Standortfrage geklärt?

Zeitung: Gryfino wird noch 2006 als AKW-Standort vorgeschlagen

Die "Märkische Allgemeine" meldet unter Berufung auf einen Bericht der "Stettiner Stimme" ("Glos Szczecinski"), dass die Gemeinde Gryfino (Greifenhagen) unweit der Grenze zu Brandenburg noch 2006 offiziell als möglicher Standort für den Bau eines polnischen Atomkraftwerkes (AKW) vorgeschlagen wird.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Potsdam (ddp/sm) - "Wir Wissenschaftler wissen schon, wo das neue Werk hochgezogen werden soll", zitiert das Blatt Tadeusz Wojcika, einen Vertreter des staatlichen Atombehörde Panstwowa Agencja Atomistika (PAA), aus der polnischen Zeitung.

Das polnische Wirtschaftsministerium sieht laut MAZ zum Bau von Atomkraftwerken kaum eine Alternative. Aus seiner Sicht deckten Gas und Öl den Bedarf zukünftig nicht mehr. Zudem seien viele polnische Braunkohle-Kraftwerke veraltet und entsprächen spätestens 2008 nicht mehr den EU-Vorschriften. Deshalb sei ernsthaft im Gespräch, bis zum Jahr 2030 drei AKW in Polen zu errichten.