinemünde (ddp-nrd/sm) - Mit dem neuen Gaslager reagiere Polen auf den Bau der russisch-deutschen Gaspipeline durch die Ostsee, schreibt das Blatt. Um unabhängig von russischen Gasimporten zu werden, sollen Tanker Gas aus Norwegen, Nordafrika sowie aus dem Nahen und Mittleren Osten über die Ostsee nach Polen bringen.

Das Projekt findet bei Politikern und Wirtschaftsvertretern in Polen breite Zustimmung. So verabschiedete kürzlich die Swinemünder Stadtvertretung mit großer Mehrheit eine Willenserklärung zur Ansiedelung des Gasdepots auf einem Areal am Swineufer der Insel Wollin. Damit würde die Pommersche Bucht zu einem Knotenpunkt der europäischen Gasversorgung werden, berichtet die Zeitung.

"Auf dem Meeresgrund strömt durch die Ostseepipeline für Deutschland bestimmtes russisches Gas nach Lubmin bei Greifswald, und auf der Meeresoberfläche schippern die Tanker mit Gas vielleicht aus Katar nach Polen."