Missbrauchsverdacht

Zeitung: NRW droht wegen Gaspreisen mit Konsequenzen

Wegen der steigenden Gaspreise droht die NRW-Landesregierung den Preistreibern unter den Gasversorgern mit Konsequenzen. Wie die "Westfälische Rundschau" mitteilt, will das Wirtschaftsministerium deshalb im April eine Gaspreisabfrage unter den 141 regionalen Versorgungsunternehmen durchführen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Dortmund/Düsseldorf (ddp.djn/sm) - "Wer dabei um mindestens zehn Prozent über dem Mittelwert liegt, fällt unter den Verdacht des Preismissbrauchs", erklärte ein Ministeriumssprecher der Zeitung. Könne das betreffende Unternehmen den hohen Preis nicht begründen, werde das Land "kartellrechtliche Schritte" einleiten.

Auch die Erdgaskunden vergleichen immer stärker die unterschiedlichen Angebote, hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ermittelt. Bis Ende 2007 hatten rund elf Prozent der privaten Verbraucher den Tarif oder den Anbieter gewechselt, berichtete der Verband weiter.