Genehmigung

Zeitung: Land gibt grünes Licht für RWE-Kraftwerk in Neurath

Nordrhein-Westfalens Energieminister Axel Horstmann (SPD) kündigte gegenüber der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" grünes Licht für das von RWE beantragte Braunkohlekraftwerk in Neurath an. Der Konzern will sich nun ausschließlich auf die zwei Milliarden Euro teure Doppelblock-Variante konzentrieren.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw/sm) - Die Weichen für die größte Einzelinvestition der deutschen Kraftwerkswirtschaft sind offenbar gestellt. Nordrhein-Westfalens Energieminister Axel Horstmann (SPD) kündigte gegenüber der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe) grünes Licht für das von RWE beantragte Braunkohlekraftwerk in Neurath an. "Wir haben uns verständigt", sagte er und fügte hinzu: "Die Genehmigung wird in Kürze kommen."

RWE Power bestätigte dem Blatt zufolge, dass der Konzern sich nun ausschließlich auf die zwei Milliarden Euro teure Doppelblock-Variante konzentriere. Bisher habe sich der Konzern auch eine Variante mit einer Investition von einer Milliarde Euro offen gehalten.

In der Bauphase würden zu Spitzenzeiten über 3000 Mitarbeiter auf der Baustelle tätig sein. Die abschließende Entscheidung falle im RWE-Aufsichtsrat. Hindernisse sind nach Informationen der Zeitung aber nicht erkennbar.